LANDKREIS KITZINGEN

Weniger Arbeitslose im Landkreis

In allen unterfränkischen Regionen des Bezirkes der Agentur für Arbeit hat sich die Arbeitslosigkeit gegenüber Januar verringert. Auch im Landkreis Kitzingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jobcenter
Die Arbeitsagentur meldet Arbeitslosenquote (Archivbild). Foto: Foto: Patrick Seeger/dpa

In allen unterfränkischen Regionen des Bezirkes der Agentur für Arbeit hat sich die Arbeitslosigkeit gegenüber Januar verringert.

Auf der Basis von 2890 arbeitslosen Frauen und Männern betrug beispielsweise die Arbeitslosenquote in der Stadt Würzburg genau vier Prozent. Im Landkreis Kitzingen waren es 3,2 Prozent (1630 Arbeitslose) und in den Landkreisen Würzburg (2240 Arbeitslose) und Main-Spessart (1730 Arbeitslose) jeweils 2,4 Prozent. Dies teilt die Agentur für Arbeit in ihrem monatlichen Bericht mit.

Auf 1625 Personen verringert

Für den Landkreis Kitzingen meldet die Agentur im Einzelnen folgendes: Die Arbeitslosigkeit hat sich von Januar auf Februar um 36 auf 1625 Personen verringert. Das waren 17 Arbeitslose mehr als noch vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 3,2 Prozent; sie war damit genauso hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 630 Personen (neu oder erneut) arbeitslos,14 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 656 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–8).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1326 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 34 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; demgegenüber stehen 1081 Abmeldungen von Arbeitslosen (–93). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Februar um 44 Stellen auf 757 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 134 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 220 neue Arbeitsstellen, zwei mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 404 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von neun.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.