Kitzingen
Abenteuer

Weinprinzessinnen begrüßen Kitzingen-Fan aus dem Hohen Norden

Jürgen Dörries aus dem hohen Norden findet nicht nur Kitzinger Weine genial. Fernseh-Aufnahmen haben ihn an die Prinzessinnenfront geführt. Nun hat Walter Vierrether rockige Pläne mit dem bärtigen Pensionär.
Artikel drucken Artikel einbetten
So gefällt dem "Nordlicht" der Aufenthalt im Süden Deutschlands: Jürgen Dörries inmitten der Weinprinzessinnen Mona (Neuses a.B.), Annalena (Rödelsee), Isabel (Sickershausen), Franzi (Dettelbach), Lisa (Kleinlangheim), Aline (Sulzfeld) und Laura (Mainstockheim) im Rathaussaal von Kitzingen. Fotos: BR/Constantin Entertainment
So gefällt dem "Nordlicht" der Aufenthalt im Süden Deutschlands: Jürgen Dörries inmitten der Weinprinzessinnen Mona (Neuses a.B.), Annalena (Rödelsee), Isabel (Sickershausen), Franzi (Dettelbach), Lisa (Kleinlangheim), Aline (Sulzfeld) und Laura (Mainstockheim) im Rathaussaal von Kitzingen. Fotos: BR/Constantin Entertainment
+1 Bild
Jürgen Dörries hat Zeit. Er ist wissbegierig, humorvoll und spontan. Der 66-jährige Regionsoberamtsrat a. D. aus der niedersächsischen Stadt Springe bringt die idealen Voraussetzungen für einen Deutschland-Abenteurer mit. Das jedenfalls fand der Bayerische Rundfunk (BR) und heuerte den Penionär deshalb als einen der Hauptdarsteller einer neuen Fernsehsendung an.

"Lust auf Deutschland" heißt die Mischung aus Dokumentation und Unterhaltung, die Dörries und seine Mitstreiter wochenlang durchs ganze Land führte. An Kitzingen wird sich die Crew noch lange erinnern - hier passte der Titel wie die Faust aufs Auge.

Dörries und seine vier Reisegenossen ganz verschiedenen Alters und Charakters einte nur eins: Sie alle kamen aus dem hohen Norden. Gekannt hatten sie sich nicht - bis zu ihrer gemeinsamen Entdeckungstour per Bus in den Süden.


Zeitgleich machten sich fünf bekennende Südlichter - einander ebenfalls unbekannt - im Auftrag der TV-Leute auf den Weg gen Norden Deutschlands. Sinn des ganzen Wechselspiels laut ARD und Bayerischem Rundfunk (BR): Das neue "Dokutainment-Format" soll Deutschland aus allen Winkeln und Ecken zeigen, Wissenswertes mit Spaß und Spannung verbinden.


Mit der Gitarre auf Reisen

"Eine solche Reise in meinem Alter ist einfach nur geil!", findet der verheiratete Pensionär Jürgen Dörries: Süddeutschland war für ihn absolutes Neuland. Von Walter Vierrether, der Kitzinger Symbolfigur "Hofrat", war Dörries sofort angetan. Kein Wunder: Jürgen, der sich für Erdgeschichte, Schlösser sowie Naturschauspiele interessiert und Lagerfeuerabende mag, ist - ähnlich wie Vierrether - eine echte Stimmungskanone. Er rockt seit Jahren mit seiner Band, den "Schlagerfuzzis", die Partybühnen rund um Springe. Seine Jazzgitarre aus dem Jahre 1959 begleitete ihn auch auf der Deutschlandreise.

Im September 2012 entdeckten die Nordlichter das Weinland rund um Kitzingen. Dass es hier genügend Stoff für eine deutschlandweite TV-Sendung gibt, das hatten Film-Teams zuvor schon mehrfach erfahren, zum Beispiel bei der Kleinen Gartenschau 2011. "Ich habe auch danach immer mal wieder mit den Verantwortlichen zu tun gehabt", erzählt Walter Vierrether. "Also haben sie ganz automatisch an uns gedacht, als es um die neue Sendung ging."


Der 3. Juli ist TV-Tag

Am Mittwoch, 3. Juli, wird das Ergebnis der Filmarbeiten in Kitzingen in der ARD zu sehen sein. "Kohle - Koks - Keltern" heißt das Motto des Tages, denn neben dem "Südlicht" Kitzingen wird das "Nordlicht" Essen vorgestellt. Für wen die Zuschauer wohl mehr Sympathie hegen werden?

Sicher ist, dass sich das Organisations-Team der Tourist-Info in Kitzingen richtig ins Zeug gelegt hat. Die Gäste durften die Atmosphäre am Etwashäuser Bleichwasen erleben, den Turm der evangelischen Stadtkirche besteigen und die Aussicht genießen, ehe es richtig zur Sache ging: Bernhard Völker, jetzt 59-jährige Chef des Weinguts Völker, wollte die Gäste wahrhaftig "erfahren" lassen, wie viel Mühe, Arbeit und Leidenschaft in einem Glas Wein steckt. Also nahm er sie mit in die Wengert.

"'1000 Quadratmeter zu sechst - das schaffen wir ganz gut in drei Stunden'", habe ich früh noch gedacht", erzählt Völker. Doch er hatte die Rechnung ohne die Nordlichter gemacht. "Sie haben gemerkt, dass das doch eine ganz schöne Arbeit ist, die Weinlese." Vor allem das Buttentragen sei auf wenig Kondition gestoßen: "Der eine hat schon nach einer Viertelstunde das Handtuch geschmissen und sein Hemd war zerrissen."

Nach etwa anderthalb Stunden forderten die Deutschland-Abenteurer: "Pause!" Das Ende vom Lied: "Wir konnten den Weinberg an dem Tag nicht fertig machen", erinnert sich Völker grinsend.

Mit den geernteten Trauben fuhr die ganze Mannschaft schließlich ins Weingut. Dort, im Holzfass-Keller, bekamen die Gäste große Augen. "Wir haben ihnen den ganzen Prozess des Weinmachens erklärt und sie waren sehr interessiert und am Ende begeistert. Ich bin gespannt, was der Film rüberbringt!"

Das geht Walter Vierrether ebenso. Er freut sich in jeden Fall schon auf die "kostenlose Werbung" für die Stadt und die Region. Auch Sulzfeld wird gezeigt, denn bei Staudts fand abends eine wahre Meterbratwurst-Sause statt.

Auch nach der Ausstrahlung der Sendung in der ARD wird es mit der "Lust auf Deutschland" nicht vorbei sein. "Mit Jürgen Dörries halte ich Kontakt", erzählt Walter Vierrether. "Der ist echt ein Original." Vierrether will ihn einladen, mit seiner Band, den Schlagerfuzzis, mal die Große Kreisstadt zu rocken. Lust auf Kitzingen hat der Deutschland-Abenteurer bestimmt.

Sendung "Lust auf Deutschland" ist eine Familiensendung im so genannten Dokutainment-Format. Der Titel ist Programm: "Lust auf Deutschland" präsentiert die Heimat und verbindet Spiel mit Reportage, Spaß mit Spannung sowie Unterhaltung mit Wissenselementen. Am Ende der Dokutainment-Serie stehen sie fest: die Deutschland-Entdecker 2013!

Zwei Reisegruppen Jeweils fünf bekennende Nord- und Südlichter begeben sich auf Entdeckungsreise. Kamerateams begleiten sie dabei. Die Nordlichter erobern den unbekannten Süden, und umgekehrt. Ganz unterschiedliche Menschen werden für 30 Tage zu einer Reise- und Erlebnisgemeinschaft - eine Herausforderung für alle Beteiligten! Sie packen an, improvisieren und sie kennen die Besonderheiten ihrer Reiseziele, die garantiert nicht in jedem Führer stehen.

Himmelbett oder Luftmatratze Am Wochenende treten die Reisegruppen in einem Fernduell, dem sogenannten "Wochenquiz", gegeneinander an und beantworten Fragen zu den Erlebnissen der vergangenen Woche. Die Quizmaster sind die Busfahrer. Die Gewinner dürfen im Himmelbett übernachten, die Verlierer auf der Luftmatratze.

Idee "Lust auf Deutschland" ist eine Produktion der Constantin Entertainment GmbH im Auftrag der ARD unter Federführung des BR für "das Erste".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren