Sulzfeld am Main

Weinhalla-Lauf: Ismaacil siegt und Greer jubelt

Beim Sulzfelder Weinhallalauf findet der Kitzinger Philipp Zabel seinen Meister in einem Somalier. Auch Bürgermeister Gerhard Schenkel schnürte seine Laufschuhe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schon beim Start hatten die späteren Bestplatzierten die Nase vorne. Im Ziel siegte Cabdigani Ismaacil (Nummer 88) vor Philipp Zabel (92) und Jürgen Wittmann (115). Foto: Fotos (3): Hartmut Hess

Streckensprecher Georg Will wollte Cabdigani Ismaacil vor dem Start der zehnten Auflage des Weinhallalaufs nicht so recht glauben, welche Leistung er beim Würzburger Residenzlauf abgeliefert hatte. Als der erste Läufer ins Ziel sprintete, war Georg Will geläutert, denn der 22-jährige Afrikaner triumphierte bei seiner Premiere in Sulzfeld.

„Philipp Zabel hat heuer den Grand Slam geschafft“, so Peter Helemann vom Laufteam der Turngemeinde Kitzingen (TGK), nachdem Zabel den Schwanberglauf, den Krankenhauslauf, den Krackenlauf und auch den Schlossberglauf in Altenschönbach gewonnen hatte. Doch der 33-Jährige und Jürgen Wittmann von der LAC Quelle Fürth konnte dem Somalier am letzten Anstieg nicht mehr folgen. Der Asylbewerber ist seit zwei Jahren in Deutschland, läuft für artplants.de, kann inzwischen Deutsch, macht derzeit ein Praktikum und beginnt im September eine Ausbildung. Dadurch wird klar: Der Afrikaner ist läuferisch und beruflich in Deutschland angekommen.

Lauf-Cheforganisator Frank Borchard überreichte Cabdigani Ismaacil als Siegerpreis ein Aquarell des Sulzfelder Künstlers Harald Schmaußer, den gleichen Preis bekam auch die Schnellste Frau, Alma Goller. Die 16-Jährige aus Kitzingen startet inzwischen für die LG Karlstadt-Gambach-Lohr und gilt als Naturtalent. „Jetzt habe ich erst einmal Sommerpause“, sagte die Jugendliche, die jetzt nicht mehr zu den wöchentlichen Trainings nach Würzburg und Gambach gebeten wird.

Organisator Frank Borchard freute sich, dass heuer 170 Läufer inklusive des Schülerlaufs teilnahmen, was beim runden Geburtstag (zehnter) des Laufs einen Teilnehmerrekord bedeutete. Bei wärmer wirkenden 23 Grad Celsius schickte Weinprinzessin Madeline Metzger das schwitzende Läuferpulk auf die Reise, darunter die ehemaligen Berglauf-Weltmeisterin Gerlinde Schmittner aus Ochsenfurt.

Auch Bürgermeister Gerhard Schenkel schnürte heuer die Laufschuhe für die knapp sieben Kilometer vom Oberen Maintor Richtung Weinberge zum Weinhalla-Aussichtspunkt hinauf, mit dem Ziel Rathaus. Zum runden Geburtstag des Laufs gab es einen Sonderpreis, dabei meinte es Glücksgöttin Fortuna gut mit Jason Greer. Den gebürtigen Kitzinger hat es seit Januar dieses Jahres beruflich nach St. Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) verschlagen. „Da passt der Preis perfekt auf mich“, jubelte der 41-Jährige über ein Startticket beim Köln Marathon plus zwei Hotelübernachtungen.

Alle Mädchen und Buben beim Schülerlauf wurden mit Medaillen belohnt und die Siegerehrung rentierte sich auch für viele Erwachsene. Denn für die schnellsten zehn Läuferinnen und Läufer gab Preise. Den Preis für die teilnehmerstärkste Gruppe sicherte sich das TGK-Laufteam mit 36 Läufern.

Die gesamten Ergebnisse des Sulzfelder Weinhalla-Laufs sind zu finden auf der Internetseite: www.weinhallalauf.de



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.