SEINSHEIM

Wasserverlust immer noch ein Rätsel

In Tiefenstockheim sind bislang alle Versuche fehl geschlagen, die Ursache für den Wasserverlust zu finden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wasser
Wasser (Symbolbild) Foto: Daniel Reinhardt

Das Rathaus im Seinsheimer Ortsteil Iffigheim soll saniert werden. Deshalb versucht die Gemeinde nun, in das Programm des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) für Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte aufgenommen zu werden. Diese Chance solle man nicht verstreichen lassen, meinte Bürgermeister Heinz Dorsch.

Weitere Themen

• Die Gemeinde Seinsheim lässt künftig die beiden Linden am Tiefenstockheimer Friedhof und die Platane am Bach in Iffigheim von einer Fachfirma regelmäßig überprüfen. Diese wird auch das Totholz an den beiden Linden entfernen.

• Das Bauhoffahrzeug wird mit einer Rundumleuchte ausgestattet. Außerdem wird die derzeit in Iffigheim stehende mobile Geschwindigkeitsanzeige mit einem Solarmodul nachgerüstet.

• Das Plateau des Kunigundenwaldes möchte die Gemeinde auf einer Fläche von 2,25 Hektar neu aufforsten. Dazu wird nun der Förderantrag gestellt.

• In Tiefenstockheim sind bislang alle Versuche fehl geschlagen, die Ursache für den Wasserverlust zu finden. Bürgermeister Dorsch sprach von einem 15-prozentigen Wasserverlust.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.