Onkel Willi unterwegs

Vorfreude auf Kitzingens Gäste

Onkel Willi unterwegs Wir freuen uns über einige Wohnmobilfahrer auf unserm preisgekrönten Wohnmobilplatz, die trotz des Winters wieder kamen. Und auch ein Hotelschiff legte in diesem Jahr schon an. Aber sonst ist in Kitzingen in diesen Tagen nicht so viel Touristisches zu beobachten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Willi Hertlein, alias Onkel Willi. Foto: Foto: Hilmar Hopfengart
+1 Bild

Onkel Willi unterwegs

Wir freuen uns über einige Wohnmobilfahrer auf unserm preisgekrönten Wohnmobilplatz, die trotz des Winters wieder kamen. Und auch ein Hotelschiff legte in diesem Jahr schon an. Aber sonst ist in Kitzingen in diesen Tagen nicht so viel Touristisches zu beobachten. Deshalb zunächst ein kleiner Rückblick auf 2015: Da blickt man auch gerne in Veröffentlichungen, die uns in die Hände fallen. Ein Beispiel aus einer Zeitung: Da liest man in einem Artikel über das Reinheitsgebot für Bier, das es angeblich das „älteste Lebensmittelgesetz der Welt“, wäre. Aber das 1482 in Kitzingen erlassene fränkische Weingesetz, auch das erste deutsche Weingesetz genannt, wird nicht einmal ansatzweise erwähnt.

Jetzt überlege ich dauernd, ob Bier im Gegensatz zu Wein wirklich ein Lebensmittel ist und Wein nur zur Verdünnung der Lebensmittel dient oder nicht doch ein wunderbares Genussmittel ist, das zum Leben dazu gehört. In der Weingegend herrscfht dazu eine eindeutige Meinung.

Nun zu den Besuchern unser Stadt: der Marktplatz, der ja eigentlich Marktstraße heißt, hält Radfahrer und andere Gäste immer wieder zum Innehalten an. Ein herrliches Beispiel liefert ein Radfahrer, der seinen Hund nicht über den Marktplatz rasen lässt, sondern ihn wohlbehütet auf gutem Aussichtspunkt die Kitzinger Schönheiten zeigt.

Solch ein Verhalten ist beispielhaft und für Gäste und Einheimische erfreulich. Wir sind schon heute auf alle neuen Gäste in diesem Jahr gespannt, die unsere Stadt aufsuchen und sich über deren Gemütlichkeit und die schöne Ecken freuen. Und wenn auch ein Historiker plötzlich unseren weiblichen Trunkenbold, das Kätherle, zum Mann erklärt, wie das kürzlich geschehen ist, so ist auch das für unsere Gäste ein Lächeln wert.

Gästeführer Willi Hertlein – auch bekannt als Onkel Willi – spaziert für uns durch Kitzingen. Was ihm auffällt, erzählt er in loser Folge.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.