Volkach
Schülerköche

Volkacher Schülerinnen wollen den Koch-Pokal

Die Achtklässerinnen der Mädchenrealschule aus Volkach haben ein großes Ziel: Sie wollen zu den besten deutschen Schülerköchen gehören. Als Regionalsieger Nordbayern des Wettbewerbs zum Schülerkochpokal stehen sie schon fest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Theresa Lorey (rechts) und Anna Klossek (Stadtschwarzach) haben beim Kochen viel Spaß. Im Hintergrund bereiten Lena König (Bergtheim) und Jana Emmert (Kleinlangheim) schon das Menü vor. Foto: Pfannes
Theresa Lorey (rechts) und Anna Klossek (Stadtschwarzach) haben beim Kochen viel Spaß. Im Hintergrund bereiten Lena König (Bergtheim) und Jana Emmert (Kleinlangheim) schon das Menü vor. Foto: Pfannes
+1 Bild
In der Küche der Franziskanerinnenschule herrscht reges Treiben. Lehrerin Ingeborg Weimann gibt die ersten Hinweise für das anstehende Dreigänge-Menü. Die frischen Pflanzen liegen für den Auftakt mit einer Gemüsecremesuppe mit "Weckbreggerli" bereit. "Saisonal und regional" lautet das Motto bei der Auswahl des Gemüses und des Obsts.

"Keine Fertigprodukte, sondern frisches Gemüse, Gewürze und Obst aus der Region." Das rät Theresa Lorey allen Verbrauchern für eine gesunde köstliche Mahlzeit. Die 14-jährige Schülerin der Volkacher Mädchenschule kocht leidenschaftlich gerne. Zusammen mit ihren Schulkameradinnen plant sie zurzeit den großen Küchen-Coup.

Beim 16. Bundeswettbewerb des Schülerkochpokals wollen sie für Bayern an den Start gehen.
Theresa und das Koch-Team aus der achten Klasse haben die erste Hürde bereits geschafft und stehen als Regionalsieger der Kochregion Nordbayern fest. Der Termin für die bayerische Endausscheidung ist noch offen.


Proben für den Ernstfall

Die fleißigen Achtklässlerinnen proben derweil zusammen mit ihrer Lehrerin den "Ernstfall", um für das Topf-an-Topf-Rennen gegen die Regionalsieger aus Berching und Oberhaching gerüstet zu sein. Beim Rezept-Voting bei Facebook hatten die Realschülerinnen in Nordbayern deutlich abgesahnt und zogen ins Landesfinale von Bayern ein. Ihr Küchentipp "Leckeres aus unserer Klosterküche" fand die meisten Befürworter.

Bratapfel mit Mandelfüllung und feiner Schokoladensoße als Nachspeise: Da läuft einem das Wasser schon beim Gedanken im Mund zusammen. Bevor es soweit ist, darf noch ein Hähnchenbrustfilet, überbacken mit Kräuterbutter in Sahnekräutersoße mit Kartoffeln und Feldsalat verzehrt werden.

Linda Bergmann (Großlangheim) schimpft beim Gemüseputzen genervt: "Der Sellerie lässt sich echt schwer schälen. Der ist so hart." Die 14-Jährige zeigt jedoch Durchhaltevermögen, denn der Sellerie wird für einen guten Geschmack dringend gebraucht.


Die Konkurrenz ist stark

Linda, Theresa und alle anderen Hobbyköchinnen wissen genau, dass sie hart arbeiten müssen, um gegen die starke Konkurrenz im Lande zu bestehen. "Leckeres aus unserer Klosterküche" tritt gegen "Samba Brasiliana" an, was das Kochquartett aus Südbayern auf den Tisch zaubern wird. Und die Kontrahenten aus Ostbayern starten unter dem Motto "Treideln auf dem König-Ludwig-Kanal durchs Altmühltal " ins Rennen.

Ingeborg Weimann, an der Schule zuständig für Haushalt und Ernährung, feuert die Mädels an: "Wenn ihr euch anstrengt, dann schafft ihr den Einzug ins Bundesfinale." Ihr gefällt besonders, dass die Teilnehmerinnen schon im Vorfeld Rezepte eigenständig auswählten und auch das Drumherum organisieren. "Ich muss mich da um nicht viel kümmern."

Die Aufgabenstellung der Initiative von "Kochen macht Schule" für die Schüler lautete, ein Dreigänge-Menü unter dem Motto "Land auf, Land ab, aus deutschen Landen" zu kreieren. Ein Handicap bei der Auswahl der Gerichte ist der Preis. "18 Euro Gesamtwert beim Wareneinsatz für das Menü dürfen nicht überschritten werden", erklärt Weimann. Weiteres Kriterium: Das Menü muss in zwei Stunden fix und fertig sein.

Kreativität und Übungsfleiß sind für die Lehrerin die Voraussetzung für einen Erfolg ihrer Achtklässlerinnen. Ein bisschen stolz ist sie darauf, dass die Mädchenrealschule Volkach nur noch eine von zwei Realschulen im Landkreis ist, die das Fach Hauswirtschaft überhaupt als Prüfungsfach in Praxis und Theorie anbieten.

Die Begeisterung der jungen Frauen beim Kochen zeigt, dass das Kochen gerade beim Nachwuchs wieder im Kommen ist. "Wenn ich daheim koche, dann müssen alle die Küche verlassen", erzählt Theresa. Mit Stolz serviert sie dann Mama, Papa und ihrer Schwester ein leckeres Gericht wie Nudelauflauf oder Spaghetti mit Hackfleischsoße. Manchmal wagt sie sich an die internationale Küche heran. Dann gibt es beispielsweise deftige kroatische Cevapcici, natürlich gewürzt mit frischen einheimischen Kräutern.

Der Schülerkochpokal ist ein bundesweit einzigartiger Kochwettbewerb für Mädchen und Jungen der Sekundarstufe I. Der Wettbewerb hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche für ausgewogene Ernährung und den bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren. Lehrreich und mit viel Spaß werden die Schüler an die Welt des Kochens herangeführt und lernen Fähigkeiten wie Teamgeist, Kreativität und Zeitmanagement. Zu den einzelnen Schülerteams und zum Schülerkochpokal gibt es Infos unter www.schuelerkochpokal.org.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren