Am 8. Juni 2018 kam es gegen 17:30 Uhr zu einem Unfall auf der Autobahn A 7 mit drei beteiligten Kraftfahrzeugen. Ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg kam mit seinem Pkw aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern und prallte gegen das Heck eines vorausfahrenden Lkw. Anschließend wurde das Fahrzeug abgelenkt und kam letztlich an der Mittelleitplanke zum Stehen.


A7 war eine Stunde lang gesperrt
 

Dort brannte das Fahrzeug vollkommen aus. Aufgrund des Verkehrsunfalles war die Fahrbahn der A 7 in Fahrtrichtung Kassel für circa eine Stunde gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr auf dem rechten Fahrsteifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Neben den Beamten der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried waren auch die Feuerwehren Kürnach und Rottendorf sowie ein Abschleppunternehmen an der Einsatzbewältigung beteiligt.