KITZINGEN

Überführt und attackiert

Ein Umweltsünder wurde überführt, eine Umweltsünderin mit Wassereimern attackiert. Dies teilt die Polizei Kitzingen mit.
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein Umweltsünder wurde überführt, eine Umweltsünderin mit Wassereimern attackiert. Dies teilt die Polizei Kitzingen mit.

In der Nacht auf Donnerstag beobachteten zwei junge Anwohner in der Oberen Kirchgasse in Kitzingen eine Frau, als sie gegen 0.45 Uhr auf dem Baustellengelände der ehemaligen Bürgerbräu einen blauen Plastiksack ablegte. Die Beiden sprachen die Frau an und forderten sie auf, das abgesperrte Grundstück zu verlassen. Beim direkten Aufeinandertreffen kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die Umweltsünderin mit mehreren kleinen gefüllten Wassereimern überschüttet wurde. Die 59-jährige Frau muss mit einer Anzeige rechnen.

Am Mittwochmorgen stellte der Betreiber einer Autowaschanlage am Dreistock in Kitzingen fest, dass Müll im Bereich einer Reinigungsstation abgelegt worden war. Es handelte sich um einen größeren Plastiksack mit Hausmüll, einen gefüllten Motorenölkanister, ein ausgedientes Autoradio und Teile einer Pkw-Auspuffanlage. Daraufhin nahm die Polizei die Ermittlungen auf: Verursacher ist laut Polizeibericht ein 20-Jähriger. Dem jungen Mann konnten der Hausmüll und auch die Fahrzeugteile zweifelsfrei zugeordnet werden. Aufgrund der belasteten Beweislage gab er zu, am Vorabend an der Waschanlage sein Auto gereinigt zu haben und sich der Gegenstände auf illegaler Weise entledigt zu haben. Auch er wurde angezeigt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.