MARKTBREIT

Über 65 Jahre an der Tuba

Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte Friedrich Preeg im Obernbreiter Gertholz seinen letzten Auftritt als Tubist des Posaunenchors Marktbreit-Obernbreit. Zum Ende des Jahres 2015 ist er in den Ruhestand gegangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehr als 65 Jahre lang hat Friedrich Preeg (rechts) den Posaunenchor Marktbreit-Obernbreit als Tubist unterstützt. Zusammen mit seiner Frau Maria wurde er im Gottesdienst in Marktbreit von Pfarrerin Jaqueline Barraud-Volk verabschiedet. Foto: Foto: Thomas Volk

Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte Friedrich Preeg im Obernbreiter Gertholz seinen letzten Auftritt als Tubist des Posaunenchors Marktbreit-Obernbreit. Zum Ende des Jahres 2015 ist er in den Ruhestand gegangen.

Mehr als 65 Jahre lang hat er den Posaunenchor Marktbreit (später Marktbreit-Obernbreit) unterstützt. Für die meisten Chormitglieder, die weniger Jahre „auf dem Buckel“ haben als Friedrich Preeg Dienstjahre, ist es kaum vorstellbar: 65 mal Weihnachten, Ostern, Konfirmation oder Pfingsten. Gefehlt hat er nur, wenn es gar nicht anders ging, teilt das Pfarramt mit.

Neben seiner langjährigen Treue zum Posaunenchor und zur Kirchengemeinde sind vor allem seine Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft und sein Pflichtgefühl hervorzuheben. Auch in den vergangenen Jahren war er stets der erste Bläser, der zur Probe erschien, und er war immer dabei, wenn es über die Proben hinaus etwas für den Chor zu tun gab.

In einem Gottesdienst wurde Friedrich Preeg – zusammen mit seiner Frau Maria, die ihm in all den Jahren den Rücken für den Dienst im Posaunenchor freigehalten hat – offiziell verabschiedet. Als Anerkennung überreichte Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk einen Gutschein für ein Restaurant und einen Blumenstrauß für Frau Preeg. Friedrich Preeg bleibt auf Lebenszeit Ehrenmitglied des Posaunenchors.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.