SEINSHEIM

Traminer und Träume beim Seinsheimer Pfingstweinfest

Beim Seinsheimer Pfingstweinfest kam einiges Zusammen: Viele Weinhoheiten, ein volles Festzelt, Traminer und ein großer Traum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Traminer und Träume beim Seinsheimer Pfingstweinfest
(gk) An Pfingsten erfüllen sich in Seinsheim Träume: Denn Viktoria Bergmann (links) hatte schon als Kind davon geträumt, einmal als Weinprinzessin das Seinsheimer Weinfest zu eröffnen. Und das durfte sie am Pfingstsamstag bei sehr guter Stimmung im bereits vollen Festzelt tun. Doch zuvor besichtigte sie zusammen mit den Ehrengästen, darunter auch Landrätin Tamara Bischof, die Keller unter der Kirche St. Peter und Paul. Lydia Fischer zeigte den Gästen dabei, wo der Bartel einst den Most holte. GWF-Vorsitzender Andreas Oehm informierte die Gäste im Rathaussaal beim Empfang über veganen Wein und Weinparadies-Vorsitzende Doris Klose-Violette über das Paradies und den Weintourismuspreis. Weinbauvereinsvorsitzender Klaus Schilling stellte die Seinsheimer Weine, insbesondere den Traminer vor. Über den Besuch der Osing-Kaiserin Kunigunde (Anna-Lena Bauer) und ihrer Amtskolleginnen aus dem Weinparadies und von der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße – Sina Kopp (Ipsheim), Magdalena Bauer (Hüttenheim), Lena Schneider (Tauberzell), Theresa Schmidt (Ippesheim), Simone Kilian (Nenzenheim), Julia Kistner (Oberer Ehegrund), Lena Schmidt (Bullenheim) und Lena Weinmann (Ergersheim) – freute sich Weinprinzessin Viktoria I.. Zur Eröffnung zogen die Ehrengäste, traditionell begleitet von einer Abordnung der Reuscher Musikanten, vom Rathaus zum Festzelt. Foto: Foto: Gerhard Krämer
An Pfingsten erfüllen sich in Seinsheim Träume: Denn Viktoria Bergmann (links) hatte schon als Kind davon geträumt, einmal als Weinprinzessin das Seinsheimer Weinfest zu eröffnen. Und das durfte sie am Pfingstsamstag bei sehr guter Stimmung im bereits vollen Festzelt tun. Doch zuvor besichtigte sie zusammen mit den Ehrengästen, darunter auch Landrätin Tamara Bischof, die Keller unter der Kirche St. Peter und Paul. Lydia Fischer zeigte den Gästen dabei, wo der Bartel einst den Most holte. GWF-Vorsitzender Andreas Oehm informierte die Gäste im Rathaussaal beim Empfang über veganen Wein und Weinparadies-Vorsitzende Doris Klose-Violette über das Paradies und den Weintourismuspreis. Weinbauvereinsvorsitzender Klaus Schilling stellte die Seinsheimer Weine, insbesondere den Traminer vor. Über den Besuch der Osing-Kaiserin Kunigunde (Anna-Lena Bauer) und ihrer Amtskolleginnen aus dem Weinparadies und von der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße – Sina Kopp (Ipsheim), Magdalena Bauer (Hüttenheim), Lena Schneider (Tauberzell), Theresa Schmidt (Ippesheim), Simone Kilian (Nenzenheim), Julia Kistner (Oberer Ehegrund), Lena Schmidt (Bullenheim) und Lena Weinmann (Ergersheim) – freute sich Weinprinzessin Viktoria I.. Zur Eröffnung zogen die Ehrengäste, traditionell begleitet von einer Abordnung der Reuscher Musikanten, vom Rathaus zum Festzelt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.