ALTENSCHÖNBACH

Tore, Pokale und in erster Linie Spaß

Der SV Altenschönbach organisiert zum 10. Mal ein Jugend-Fußballturnier. Das ist mit viel Aufwand verbunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Grenzenloser Jubel: Beim Feiern halten die Jüngsten locker mit den Großen mit. Foto: Foto: Deppisch
+1 Bild

Ehrgeiz haben sie wie die Großen. Spaß am Kicken sowieso. Die jüngsten Kicker im Landkreis treffen sich am 22. und 23. Juni zu einem Fußballturnier in Altenschönbach. Veranstalter ist der örtliche Sportverein in Zusammenarbeit mit der Deutschen Vermögensberatung AG (kurz: DVAG). Für Stefan Deppisch, den Inhaber des DVAG-Teams Wiesentheid/Ochsenfurt, ist die Veranstaltung stets ein echtes Highlight im Jahr.

Frage: Das DVAG-Fußballturnier findet heuer zum 10. Mal statt. Sie sind mit Ihrer Hauptgeschäftsstelle seit Beginn als Sponsor dabei. Warum liegt Ihnen der Jugendfußball so sehr am Herzen?

Stefan Deppisch: Mein Sohn selbst spielt seitdem er vier Jahre alt ist beim SV Altenschönbach. Ich selbst war dort jahrelang als Jugendtrainer und Sportleiter aktiv. Die Jugendlichen sind die Zukunft – nicht nur in den Vereinen, auch in unserer Gesellschaft. Was vor Ort von den Ehrenamtlichen geleistet wird, ist herausragend – gerade auch im Hinblick auf Sozialkompetenz.

Es treten Mannschaften von der U7 bis zur U13 an. Wer legt fest, welche Teams dabei sind?

Stefan Deppisch: Uwe Eberlein, der 2. Vorsitzende des SV Altenschönbach, organisiert schon seit Beginn das Teilnehmerfeld. In der Praxis sieht das so aus, dass er bereits neun Monate vor dem Termin sein Netzwerk nutzt und sämtliche Vereine anschreibt und einlädt. Der SV Altenschönbach geht selbst auch auf sehr viele Turniere im Umkreis. Oft ist die Situation dann die: „Kommt Ihr zu uns auf Turnier – dann kommen wir auch zu Euch!“. Die Mannschaften sind meist aus dem näheren Umkreis, aus Nürnberg waren aber auch schon welche dabei.

Welcher organisatorische Aufwand steckt für den SV Altenschönbach als Veranstalter hinter dem Event?

Stefan Deppisch: Der Aufwand ist enorm. Bereits am Freitag beginnt der Aufbau. Dann gilt es zwei volle Tage mit freiwilligen Helfern zu füllen. Des Weiteren werden Kuchenspenden benötigt. Die Organisation hier übernimmt Frank Hugo, ein ehemaliger Trainer der 1. Mannschaft und aktueller Jugendtrainer. An beiden Turniertagen gibt es vier Schichten mit unterschiedlichen Ständen. Allein hierfür werden ca. 40 Helfer benötigt. Hinzu kommen Schiedsrichter, Turnierleitung usw. Darüber hinaus organisiert die Familie Knollmeier jedes Jahr eine riesige Tombola mit über 1000 Preisen. Hier startet die Organisation bereits schon nach dem Turnier für das nächste Turnier.

Was ist für die Kinder alljährlich der größte Anreiz bzw. der Höhepunkt des Turniers?

Stefan Deppisch: Wir versuchen das Turnier so kurzweilig wie möglich zu gestalten. Nach ca. vier Stunden ist eine Altersgruppe fertig. Ich kenne das noch gut aus meiner aktiven Trainerzeit. Wenn man um 9.30 Uhr anreist und um 17.30 Uhr fertig ist, verlieren die Jugendlichen schnell die Lust und langweilen sich aufgrund zu langer Pausenzeiten zwischen den Spielen. Seit Beginn freuen sich die Kleinsten am meisten über die Pokale. Jedes Kind erhält einen – egal ob Erster oder Letzter. Der Spaß steht im Vordergrund!

Warum lohnt sich der Besuch auch für jemanden, der kein Kind auf dem Platz hat?

Stefan Deppisch: Es gibt von Pommes über Bratwurst und Steaks bis hin zu Kuchen und Eis alles, was man braucht, um über den Tag zu kommen. Ein besonderes Rahmenprogramm ist nicht notwendig. Wenn man den Kids zusieht, wie sie in jedem Spiel alles geben, ist man schnell mit den Augen nur noch am Platz.

Termin: Der 10. DVAG-Cup des SV Altenschönbach findet am Samstag und Sonntag 22. und 23. Juni, jeweils ab 9 Uhr statt. Dabei sind Teams von der U7 bis zur U13.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren