MICHELFELD

Thema der Michelfelder Kirchweih: die Kneippkur als Schaumbad

Alle zwei Jahre feiern die Michelfelder Kirchweih mit einem Umzug groß; jedes Mal ist ein anderer Verein zuständig. Diesmal organisierte die Feuerwehr Bemerkenswertes.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Minis des SV M beim Kirchweihumzug am Sonntagnachmittag. Foto: Foto: JÜRGEN STERZBACH
+2 Bilder

Alle zwei Jahre feiern die Michelfelder ihre Kirchweih mit einem Umzug groß, dabei ist jedes Mal ein anderer Verein dafür zuständig. In diesem Jahr war die Feuerwehr an der Reihe. Gerhard Wolf, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, war überrascht, dass sich elf Gruppen zum bunten Treiben angekündigt hatten, das am Sportplatz startete.

Hinter den Minis des Sportvereins mit dem Sandhas‘ als Symboltier, waren Musik- und Motivwagen mit von der Partie. Auch die Sickershäuser Fußballer unterstützten ihre Michelfelder Kollegen; die Jugendtreff Bude stellte einen eigenen Wagen und auf dem Predigtwagen fuhren Ulla Götz und Jutta Schweigert, die nach dem Umzug allerlei kuriose und komische Ereignisse aus dem Ort in der Kirchweihpredigt an der Alten Schule zum Besten gaben.

Ein zentrales Thema in diesem Jahr, das auch gleich zwei Wagen aufgegriffen hatten: das neue Kneippbecken in Michelfeld, das die eifrigen Helfer der Feuerwehr beim Säubern in ein Schaumbad verwandelt hatten.

Insgesamt, so schätzte Wolf, waren mehr als 100 Aktive bei der Organisation und Durchführung des Umzugs engagiert. Pünktlich zum Start wurden sie für ihren Einsatz mit Sonne und den Beifall der zahlreichen Zuschauer am Straßenrand belohnt.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.