Kirchschönbach

SV Kirchschönbach blickt zuversichtlich in die Zukunft

Berichte und Neuwahlen beim SV Kirchschönbach gingen reibungslos über die Bühne. In gut 80 Minuten war alles in trockenen Tüchern. Lediglich die Fußballer lassen nach der Fusion zur SG Schönbach-Siegendorf noch etwas zu wünschen übrig. Man ist jedoch optimistisch über den Verbleib in der A-Klasse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieses Team trägt Verantwortung für die nächsten drei Jahre beim SV Kirchschönbach (von links): Carina Lohmann (Kassenwart), Silvia Hildmann (Schriftführerin), Andreas Menninger (Vorsitzender Verwaltung), Anita Hildmann (Vorsitzende wirtschl. Betrieb u. Organisation), Jan-Philipp Lechner (Abteilungsleiter Fußball) und Klaus Reingruber (Gebäudeverwalter und Hausmeister). Zum Team gehört noch Vorsitzender für Außenanlagen Peter Fleischmann. Foto: Hans Rössert

Berichte und Neuwahlen beim SV Kirchschönbach gingen reibungslos über die Bühne. In gut 80 Minuten war alles in trockenen Tüchern. Lediglich die Fußballer lassen nach der Fusion zur SG Schönbach-Siegendorf noch etwas zu wünschen übrig. Man ist jedoch optimistisch über den Verbleib in der A-Klasse.

Schnell waren die Berichte der drei gleichberechtigten Vorsitzenden abgehandelt. Beanstandungen gab es keine und auch die Finanzen sind in geordneten Verhältnissen. Einstimmig wurde der gesamte  Vorstand entlastet. Der Vorsitzende für die Verwaltung Andreas Menninger sprach von zehn Sitzungen, in denen der Geschäftsbetrieb geregelt und abgearbeitet wurde. Der Verein hat derzeit 265 Mitglieder und das Augenmerk der nächsten drei Jahre wird auf die Digitalisierung gelegt.

Susanne Messingschlager als Vorsitzende des Geschäftsbetriebes berichtete über viele Veranstaltungen, die im Sportheim abgehalten wurden. Es zeigt sich aber, dass weiter Personal gesucht wird, um weiter in dieser Richtung aktiv sein zu können. Für den Vorsitzenden für Außenanlagen und Sportheim Thorsten Huscher legte Andreas Menninger den Bericht dar. Einige kleine Investitionen in die Erneuerung von Kleingeräten im Sportheim waren nötig, um auch weiterhin aktiv bleiben zu können.

Auch im Jugendbereich zeigte sich Huscher verantwortlich. 40 junge Mitglieder sind im Verein und spielen in benachbarten SG-Mannschaften. Klaus Reingruber als Abteilungsleiter Leichtathletik erinnerte an die jährliche Abnahme des Sportabzeichens. Kinder müssen immer wieder begeistert werden, ist seine Devise, um sie mit solchen Aktionen an das Vereinsleben heranzuführen.

Die Damengymnastik läuft gut. Diese Gruppe macht sich neben sportlicher Betätigung auch sonst übers Jahr nützlich bei Dekorationen und dergleichen. Im Fußball läuft es noch nicht so recht rund. Dies  kam auch bei der Aussprache am Ende der Versammlung zur Aussprache. Andreas Menninger ist aber zuversichtlich, dass die Mannschaft noch die Kurve kriegt und nicht absteigt. Abteilungsleiter Jahn-Philipp Lechner sprach aber von einer guten Zusammenarbeit innerhalb der drei Vereine aus Kirchschönbach, Altenschönbach und Siegendorf.  

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Verwaltung ist Andreas Menninger, Vorsitzende wirtschaftlicher Betrieb Anita Hildmann und Vorsitzender Außenanlagen Peter Fleischmann. Kassenwart: Carina Lohmann; Schriftführerin: Silvia Hildmann. Gebäudeverwalter und Hausmeister: Klaus Reingruber (für ein Jahr kommissarisch); Abteilungsleiter Fußball: Jan-Philipp Lechner; Damengymnastik: Kerstin Mahr; Leichtathletik: Klaus Reingruber; Jugendleiter: Andreas Menninger (für ein Jahr kommissarisch); Kassenprüfer : Gerda Baumann und Susanne Messingschlager; Platzkassiere: Raimund Haut und Günter Lorey; Platzwart: Ewald Lorey; Fahnenabordnung: Johannes Spiegel, Klaus Reingruber und Julian Haut; Organisationshelfer: Christine Lohmann, Susanne Messingschlager und Alfons Saugel.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.