FUSSBALL: BEZIRKSLIGA OST

Wiesentheid mit späten Siegtoren

Der Tabellenletzte bringt Wiesentheid 79 Minuten lang zur Verzweiflung. Dann ist Günterslebens Bester doch noch bezwungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Wiesentheid
Bezirksliga Ost
 
TSV/DJK Wiesentheid – TSV Güntersleben 2:0  
TSV Unterpleichfeld – TSV Forst 3:1  
FC Fuchsstadt – FC Gerolzhofen 2:3  
DJK Dampfach – FSV Krum 1:3  
FC Geesdorf – FT Schweinfurt 3:0  
SV Riedenberg – SV Rödelmaier 2:0  
TSV Röthlein – SV-DJK Unterspiesheim 0:5  
SV-DJK Oberschwarzach – TSV Münnerstadt 3:1  
 
1. (1.) TSV Unterpleichfeld 27 17 7 3 52 : 17 58  
2. (2.) FC Fuchsstadt 27 16 4 7 69 : 32 52  
3. (3.) SV-DJK Oberschwarzach 26 14 6 6 43 : 30 48  
4. (5.) FC Geesdorf 26 14 4 8 59 : 33 46  
5. (4.) TSV Münnerstadt 27 13 5 9 61 : 40 44  
6. (6.) SV Riedenberg 27 12 8 7 43 : 32 44  
7. (7.) TSV/DJK Wiesentheid 27 12 6 9 35 : 38 42  
8. (9.) SV-DJK Unterspiesheim 27 11 7 9 40 : 39 40  
9. (8.) DJK Dampfach 27 11 5 11 48 : 47 38  
10. (10.) FT Schweinfurt 27 8 9 10 50 : 52 33  
11. (11.) TSV Forst 27 8 6 13 37 : 51 30  
12. (12.) FC Gerolzhofen 27 9 3 15 34 : 48 30  
13. (13.) FSV Krum 26 7 8 11 34 : 42 29  
14. (14.) SV Rödelmaier 26 6 6 14 31 : 49 24  
15. (15.) TSV Röthlein 27 6 4 17 28 : 74 22  
16. (16.) TSV Güntersleben 27 4 4 19 23 : 63 16  

TSV/DJK Wiesentheid – TSV Güntersleben 2:0 (0:0). Mit dem letzten Aufgebot musste Wiesentheid gegen den bereits als Absteiger feststehenden Gast aus Güntersleben antreten. Zudem fiel nach einer Viertelstunde auch noch Alexander Ruppert verletzungsbedingt aus. Spielertrainer Dominik Hochrein hob den Kampfgeist seiner Mannschaft hervor. „Die Elf, die auf dem Platz stand, hat richtig Gas gegeben. Sie ist an die Grenzen gegangen.“

Dass es zur Pause trotzdem nur zu einem 0:0 reichte, war dem Schlussmann der Gäste Steffen Möldner geschuldet, der mit zwei Glanzparaden gegen Markus Popp und Jona Riedl seine Elf im Spiel hielt. Güntersleben, das nach einem Jahr die Bezirksliga wieder verlassen muss, zeigte ein engagiertes Spiel, war aber nach vorne zu harmlos. Ein Spiegelbild der ganzen Saison, denn mit nur 23 Treffern stellt man den schwächsten Angriff der Liga.

Auch nach der Halbzeit fand Wiesentheid immer wieder Räume, um gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen. Nach mehr als einer Stunde wurde ein Angriff Günterslebens von Martin Hillenbrand mit Foulspiel im Strafraum unterbunden, es gab Strafstoß. Aber Manuel Priesnitz schoss den Elfmeter neben das Tor. Glück für die Wiesentheider, die in der Folge weitere Möglichkeiten vergaben und der Verzweiflung nah waren. Martin Seitz erlöste die Heimelf dann mit dem späten Führungstor, ehe Jonas Dornberger mit dem 2:0 nachlegte.

Tore: 1:0 Martin Seitz (79., nach Vorlage von Jonathan Popp), 2:0 Jonas Dornberger (86., Schuss aus 16 Metern nach Zuspiel von Jona Riedl). Zuschauer: 100.

FC Geesdorf – FT Schweinfurt 3:0 (0:0). Geesdorf begegnete den Freien Turner mit einer taktisch defensiven Grundeinstellung. „Das ist die beste Lösung gegen Teams, die noch gewinnen müssen. Diese Rechnung ist gut aufgegangen“, sagte ein zufriedener Spielertrainer Hassan Rmeithi. Über die Chancenverwertung in der ersten Hälfte war er allerdings nicht glücklich. Da boten sich Julian Zehnder zwei erstklassige Gelegenheiten, und auch Rmeithi stand einmal alleine vor Torwart Mohamed Hamdoun. „Der hat eine ganz starke Leistung gezeigt.“

Besser machte es Geesdorf dann in der zweiten Halbzeit. Stefan Weiglein bediente seinen Bruder Simon, und der beendete mit dem 1:0 die Torlosigkeit. Wenig später fiel auch schon die Vorentscheidung, als Julian Zehnder nach einer Flanke von Alexander Huller mit dem Kopf zur Stelle war. Die Schweinfurter besaßen nur wenig Möglichkeiten, Dominik Popp hätte aus seiner Kopfballchance mehr machen können.

Der schönste Treffer war dann das 3:0. An der Strafraumgrenze flankte nach einem Doppelpass Huller ins Zentrum, und Zehnder köpfte erneut ins Netz. Der Sieg war damit unter Dach und Fach. Die Schlussviertelstunde ließ es Geesdorf dann geruhsam angehen, man hielt den Ball in den eigenen Reihen. Für den Ex-Landesligaklub Schweinfurt ist das rettende Ufer noch nicht ganz erreicht.

Tore: 1:0 Simon Weiglein (53.), 2:0 Julian Zehnder (56.), 3:0 Julian Zehnder (73.). Zuschauer: 55.

Restprogramm

TSV Unterpleichfeld – TSV Forst 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Leon Vollmuth (30.), 1:1 Andreas Flockerzi (51., Eigentor), 2:1 Marcel Adrow (68.), 3:1 Manuel Örtel (86.).

DJK Oberschwarzach – TSV Münnerstadt 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Eric Renno (36.), 1:1 Adrian Reith (50.), 2:1 Andreas Schneider (54.), 3:1 Eric Renno (90.+4).

FC Fuchsstadt – FC Gerolzhofen 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Simon Bolz (32.), 1:1 Julian Geck (62.), 1:2 Jonas Göbel (64.), 1:3 Daniel Klein (82.), 2:3 Simon Bolz (90.+4).

DJK Dampfach – FSV Krum 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Max Witchen (8.), 0:2 Sebastian Bujtor (58., Foulelfmeter), 0:3 Thomas Durst (70.), 1:3 Patrick Winter (77.).

SV Riedenberg – SV Rödelmaier 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Wich (24.), 2:0 Philipp Dorn (62.).

TSV Röthlein – SV-DJK Unterspiesheim 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Andreas Brendler (3.), 0:2 Alexander Heim (15.), 0:3 Steffen Heim (21.), 0:4 Alexander Heim (62.), 0:5 Konstantin Fischer (78.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.