FUSSBALL: U19-JUNIOREN POKALFINALE

Wiesentheid macht's mit Köpfchen

Nach der Niederlage in der Liga setzt sich Wiesentheid im Pokal gegen Stadtlauringen durch. Eine listige Freistoßvariante bringt die Mannschaft auf Kurs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schein trügt nicht: Fabian Kehrer (vorne) und seine Wiesentheider setzten sich beim U19-Pokalendspiel unter Flutlicht gegen Stadtlauringen durch. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

Im Pokalendspiel des Kreises Schweinfurt haben die U19-Fußballer des TSV/DJK Wiesentheid den Spieß umgedreht. Nach der Niederlage zum Saisonauftakt in der Bezirksoberliga besiegten sie am Freitagabend die SG Stadtlauringen/Ballingshausen 2:0 (0:0). Jetzt dürfen sie im Frühjahr auf hochklassige Gegner hoffen.

Aus dem Punktspiel zwei Monate vorher hatte der Wiesentheider Trainer Helmut Helbich anscheinend die richtigen Schlüsse gezogen. In der Vorrunde hatte seine Elf noch 1:2 verloren – auch, weil sie Stadtlauringen ins offene Messer gerannt war. „Diesmal wollten wir es etwas defensiver angehen und sie kommen lassen. In der zweiten Hälfte haben wir vorne mehr Druck gemacht“, verriet Helbich seinen Plan, der schließlich aufging.

Von den Spielanteilen her besaßen die Gäste in der guten, spannenden und umkämpften Partie in der ersten Hälfte mindestens genauso viele wie die Wiesentheider. Die hatten jedoch bei ihren Kontern die klareren Chancen. Lukas Huscher legte sich beim Alleingang den Ball auf den stärkeren Fuß, Gästetorwart Hart wehrte zum Eckball ab (17.).

Zu lässig geriet der Heber von Florian Wijnans frei vor dem Gästetorwart – prompt verfehlte er knapp das Ziel (23.). Beim bis dato schönsten Spielzug erwischte Martin Grießmanns trefflicher Volleyschuss nach Fabian Kehrers Flanke nur den Außenpfosten (45.). Stadtlauringen scheiterte nach schnell ausgeführtem Freistoß am ebenso flink reagierenden Jan Molitor (22.). Zudem zielte Stefan Guthardt aus idealer Schussposition genau auf Wiesentheids Torhüter (25.).

Im zweiten Abschnitt agierte Wiesentheid bereits im Mittelfeld druckvoller, setzte zudem mehr auf Zusammenspiel anstatt auf lange Bälle. Das sollte sich auszahlen, auch wenn zunächst Florian Wijnans' gerade noch abgefälschter Ball am Tor vorbeiflog (53.). Nur kurz darauf zirkelte Fabian Kehrer einen Freistoß vom rechten Strafraumeck um die Mauer aufs kurze Eck. Mit dieser listigen Variante erwischte er SG-Torwart Hart auf dem verkehrten Fuß, der Ball lag zum 1:0 im Netz (57.).

Die Entscheidung folgte nach 65 Minuten. Erst verpasste der Gast sei-ne beste Möglichkeit zum Ausgleich, nachdem ein Wiesentheider im eigenen Strafraum ausgerutscht war. Danach profitierte Lukas Huscher beim Konter von einem „Luftloch“ Jan Os-walds und schob zum 2:0 ein (67.). In der Folge ließen Daniel Junker und Martin Grießmann noch zwei gute Konter liegen. Der Gast forderte vergebens einen Foulelfmeter, so dass es beim verdienten 2:0-Erfolg Wiesentheids blieb.

Das Spiel in der Statistik

TSV/DJK Wiesentheid – SG Stadtlauringen 2:0 (0:0)

Wiesentheid: Jan Molitor; Tobias Hahn (73. Jonas Kleedörfer), Kai-Uwe Beuerlein, Florian Wjinans (70. Marco Hilpert), Sebastian Flurschütz, Daniel Junker (82. Simon Ruppenstein), Martin Grießmann, Lukas Lukas Huscher (85. Marcel Loos), Bastian Flachenecker, Valentin Vogel.

Stadtlauringen: Niklas Hart; Jan Oswald, Simon Neubert, Chris Zernentsch, Clemens Neubert, Janek Hartmann (65. Bastian Schmidt), Lukas Heid, Florian Schulze, Steffen Guthardt, Fabian Hochrein, Michael Schlechter.

Schiedsrichter: Maximilian Krämer.

Zuschauer: 80 (in Stadelschwarzach).

Gelbe Karten: Flurschütz, Beuerlein, Kehrer, Flachenecker; Schulze.

Tore: 1:0 Fabian Kehrer (56., Freistoß vom rechten Strafraumeck), 2:0 Lukas Huscher (67., nach einem Konter).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.