FUSSBALL: BEZIRKSLIGA OST

Wiesentheid absolviert Saisonpremiere

Es ist so weit: An diesem Freitag startet in Unterfranken die neue Saison. Dabei begegnen sich zwei klubs, die sich gut kennen und zum Teil sogar kooperieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trainer Stefan Schoeler sieht in Wiesentheid auch diese Saison manches Talent. Foto: Foto: Stöckinger

Bereits an diesem Freitag (18.30 Uhr) wird im Bezirk Unterfranken die Fußball-Saison 2017/18 eröffnet, und zwar mit dem Nachbarschaftsduell zwischen Oberschwarzach und Wiesentheid. Dabei erwartet der Vizemeister des Vorjahres eine große Kulisse. Beide Kontrahenten kennen sich nicht nur wegen der räumlichen Nähe relativ gut – sie machen auch im Nachwuchsbereich in einzelnen Altersstufen gemeinsame Sache.

In Oberschwarzach trägt schon in der siebten Saison das Spielertrainerduo Alexander Greß (29) und Simon Müller (28) die Verantwortung. Beide kickten zuvor für einige Jahre in Wiesentheid – erst im Nachwuchs, später auch bei den Herren. Von ihrem früheren Trainer Thorsten Götzelmann haben sich beide anscheinend manches abgeschaut, sie legen ähnlichen Wert auf läuferisches Vermögen und Kampf – mit Erfolg. Vergangene Runde standen die Oberschwarzacher als Bezirksliga-Zweiter in der Relegation vor dem Aufstieg. Sie scheiterten nur knapp. Diesen Elan möchten Müller und Greß nun mit in die neue Saison nehmen.

Die Wiesentheider schlossen zwar nur als Tabellenzehnte ab, holten vorige Runde in Oberschwarzach aber ein 1:0. Auch in dieser Spielzeit wird Stefan Schoeler das eine oder andere Talent aus den eigenen Reihen in das reißende Bezirksliga-Wasser werfen. „Sie gehen unbekümmert ran, bringen den Verein dadurch weiter“, sagt Schoeler. Dass die Wiesentheider ihren Auftaktgegner schätzen, zeigt ihr Meistertipp vor dieser Runde. Für die Rubrik haben sie keinen Geringeren als den SV-DJK Oberschwarzach nominiert.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.