KEGELN: BEZIRKSOBERLIGA MÄNNER

Wenn der Vater mit dem Sohne

Die Marktbreiter halten momentan das Fähnchen der höherklassigen Kegler hoch. Auch nach sieben Spielen sind sie ungeschlagen und würden es gerne weiterhin bleiben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kegeln / Bezirksoberliga Männer

 

Bavaria Karlstadt II – Dreieck Schweinfurt 2.5:5.5  
TSV Hollstadt – ESV Schweinfurt II 5:3  
Alle Neun Sand – Scharfes Eck Röthlein 2:6  
Germania Marktbreit – DJK Kirchaich 7:1  
SG Dittelbrunn – SKK Haßfurt 6:2  

 

 

1. (1.) Germania Marktbreit 7 43 14 : 0  
2. (2.) Dreieck Schweinfurt 7 40 12 : 2  
3. (3.) Scharfes Eck Röthlein 7 38 11 : 3  
4. (4.) SG Dittelbrunn 7 32 10 : 4  
5. (5.) Alle Neun Sand 7 25 5 : 9  
6. (6.) SKK Haßfurt 7 20 5 : 9  
7. (7.) Bavaria Karlstadt II 7 24 4 : 10  
8. (8.) DJK Kirchaich 7 18.5 4 : 10  
9. (10.) TSV Hollstadt 7 18.5 3 : 11  
10. (9.) ESV Schweinfurt II 7 21 2 : 12  

 

Germania Marktbreit – DJK Kirchaich 7:1 (3264:3139). Vor der einwöchigen Pause bestritt Marktbreit auch das siebte Saisonspiel erfolgreich und verteidigte die Tabellenführung. Im ersten Spielabschnitt kam Charly Haaf gut aus den Startlöchern und gewann den ersten Satz mit großem Vorsprung. Von einer Verletzung eingeschränkt, baute er dann jedoch ab und wurde durch seinen Sohn Yannick ersetzt. Der jüngste Marktbreiter holte auf Anhieb in seinem ersten Durchgang den benötigten Satzpunkt und damit den ersten Mannschaftspunkt.

Im zweiten Duell tat sich Eberhard Knöchel schwer und ging mit einem 0:2-Satzrückstand in die zweite Spielhälfte. Da der Rückstand im Gesamtergebnis aber nicht groß war und er dann noch eine Schippe drauflegte, ging auch dieser Mannschaftspunkt an die Heimmannschaft. Im Mittelpaar lieferte sich Frank Wille als Tagesbester drei Sätze lang ein relativ enges Duell, das er im letzten Durchgang mit einer guten Bahn souverän gewann. Auf der anderen Seite klebte der Gästespieler auch Christian Rüth zweieinhalb Sätze lang an den Fersen, ehe der Marktbreiter sich auch den dritten Satz und vorzeitig den Mannschaftspunkt schnappte. Da der Kirchaicher nun einbrach, wurden im Schlusssatz Kegel für das Mannschaftsergebnis gutgemacht.

Damit bekam das Schlussduo wie in der Vorwoche ein dickes Polster mit auf den Weg: 4:0-Mannschaftspunkte und 148 Kegel. Im Gegensatz zu besagtem Spiel brannte diesmal allerdings nichts mehr an, und die Führung wurde souverän ins Ziel gebracht. Roland Knieling hatte zwar zunächst Anlaufschwierigkeiten, und ein weiterer Punktgewinn schien lange in weiter Ferne. Auf der zweiten Spielhälfte präsentierte er sich dann jedoch deutlich verbessert und entriss dem besten Gästespieler den sicher geglaubten Punktgewinn. Im Parallelduell musste Simon Hanselmann in den ersten beiden Durchgängen seinem Widersacher im Räumen deutlich den Vortritt lassen. Daher waren die Erfolge in den Sätzen drei und vier zu wenig, um noch vorbeizuziehen und auf das maximal mögliche Ergebnis zu stellen.

Marktbreit: Charly Haaf/Yannick Haaf 3:1 (522:505), Eberhard Knöchel 2:2 (540:507), Frank Wille 3:1 (569:542), Christian Rüth (566:495), Roland Knieling 2:2 (559:556), Simon Hanselmann 2:2 (508:534). Text:crü

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.