HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGEN

Volkach bringt Vorsprung ins Ziel

Nach einer Hinausstellung wird es für die Volkacher Männer noch einmal eng. Doch die HSG weiß sich mit einer speziellen Maßnahme zu helfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Sprung: Sebastian Götz setzt sich mit Volkachs Handballern knapp durch. Foto: Foto: Hans Will
Bezirksoberliga Frauen
 
HSG Volkach – SpVgg Giebelstadt 29:12  
 
1. (1.) MHV Schweinfurt 5 4 1 0 110 : 69 9 : 1  
2. (3.) HSG Volkach 4 3 1 0 90 : 47 7 : 1  
3. (2.) VfL Spfr. Bad Neustadt 4 3 0 1 113 : 85 6 : 2  
4. (4.) TV Großlangheim 4 2 1 1 77 : 77 5 : 3  
5. (5.) TG Höchberg 3 2 0 1 67 : 50 4 : 2  
6. (6.) SpVgg Giebelstadt 4 1 1 2 71 : 91 3 : 5  
7. (7.) TSV Lohr 5 1 0 4 72 : 100 2 : 8  
8. (8.) TG Heidingsfeld 5 1 0 4 99 : 139 2 : 8  
9. (9.) TV Marktsteft 4 0 0 4 74 : 115 0 : 8  

HSG Volkach – SpVgg Giebelstadt 29:12 (12:8). Volkach zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung und setzte sich schon anfangs bis auf 7:1 ab. Giebelstadt verkürzte in einer intensiv, doch fair geführten Begegnung den Rückstand bis zur Halbzeit. Nach Seitenwechsel ließen die Gastgeberinnen defensiv nur noch wenig Würfe des Gegners zu.

Vorentscheidend war dabei eine Serie von sieben Toren, mit der sich Volkach auf 21:9 absetzte. „Das war vor allem in der Abwehr ein richtiges gutes Spiel von uns“, sagte HSG-Trainer Peter Mahler und hob Torfrau Katharina Knoppe hervor. Sie hielt sechs von neun Siebenmetern des Gegners. Volkach verwandelte dagegen bis auf einen alle Strafwürfe.

Volkach: Sophia Scheller 9/4, Sophie Krämer 6, Hanna Wagenhäuser 5/2, Rebecca Schuster 5/2, Alina Manger 2, Teresa Werner 1, Ellen Hünting 1.

Giebelstadt: Juliane Zehnder 2/2, Anja Kleinschnitz 2/1, Rica Schlör 2, Leonie Mainka 2, Vanessa Pfeuffer 1, Antonia Henkelmann 1, Patricia Müller 1.

Bezirksoberliga Männer
 
HSG Volkach – MHV Schweinfurt 31:28  
TV Marktsteft – DJK Rimpar III 22:22  
HSC Bad Neustadt II – TG Würzburg 36:30  
 
1. (2.) DJK Rimpar III 8 6 1 1 229 : 197 13 : 3  
2. (1.) TSV Rödelsee 6 6 0 0 185 : 149 12 : 0  
3. (3.) TV Marktsteft 7 5 2 0 199 : 146 12 : 2  
4. (4.) TSV Lohr II 6 5 0 1 169 : 140 10 : 2  
5. (5.) TSV Partenstein 6 3 2 1 164 : 160 8 : 4  
6. (6.) TV Gerolzhofen 6 3 0 3 175 : 167 6 : 6  
7. (10.) HSG Volkach 7 2 1 4 186 : 198 5 : 9  
8. (7.) MHV Schweinfurt 6 1 2 3 141 : 148 4 : 8  
9. (8.) TG Würzburg 7 2 0 5 186 : 210 4 : 10  
10. (9.) TV Großlangheim 6 1 1 4 149 : 163 3 : 9  
11. (12.) HSC Bad Neustadt II 6 1 1 4 163 : 189 3 : 9  
12. (11.) DJK Waldbüttelbrunn II 4 1 0 3 95 : 103 2 : 6  
13. (13.) TV Ochsenfurt 7 0 0 7 155 : 226 0 : 14  

HSG Volkach – MHV Schweinfurt 31:28 (13:12). Obwohl die Volkacher zunächst unterlegen waren und mit 6:9 in Rückstand gerieten, bekamen sie Mitte der ersten Hälfte mehr Zugriff auf Spiel und Gegner. „Die Abwehr fand die richtige Einstellung, so dass wir mit einer Führung in die Pause gingen“, berichtete Volkachs Trainer Stefan Knötgen.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich die Hausherren mit drei Toren absetzten. Nachlässigkeiten im Abschluss ließen aber keinen deutlicheren Vorsprung der HSG zu. „Nach einer Blauen Karte gegen Tobias Karl nahmen wir eine Auszeit, um die Hektik aus dem Spiel zu nehmen“, sagte Knötgen. Mit einer Umstellung der Positionen brachte Volkach seinen Vorsprung schließlich ins Ziel.

Volkach: Thorsten Klinger 12, Michael Hübner 8, Christian Hering 3, Konstantin Weimann 2, Christian Liebenstein 2, Sebastian Seitzer 2, Kai Baumann 1, Sebastian Götz 1.

Schweinfurt: Manuel Schmitt 7, Tobias Karl 6/1, Christopher Früh 6/1, Alexander Bitsch 5, Alexander Schmitt 2, Jonas Schüll 1, Michael Kalkbrenner 1.

TV Marktsteft – DJK Rimpar III 22:22 (9:10). Marktsteft war vielversprechend ins Spitzenspiel gestartet und führte nach den ersten Minuten schnell mit vier Toren. „Dann haben wir den Faden verloren, wir standen zwar weiter gut in der Abwehr, aber verwarfen vorne zu viele Würfe“, erklärte Spielertrainer Viliam Vitkovic. Seine Spieler hätten den Fokus nicht mehr auf die eigene Leistung gelegt. So waren die Gäste zum Seitenwechsel mit einem Tor vorne.

Im zweiten Durchgang ging es ausgeglichen hin und her, wobei sich die Rimparer mit bis zu vier Treffern abgesetzt hatten. Nach einer Umstellung in der Defensive startete Marktsteft den Endspurt. „Mit Glück gewinnen wir am Ende noch. Aber mit dem Unentschieden können beide Teams zufrieden sein“, so Vitkovic, dessen Team mit an der Spitze bleibt.

Marktsteft: Gabor Csorba 5, Stefan Bayer 5, Dennis Schmidt 3, Florian Lang 3, Franz-Xaver Hetterich 3/1, Michael Bayer 2/1, Marius Olbrich 1.

Rimpar: Jonas Lachmann 6, Jonas Schömig 5, Philip Meyer 4, Bernhard Huber 3, Andreas Erk 2, Lorenz Hofmann 1, Stefan Späth 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.