KEGELN

Vier Einzelsiege reichen nicht

Vier gewonnene Einzelvergleiche sollten eigentlich zum Gesamtsieg reichen. Müssen aber nicht, wie der PSW Kitzingen in Helmbrechts leidvoll erfuhr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Gast war mit 562 Holz bester Kitzinger Kegler beim Unentschieden in Helmbrechts. Foto: Foto: H. Hess

Landesliga Nord Männer Bayern

CT Post Franken Coburg – SKV Versbach 3:5  
TTC Gestungshausen – FC Eintracht Bbg. 1:7  
SKK Helmbrechts – PSW 21 Kitzingen 4:4  
SKC Fölschnitz – SKC Eggolsheim 3:5  
KC Oberaltertheim – Gut Holz Schweinfurt 6:2  

 

 

1. (1.) SKV Versbach 12 65 22 : 2  
2. (3.) FC Eintracht Bbg. 12 54 16 : 8  
3. (2.) Gut Holz Schweinfurt 12 53.5 16 : 8  
4. (4.) CT Post Franken Coburg 12 55 13 : 11  
5. (5.) SKC Fölschnitz 12 50 13 : 11  
6. (6.) KC Oberaltertheim 12 48 10 : 14  
7. (7.) PSW 21 Kitzingen 12 44 9 : 15  
8. (8.) SKK Helmbrechts 12 41 9 : 15  
9. (9.) TTC Gestungshausen 12 37.5 6 : 18  
10. (10.) SKC Eggolsheim 12 32 6 : 18  

 

SKK Helmbrechts – PSW 21 Kitzingen 4:4 (3237:3194)

Beim Tabellennachbarn starteten die Kitzinger in das Sportjahr 2019. Im ersten Paar gingen Gerhard Schwarzer und Christian Bohn auf die Bahnen. Während Bohn seine Aufgabe souverän meisterte und ohne Satzverlust den ersten Mannschaftspunkt sammelte, kam Gerhard Schwarzer nicht wirklich ins Rollen. Obwohl die Helmbrechtser Anlage für ihn bisher immer ein gutes Pflaster war, konnte er diesmal keinen Druck auf seinen Gegner ausüben und verlor sein Duell gegen Hans-Jörg Fischer deutlich mit 34 Holz. Parallel erspielte sich Bohn gegen Tobias Tetzner einen Vorsprung von 43 Holz. Das erste Drittel ging somit bei 1:1-Mannschaftspunkten mit plus neun Holz an die Kitzinger.

Im Gleichschritt erfolgreich

Im Mittelpaar erwischten Michael Schwarzer (- 4) und Dieter Pfister (- 7) einen mäßigen Start und verloren ihre erste Bahn. In der Folge stabilisierten sich aber beide. Schwarzer gewann gegen Klaus Neumeister den zweiten Durchgang mit zwei Holz, während sich sein Partner gegen Ludwig Lang mit einem Holz geschlagen geben musste. In der zweiten Hälfte der Partie steigerten sich beide weiter und rangen ihren Gegnern die Punkte ab. Dafür musste Schwarzer auf der letzten Bahn mit dem vorletzten Wurf in die Vollen kommen und Pfister mit der vorletzten Kugel noch eine Neun werfen, um ebenfalls ein zweites Mal in die Vollen zu kommen. Beide Kitzinger meisterten ihre Herausforderung.

Uwe Gast rettet Punkt

Mit der Maximalausbeute an Mannschaftspunkten im Mittelpaar übergaben Sie den Staffelstab an Marcel Markert und Uwe Gast. Bei 3:1-Mannschaftspunkten und einem Vorsprung von 19 Holz lag sogar der Sieg noch in Reichweite. Während Gast optimal in die Partie startete und schnell seine ersten zwei Satzpunkte einfuhr, lief bei Markert nicht viel zusammen. Er musste sich am Ende Tobias Pfundt, dem stärksten Heimakteur, deutlich geschlagen geben. Dagegen machte es Jörg Schuchardt gegen Uwe Gast noch richtig spannend. Der Helmbrechtser holte sich die dritte Lage deutlich mit 15 Holz und verkürzte seinen Rückstand auf vier Zähler. Diese mussten von Uwe Gast verteidigt werden, um noch einen Zähler aus Helmbrechts mitzunehmen. In der Endabrechnung rettete Gast zwei Holz ins Ziel. Kitzingen nahm einen Tabellenpunkt mit in die Heimat. Bei 4:4-Mannschaftspunkten gewannen die PSW-Kegler vier Duelle, mussten sich aber im Gesamtergebnis mit 43 Holz geschlagen geben.

Die Statistik des Spiels

SKK Helmbrechts –

PSW 21 Kitzingen 4:4 (3237:3194)

Fischer – G. Schwarzer 3:1 (524:490)

Tetzner – C. Bohn 0:4 (531:574)

Neumeister – M. Schwarzer 1:3 (532:537)

Lang – Pfister 2:2 (512:517)

Schuchardt – Gast 2:2 (560:562)

Pfundt – Markert 3:1 (578:514)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.