Platz 14 - magere zwölf Punkte. Was sagen Sie zur aktuellen Situation Ihrer Mannschaft?
Yilmaz Öcek: Dazu kann ich nicht viel sagen. Man sieht ja, wo wir stehen. Dieses Jahr müssen wir einfach weitermachen und zu Ende bringen. Nächste Saison wollen wir dann mit mehr Jugendspielern wieder besser spielen. Es wird zwar sehr schwer für uns, aber wir haben noch fünf Partien. Das heißt, 15 Punkte sind möglich. Wenn wir zehn oder elf holen, dann können wir sogar die A-Klasse halten.

Sehen Sie das wirklich als realistisch an?
Ja, ich denke schon. Wenn wir uns alle einmal konzentrieren und wirklich wollen, können wir das noch packen.

Die zweite Halbzeit am Wochenende gegen den VfR Bibergau grenzte teilweise an Arbeitsverweigerung. Sehen Sie das auch so?
Das stimmt. In der ersten Halbzeit haben wir viel Tempo gemacht. Da haben wir versäumt, das 2:0 nachzulegen, sonst wäre es anders ausgegangen. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie dann zu schnell für uns. Da wir auch gleich zwei Tore kassiert haben, war die Motivation bei meinen Spielern weg. Auch die Disziplin war nicht mehr vorhanden und es war vorbei. Dass wir dann acht Stück kassiert haben, war dann auch egal.

Was ist Ihre Einschätzung? Wieso liegen Sie auf dem letzten Platz?
Wir hatten im Winter keine Vorbereitung. Auch aktuell können wir nur einmal trainieren, weil viele Spieler Schicht arbeiten und den Wechsel von der Mittagsschicht haben. Dann sind wir wenige Leute beim Training. Was ich auch als Hauptgrund ansehe, ist, dass wir kein Vereinsheim haben. Wir können uns nicht zusammensetzen und taktische Sachen besprechen oder Fehler ansprechen. Das ist auch problematisch.

Eigentlich besteht Ihr Team ja aus vielen guten Einzelspielern. Aber ein Team sind sie nicht?
Das stimmt. Aber Einzelspieler gewinnen selten ein Spiel. Wir haben keinen Teamgeist. Was wiederum auch am fehlenden Vereinsheim liegt und dass wir nur einmal trainieren.

Wie sehen Sie die Chancen, dass es besser wird?
Ich denke, die Zukunft wird ganz gut. Wir wollen nächste Runde fünf bis sechs neue Spieler holen, eine ordentliche Vorbereitung machen und vielleicht bekommen wir auch ein Vereinsheim. Da sind wir im Vorstand momentan am Besprechen. Vielleicht ist der Abstieg auch gar nicht schlimm und bringt uns wieder voran. Jedenfalls muss unsere Disziplin besser werden.