FUßBALL

Über den Umweg ins Bayernfinale

Obwohl sie das Erdinger-Meistercup-Endspiel verpasst haben, dürfen sich die Kicker des FV Schwarzenau-Stadtschwarzach gleich doppelt freuen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fachgespräch am Rande zwischen den Trainer-Kollegen Felix Manger (links, DJK Stadelschwarzach) und Wolfgang Schneider (FV Schwarzenau-Stadtschwarzach). Foto: Foto: Alexander Rausch

Es war für viele Titelträger der vergangenen Saison der krönende Abschluss einer erfolgreichen Spielzeit: Der Erdinger Meister-Cup lockte wieder 37 Titelträger aus ganz Unterfranken. Am Ende eines tollen Fußballtages jubelten die Kicker des VfR Goldbach über den Sieg beim Bezirksentscheid und fahren neben Finalverlierer FV Karlstadt und dem FV Schwarzenau-Stadtschwarzach zum Landesfinale nach Jettingen.

Bereits zum zwölften Mal hatte die Brauerei zu dieser Veranstaltung eingeladen. Und auch dieses Jahr folgten dem Ruf 37 unterfränkische Meister, fünf weibliche und 32 männliche, zum Bezirksfinale, das nicht zum ersten Mal auf dem Sportgelände des FC Eibelstadt ausgetragen wurde. Auf vier Kleinfeldern spielten die Meister zwei Startplätze für das Landesfinale aus, das kommenden Samstag in Jettingen stattfindet. Daneben qualifizierte sich zusätzlich der Sieger des Rahmenwettbewerbs. Beim Powerschuss, Zielschießen auf Bierkisten und der Balljonglage konnten die Meisterspieler ihr Können unter Beweis stellen und Punkte für ihr Team sammeln.

Diesmal war der FV Schwarzenau-Stadtschwarzach die glückliche Mannschaft, die sozusagen als „Lucky Loser“ die Reise nach Schwaben antreten darf. „Das zeigt, dass wir technisch gute Fußballer haben. Das wird sicher ein schöner Ausflug, den wir gerne mitnehmen“, freute sich FV-Vorsitzender Josef Hitzinger über die unverhoffte Teilnahme. Zuvor waren seine Schwarzweißen unglücklich im Viertelfinale im Neunmeterschießen am Bezirksliga-Aufsteiger FC Strahlungen. Dafür hatten die Schwarzacher überraschend Favorit Röllbach aus dem Turnier gekegelt und – wie in der regulären Saison – mit technisch versiertem Angriffsfußball für Furore gesorgt. Auch das Glück war den Schneider-Schützlingen an diesem Tage hold. Der unter allen Teams verloste Trikotsatz ging ebenfalls in die Marktgemeinde.

Sportlich in keinster Weise verstecken musste sich die DJK Stadelschwarzach, die ebenfalls erst im Viertelfinale scheiterte. „Wir sind zufrieden. Es war ein tolles Turnier“, war DJK-Spielertrainer Felix Manger ebenso angetan von der Veranstaltung wie Brünnaus Robert Bindig: „Es ist immer wieder ein schönes Erlebnis. Alles fair, alles sauber. Das macht einfach Spaß.

“ Stolz und gut gelaunt konnte der Übungsleiter des Kreisklassenaufsteigers auch sein, wurde sein Sportclub vor Rottenbauer und Ramsthal sogar Gruppenzweiter. Damit schieden die Schwarzweißen in Gruppe E ebenso knapp aus wie Mainbernheim in Gruppe B. Es war deutlich zu sehen, weshalb die Mannschaften am Saisonende an der Tabellenspitze standen.

Etwas enttäuschend verlief das Turnier hingegen für Winterhausen, Gelchsheim und Buchbrunn-Mainstockheim, die allesamt das Tabellenende ihrer Vorrundengruppen zierten. Gleiches Schicksal ereilte bei den Frauen Kreisligameister Sickershausen, der – wie Neu-Bezirksligist Buchbrunn-Mainstockheim bei den Männern – ohne Punkt blieb. Dennoch überwog auch bei den Verlierern der Spaß an der Veranstaltung, die viele nutzten, um sich mit Kollegen auszutauschen, alte Bekannte wieder zu treffen oder den verdienten Titelgewinn nochmals zu feiern. Versüßt wurde den Meistern die Teilnahme zudem mit einem Drei-Liter-Weizenglas und einem Weißbier-Freikasten vom Veranstalter.

Großes Lob aller Anwesenden erntete auch Organisator FC Eibelstadt, dessen Heimteam einen soliden dritten Gruppenplatz belegte. sowie das tolle Sportgelände. „Es war ein tolles Turnier. Das Wetter hat gepasst, der Ausrichter hat einen hervorragenden Job gemacht und auch die Zusammenarbeit mit der Brauerei war super“, frohlockte Unterfrankens Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau ob der gelungenen Veranstaltung, die letztlich der VfR Goldbach im Finale gegen den FV Karlstadt für sich entschied.

Ergebnisse (K.o.-Spiele)

Viertelfinale: DJK Stadelschwarzach – FV Karlstadt 1:3, FV Schwarzenau-Stadtschwarzach – FC Strahlungen 5:6 n. 9-m-Schießen, Rapid Ebelsbach – TSV Unterpleichfeld 0:1, TSV Gochsheim – VfR Goldbach 0:1; Halbfinale: TSV Unterpleichfeld – FV Karlstadt 0:2, VfR Goldbach – FC Strahlungen 4:0.

Platz 3: FC Strahlungen – TSV Unterpleichfeld 3:4 n. 9-m-Schießen.

Endspiel: VfR Goldbach – FV Karlstadt 6:5 n. 9-m-Schießen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.