KICKBOXEN

Tobias Müglich wird Vizeweltmeister

In Athen schlägt die Stunde des jungen Dettelbachers: Einen Monat nach dem deutschen Meistertitel zeigt Tobias Müglich vor internationaler Konkurrenz, was er kann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Starkes Duo: Die Kickboxer Tyler Felde (links) und Tobias Müglich posieren bei der WM in Athen. Foto: Foto: Frank Schneider

Für den Kickboxer Tobias Müglich hat sich ein weiterer Traum erfüllt. Nachdem er vor einem Monat in Köln die deutsche Meisterschaft gewonnen hatte, wurde er nun in Athen Vizeweltmeister. Sein Klubkollege der Würzburger Kampfschule Sugambrer Fightclub, Tyler Felde, errang in der griechischen Hauptstadt gleich zwei Titel.

Gut 1400 Athleten aus 49 Ländern waren bei den von der Kampfsportorganisation ISKA ausgetragenen Wettkämpfen am Start. Der Dettelbacher Tobias Müglich trat in der Klasse bis 37 Kilogramm in drei Disziplinen an. Im Leichtkontakt war im Achtelfinale Schluss: Platz sieben. Im K1-Sparring kam Müglich nach einer „umstrittenen Niederlage“ im Viertelfinale auf Platz fünf, wie es in einer Mitteilung heißt. Am erfolgreichsten lief es beim Muay Thai Boxen. Er erreichte das Finale – und verlor nach Punkten, weil er nicht sein ganzes Potenzial abrief. Trotzdem krönt der Vizeweltmeister-Titel seine Saison.

Tyler Felde aus Weyersfeld startete in der Klasse bis 40 Kilo ebenfalls in drei Disziplinen. Beim Leichtkontakt und im K1-Sparring gewann er nach brillanter technischer und taktischer Leistung alle Kämpfe. Hier errang der Elfjährige seine WM-Titel sechs und sieben. Im Muay Thai blieb Felde der Sieg verwehrt: Er war aufgrund einer Knieverletzung im Halbfinale ausgeschieden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.