HANDBALL: BAYERNLIGA WEIBLICHE B-JUGEND

Titelchancen statt Weltuntergang

Gegen Verfolger Nürnberg gelang der HG Marktsteft/Rödelsee ein Sieg. Zufrieden war Trainerin Nina Dennerlein aber dennoch nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nürnbergs Michelle Schmidt (rechts) versucht Marktstefts erfolgreichste Torschützin Sophie Wendel am Torwurf zu hindern. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

Mit einem 22:18 (11:7)-Sieg gegen den Verfolger 1. FC Nürnberg haben die Mädchen der HG Marktsteft/Rödelsee ihre Pleite vom Spieltag vorher gegen die JSG EBE Forst United repariert. Dank der gleichzeitigen Niederlage der HSG Würm-Mitte gegen denselben Gegner hat sich die weibliche B-Jugend der HG sogar wieder die Tabellenführung zurückgeholt.

Die letzten Minuten der Partie gegen Nürnberg kosteten Marktstefts Trainerin Nina Dennerlein noch einmal unverhofft Nerven. Zunächst applaudierte sie gut fünf Minuten vor Spielschluss zufrieden, als Cara Reuthal den 22. Treffer und damit die Zehn-Tore-Führung gegen die Nürnbergerinnen besorgt hatte. „Einen Haken drunter, das Ding ist gelaufen“, dachten möglicherweise die Spielerinnen. In der Folge verfinsterte sich Nina Dennerleins Miene, denn es lief gar nichts mehr bei den Gastgeberinnen.

Die Trainerin nahm noch einmal eine Auszeit zwei Minuten vor dem Ende, weil Nürnberg die nun einsetzenden Nachlässigkeiten Tor um Tor bestrafte. Nach sechs Gästetreffern in Folge fiel der insgesamt völlig verdiente Erfolg nicht mehr so deutlich aus. Die Konstanz über die gesamte Spielzeit fehle ihren im Schnitt recht jungen Mädels eben noch, entschuldigte Dennerlein das schwache Spielende.

Ihre Schützlinge hatten zuletzt bei der JSG EBE Forst in Ebersberg einen herben 20:24-Dämpfer einstecken müssen. Von Beginn an sei die HG dort einfach nicht ins Spiel gekommen. Zu schnell ließ das Kollektiv die Köpfe hängen. „Letzte Woche war wieder einmal Weltuntergang. Das ist unser Problem, entweder sind alle gut oder alle schlecht. Heute hatten wir Gott sei Dank einen großen Vorsprung“, brachte Nina Dennerlein das Geschehen auf einen Nenner.

Das Heimspiel gegen Nürnberg zeigte die gesamte Bandbreite ihrer Schützlinge. Zunächst begannen sie wieder nervös, die offensive 3:2:1-Abwehrvariante klappte überhaupt nicht. Mit 0:3 und 1:4 lagen die Gastgeberinnen schnell im Hintertreffen, ehe sie umstellten und sich fingen. In der Folge fanden sie die Lücken in der Nürnberger Defensive, wo FCN-Torhüterin Nicole Bruns zwar prima hielt, aber eben nicht alles.

Mehr und mehr kamen die Gastgeberinnen ins Rollen. Sie drehten zu Beginn der zweiten Halbzeit richtig auf. Da klappte auf einmal alles. die starke Sophie Wendel traf von der Außenposition zum 16:8 und legte Sekunden später per Heber das 17:8 nach. Es folgten einige erfolgreiche Gegenstöße, selbst in Unterzahl traf Cara Reuthal, alles schien wunderbar. Das Ende kann die HG verschmerzen.

Die Trainerin weiß, dass der Weg zum Titel bei einem Punkt Vorsprung noch schwer wird. Mit Würm-Mitte, Gröbenzell und Ismaning hat die HG drei schwere Auswärtsaufgaben zu bewältigen. „Wir wollen auf jeden Fall vorne bleiben. Das streben wir an“, hat sich Nina Dennerlein vorgenommen. Am 13. März weiß sie, ob es geklappt hat.

Bayernliga B-Jgd., weiblich
 
HCD Gröbenzell – ESV Regensburg 31:16  
HSG Würm-Mitte – JSG EBE Forst United 17:19  
HG Marktsteft/Rödelsee – 1.FCN Handball 22:18  
TSV Ismaning – MTV Ingolstadt 23:34  
 
1. (2.) HG Marktsteft/Rödelsee 9 7 0 2 210 : 155 14 : 4  
2. (1.) HSG Würm-Mitte 9 6 1 2 223 : 187 13 : 5  
3. (5.) JSG EBE Forst United 9 5 1 3 193 : 178 11 : 7  
4. (4.) HCD Gröbenzell 9 5 1 3 224 : 176 11 : 7  
5. (3.) 1.FCN Handball 9 5 1 3 219 : 171 11 : 7  
6. (7.) MTV Ingolstadt 9 3 0 6 196 : 226 6 : 12  
7. (6.) TSV Ismaning 9 3 0 6 192 : 228 6 : 12  
8. (8.) ESV Regensburg 9 0 0 9 144 : 280 0 : 18  

Die Statistik zum Spiel

HG Marktsteft/Rödelsee – 1. FC Nürnberg Handball 22:18 (11:7)

Marktsteft: Milena Deppisch, Maren Fahmer, Sophie Wendel (8), Ina Hertlein (1), Pia Weiß, Amelie Müller (4), Katharina Kauzok, Anna Müller-Scholden (5/1), Sarah Reinertz, Antonia Otto, Cara Reuthal (4/1), Selina Lang.

Nürnberg: Nicole Bruns, Nora Fischer, Michelle Laise, Michelle Schmidt (1), Sandra Bruns (2), Laura Groß (4),Tabea Golla (3), Milena Prassel, Teresa von Prittwitz (4), Laura Knopp (2).

Schiedsrichter: Stefan Kalina (HaSpo Bayreuth).

Zuschauer: ca. 60. Zeitstrafen: Wendel – Knopp, Prassel.

Siebenmeter: 5:0 (2:0). Spielfilm: 0:3 (4.), 3:4 (9.), 6:5 (13.), 9:6 (19.9, 11:7 – 14:8 (29.), 18:10 (38.), 22:12 (45.), 22:18.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.