LEICHTATHLETIK

Titel für Düll und Stengritt

Bei idealen Bedingungen ermittelten Unterfrankens Leichtathleten ihre Meister. Persönliche Bestleistungen waren bei Eibelstadter und Kitzinger Teilnehmern die Folge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lorenz Stengritt wurde in Hösbach unterfränkischer U 15-Meister über 100 Meter. Foto: Foto: Christian Zillober

Zum ersten Mal in dieser Freiluftsaison fanden Unterfrankens Leichtathleten in Hösbach ideale Bedingungen vor, nachdem die vorangegangenen Wettkämpfe noch unter Kälte und Nässe litten. Die Sportlerinnen und Sportler nutzten dies dann auch für zahlreiche Best- und Qualifikationsleistungen bei der unterfränkischen Meisterschaft aus.

Vom TSV Eibelstadt/LAZ Kreis Würzburg konnte vor allem Lorenz Stengritt in der Altersklasse M15 glänzen. Durch eine Verletzung im Wurfarm gehindert, musste er sich jedoch auf die Laufwettbewerbe beschränken. Über 80m Hürden holte er sich in 13,03 Sekunden seinen ersten Bezirksmeister-Wimpel. Im 100m-Lauf belegte er zwar nur den vierten Rang, qualifizierte sich aber mit 12,60 Sekunden für die bayerischen Meisterschaften, die Ende Juli in Regensburg stattfinden.

Aufs Podest schaffte es auch Elena Hümmert (U18) mit 8,73m im Dreisprung. Trotz großer Schmerzen im Schienbein, die sie zum Abbruch des Weitsprungs zwangen, erreichte sie eine neue persönliche Bestleistung. Jonathan Mark gewann im Speerwerfen ebenfalls Silber. Seine 33,86m reichten zu Platz zwei.

Zur gleichen Zeit stellte sich Matthias Hofmann (U20) beim Chrono -Classics-Meeting in Weinheim der nationalen Konkurrenz über 400-Meter. Mit 50,63 Sekunden bestätigte er zwar die Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften, die Zeit reichte aber nicht an die Vorleistung vom Rolf-Watter-Meeting in Regensburg heran (50,53).

Kleine Kitzinger Gruppe

Wegen Verletzungen und Abi-Stress war die TG Kitzingen mit einer kleinen Gruppe in Hösbach vertreten. Florian Düll wurde im Weitsprung der Männer mit persönlicher Bestleistung von 6,60 Meter Zweiter. Im Dreisprung reichten 13,08 Sekunden zum Sieg. Tim Wermuth (U20) startete wegen einer Verletzung nicht im Sprint. Er trat im Kugelstoßen an und wurde mit 10,40 Metern Zweiter. Fiona Zimmermann (U14) lief über die 800m in 2:48,53 Minuten auf Rang vier. (pm)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.