FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Tiefe Risse bei Aufsteiger Schwarzach

Überraschend deutlich gibt sich Schwarzach im Kellerduell mit Leinach geschlagen. Dass das Ergebnis für den Aufsteiger noch das beste ist, muss zu denken geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bloß nicht wehtun: Schwarzachs Patrick Gutsche lässt den Leinacher Daniel Bufe gewähren. Foto: Foto: Alexander Rausch
Bezirksliga West

 

TSV Neuhütten/Wiesthal – SpVgg Hösbach abg.  
TuS Frammersbach – FC Viktoria Kahl 3:4  
TSV Rottendorf – FV Karlstadt 4:0  
TSV Keilberg – DJK Hain 1:1  
FC Leinach – SC Schwarzach 5:1  
Bayern Kitzingen – TSV Uettingen abg.  
TuS Leider – FG Marktbreit/Martinsheim abg.  
BSC Schweinheim – SV Vatan Spor Aschaffenburg 2:2  

 

 

1. (1.) FC Viktoria Kahl 17 12 3 2 37 : 17 39  
2. (2.) SV Vatan Spor Aschaffenburg 17 10 4 3 47 : 28 34  
3. (3.) TuS Leider 14 9 2 3 38 : 15 29  
4. (6.) TSV Rottendorf 17 9 2 6 34 : 18 29  
5. (4.) FV Karlstadt 16 8 4 4 30 : 18 28  
6. (5.) BSC Schweinheim 18 8 4 6 34 : 30 28  
7. (7.) TSV Neuhütten/Wiesthal 16 8 1 7 30 : 23 25  
8. (8.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 16 8 1 7 31 : 32 25  
9. (9.) TuS Frammersbach 15 7 2 6 32 : 27 23  
10. (10.) TSV Uettingen 15 7 2 6 26 : 25 23  
11. (11.) DJK Hain 15 6 2 7 22 : 26 20  
12. (12.) FG Marktbreit/Martinsheim 15 5 2 8 21 : 32 17  
13. (14.) FC Leinach 17 4 4 9 30 : 39 16  
14. (13.) TSV Keilberg 16 4 3 9 23 : 30 15  
15. (15.) SC Schwarzach 17 3 3 11 18 : 45 12  
16. (16.) Bayern Kitzingen 17 1 1 15 10 : 58 4  

 

FC Leinach – SC Schwarzach 5:1 (3:0). Einen herben und unerwartet deutlichen Rückschlag im Kampf um den Verbleib in der Bezirksliga haben die Schwarzacher im letzten Spiel vor der Winterpause erlitten. Dabei war das Resultat aufgrund der schlechten Chancenverwertung der Heimelf sogar noch das Beste an diesem Nachmittag.

Die Schwarzacher hatten sich zu Beginn auf dem gut bespielbaren Platz in Leinach sogar besser zurechtgefunden und durch Peter Link eine erste kleine Chance verzeichnet. Der Ball lief gut, der Glaube an ein weiteres Erfolgserlebnis war spürbar – bis zur 19. Minute. Nach einem langen Abschlag Daniel Hofmanns konnte Daniel Bufe den Ball unbedrängt annehmen und ihn ins links untere Eck schieben. Leinachs erste Möglichkeit hatte gesessen und mit einem Schlag bekam das fragile Schwarzacher Gebilde immer tiefere Risse. Erneut Bufe und kurz darauf Lukas Hemmerich hatten sogar den zweiten Treffer auf dem Kopf.

Die Gäste brachten nun kaum ein Zuspiel mehr an den Mann, spielten zu ungenau und leisteten sich einfache Fehler. So auch vor dem 2:0, als Christian Unger im Strafraum zu ungestüm gegen Niklas Geißler zu Werke ging. Er brachte den Leinacher zu Fall, und wiederum Bufe verwandelte den Elfmeter. Es sollte noch schlimmer kommen. Erneut Bufe ließ Unger ins Leere laufen, legte quer zu Nicolai Kriebs, der aus sieben Metern noch vor der Pause erhöhte. Sogar weitere Möglichkeiten hatten die Gastgeber gegen desolate Schwarzacher vertan.

„Nach dem ersten Gegentor war das Spiel in den Köpfen gelaufen. Den Vorwurf habe ich der Mannschaft in der Kabine gemacht“, sagte Schwarzachs Wolfgang Schneider. Allerdings zeigte seine Elf, bei der nun Torwart Rene Schnur in den Sturm rückte und Ersatzkeeper Michael Butz zwischen die Pfosten, eine Reaktion und verkürzte mit der ersten wirklichen Torchance durch Schnurs Kopfball auf 1:3. Florian Soldner hatte sogar den Anschlusstreffer auf dem Fuß, schoss aber aus 14 Metern daneben. Der SC war präsenter in den Zweikämpfen. Der Glaube an die Wende schien zurück.

Doch erneut wurden die Schwarzacher von einem simplen Fehler aus der Bahn geworfen: Tobias Bürkner verlor das Leder gegen Kevin Klisch, und der stellte den alten Vorsprung wieder her. Hernach hätte Bufe dem Absteiger ein Debakel zufügen können, doch Michael Butz hielt mehrmals glänzend. Selbst in Unterzahl – Klisch war nach rohem Spiel gegen Fabian Rabenstein mit glatt Rot vom Feld geflogen – war Leinach die bessere Elf. Zu allem Überfluss unterlief SC-Kapitän Bernd Keilholz nach langem Freistoß Benjamin Pickels auch noch ein Eigentor.

„Leinach hat sich mit einfachem Fußball belohnt und zu den für uns ungünstigsten Momenten die Tore erzielt“, analysierte Schneider, den besonders der negative Jahresabschluss ärgerte. Sein Klub überwintert nun auf einem direkten Abstiegsplatz.

Tore: 1:0, 2:0 Daniel Bufe (19., 34.), 3:0 Ni-colai Kriebs (41.), 3:1 Rene Schnur (52.), 4:1 Kevin Klisch (62.), 5:1 Bernd Keilholz (78., Eigentor). Rot: Kevin Klisch (Leinach, 67., rohes Spiel).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.