SCHACH: UNTERFRANKENLIGA

Steinhauser & Co. gleichen Konto aus

Von Aufsteiger Versbach ließen sich die Prichsenstadter nicht aus der Bahn werfen. Sie bestimmten von Beginn an das Geschehen an den Brettern.
Artikel drucken Artikel einbetten
SC Bad Königshofen – SC Obernau 2,0 : 6,0  
Aschaffenb.Schweinheim – SK Klingenberg II 4,0 : 4,0  
SK Mainaschaff – SK Lohr 6,5 : 1,5  
SB Versbach – SC Prichsenstadt 3,0 : 5,0  
SC Kitzingen 05 II – SK Mömbris 3,0 : 5,0  
1. (1.) SK Mainaschaff 2 2 0 0 12,5 4  
2. (2.) SK Mömbris 2 2 0 0 10,0 4  
3. (5.) SC Obernau 2 1 1 0 10,0 3  
4. (2.) SB Versbach 2 1 0 1 8,0 2  
4. (8.) SC Prichsenstadt 2 1 0 1 8,0 2  
6. (5.) Aschaffenb.Schweinheim 2 0 2 0 8,0 2  
7. (4.) SK Lohr 2 1 0 1 6,0 2  
8. (8.) SK Klingenberg II 2 0 1 1 7,0 1  
9. (7.) SC Kitzingen 05 II 2 0 0 2 6,5 0  
10. (10.) SC Bad Königshofen 2 0 0 2 4,0 0  

 

SB Versbach – SC Prichsenstadt 3:5

Gegen den Aufsteiger schaffte Prichsenstadt im zweiten Spiel seinen ersten Sieg. Von Anfang an sah es gut aus. Vor allem Manfred von Golitschek kombinierte gegen Andreas Meier fast nach Belieben und überrollte seinen Gegner förmlich.

Die erste Niederlage von Thomas Steinhauser nach fast zwei Jahren und bedeutete einen Rückschlag. Nachdem er ein frühes Remisangebot von Sascha Ruslan Schejngeit abgelehnt hatte, griff er zu forsch an und wurde ausgekontert. Eine schöne Angriffspartie zeigte auch Dieter Krenz. Gerade als sich sein Gegner Werner Lindner wieder aus der Situation befreien wollte, setzte Krenz zur entscheidenden Kombination an. Weiter in überragender Form spielt auch Michael Ziegler am Spitzenbrett, der Hartmut Hegmann bezwang (3:1). Für Werner Klüber war mehr drin, trotzdem genügte ihm ein Remis durch Zugwiederholung in einem kompliziertem Bauernendspiel, denn Helmut Lindner hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine klar überlegende Stellung mit verbundenen Freibauern im Zentrum herausgespielt. Sein Gegner gab dann auch schnell auf. Damit war der Sieg perfekt. Der Verlust von Otto Mutzbauer gegen Stefan Werner hatte somit nur noch statistische Bedeutung.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.