FUSSBALL: KREISKLASSE 2 WÜRZBURG

Sonderhofens Serie wächst

Eine Halbzeit lang scheint es, als könne der Tabellenführer im Lokalderby straucheln. Aber Sonderhofen siegt klar. Und Hopferstadt will Lehren ziehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sonderhofens Christoph Hofmann (unten) und Hopferstadts Moritz Dopf beharken sich. Foto: Foto: Jürgen Sterzbach

Mehr als zufrieden durfte Sonderhofens Trainer Uwe Göb nach dem 3:1 (0:0)-Sieg gegen Hopferstadt sein. Die Hausherren gewannen das prestigeträchtige Lokalderby im Ochsenfurter Gau und holten auch im siebten Spiel einen Dreier.

Zugleich hatte das Duell der benachbarten Ortschaften durch die Tabelle an Bedeutung gewonnen, denn der Erste erwartete den Zweiten, so dass eine stattliche Kulisse von 400 Zuschauern die Partie auf dem Sonderhöfer Sportgelände verfolgte. Göb hatte seine Mannschaft aus Respekt vor dem Gegner zurückhaltend eingestellt. „Wir wussten, dass wir offensiv in jedem Spiel unsere Möglichkeiten bekommen, deshalb wollten wir defensiv kompakt stehen“, erklärte er seine Herangehensweise und wurde in seiner Erwartung bestätigt: Alexander Kreußer traf nach einer Flanke Philipp Dopfs von links mit seinem Schuss aus zentraler Position die Latte. Die Heimelf besaß erste Vorteile und verlagerte das Geschehen in die Hälfte Hopferstadts, das nach einer Viertelstunde bereits zweimal verletzungsbedingt wechseln musste.

„Das war unglücklich, dadurch hatten wir in der zweiten Halbzeit weniger Möglichkeiten, auf den Rückstand zu reagieren“, stellte Hopferstadts Trainer Erwin Klafke später fest und sah die Seinen zumeist in der Abwehr gefordert. Da Sonderhofen aufmerksam verteidigte, traten die Gäste allenfalls durch Schüsse aus zweiter Reihe in Aktion, doch Peter Hofmann, Marcel Grüb und Dominik Metzger zielten daneben. Zu überhastet und in der Folge auch zu ungenau spielte Hopferstadt seine Vorstöße aus, so dass keine größere Gefahr entstand.

Mit einer scharfen Hereingabe Kreußers und einem Schuss Benjamin Kremers besaß Sonderhofen weitere Gelegenheiten, versäumte aber einen erfolgreichen Abschluss, so dass beide Lokalrivalen torlos die Seiten wechselten. „Unsere zwei bis drei Chancen in der ersten Halbzeit müssen wir nutzen“, haderte Göb damit, nicht in Führung gegangen zu sein.

Als die zweite Halbzeit begonnen hatte, holte die nun zielstrebiger nach vorne spielende Heimelf das Versäumte nach. Hopferstadt ließ innerhalb von fünf Minuten Alexander Kreußer und Philipp Dopf gewähren. „Nach dem zweiten Gegentor gingen bei uns die Köpfe nach unten“, bemerkte Klafke. Zwar erfuhren die Gäste nach Thorben Reibolds Anschluss noch einmal Auftrieb, doch standen sie sich bei einer Flanke Marco Pregitzers auf den langen Pfosten selbst im Weg. Max Hofmann sorgte mit der letzten Aktion der Partie für den Endstand.

„Wir heben zu wenig Einsatz gezeigt, um hier erfolgreich zu sein. Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen“, folgerte Klafke und führte an, dass alle Gegentore aus vermeidbaren Fehler entstanden waren. Entsprechend gegensätzlich war die Stimmung auf beiden Seiten nach Spielende. Sonderhofen feierte den Derbysieg, erhöhte dadurch seinen Vorsprung vor den Verfolgern und zieht weiter einsam an der Tabellenspitze seine Kreise.

Die Statistik zum Spiel

SV Sonderhofen – FC Hopferstadt 3:1 (0:0)

Sonderhofen: Daniel Fries, Christopf Hofmann, Patrick Reuss, Alexander Kreußer (82. Jochen Müller), Mathias Müller (75. Max Hofmann), Andre Bauer, Marco Pregitzer, Felix Dopf, Björn Seubert (88. Stefan Busch), Benjamin Kremer, Philipp Dopf.

Hopferstadt: Michael Nadler, Dominik Gessner (60. Johannes Popp), Marius Graf (15. Thomas Bayer), Bernd Kraft, Dominik Metzger, Peter Häußlein, Marcel Grüb, Johannes Reissmann, Moritz Dopf, Bastian Hartmann (15. Peter Hofmann), Thorben Reibold.

Schiedsrichter: Josef Wülk (Weikersheim).

Gelbe Karten: Jochen Müller – Nadler, Peter Hofmann.

Zuschauer: 400.

Tore: 1:0 Alexander Kreußer (55., Schuss ins lange Eck nach Zuspiel von Björn Seubert), 2:0 Philipp Dopf (60., Schuss aus vierzehn Metern nach abgewehrter Flanke von Patrick Reuss), 2:1 Thorben Reibold (88., Schuss ins lange Eck), 3:1 Max Hofmann (90.+1, Kopfball nach Flanke von Marco Pregitzer).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.