FUSSBALL: KREISLIGA 1 WÜRZBURG

Siedler-Blitzstart legt Heidingsfeld lahm

Im Spitzenspiel gelingen dem SSV Kitzingen in 20 Minuten alle drei Tore zum Sieg. Heidingsfelds Trainer ist sich sicher, den Meister gesehen zu haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Marius Lazar durfte beim Sieg des SSV Kitzingen im Spitzenspiel ein Tor erzielen. Foto: Foto (Ausschnitt): Hans Will
Kreisliga 1 Würzburg

 

SpVgg Giebelstadt – SV Sickershausen 2:6  
TSV Reichenberg – SC Schwarzach 1:3  
SV Bütthard – TSV Güntersleben 6:2  
TSG Estenfeld – ETSV Würzburg 5:1  
SV Heidingsfeld – SSV Kitzingen 0:3  
Bayern Kitzingen – FC Eibelstadt 1:1  
SB DJK Würzburg – SV Sonderhofen 1:2  
SB Versbach – SG Buchbrunn/Mainstockheim 1:1  

 

 

1. (1.) SSV Kitzingen 10 9 1 0 24 : 5 28  
2. (3.) SV Sonderhofen 10 7 1 2 23 : 17 22  
3. (2.) FC Eibelstadt 10 6 2 2 19 : 10 20  
4. (6.) TSG Estenfeld 10 6 0 4 27 : 21 18  
5. (4.) SV Heidingsfeld 9 5 2 2 18 : 12 17  
6. (5.) Bayern Kitzingen 10 4 4 2 18 : 10 16  
7. (7.) SC Schwarzach 10 5 1 4 24 : 18 16  
8. (9.) SV Bütthard 10 4 2 4 30 : 23 14  
9. (8.) ETSV Würzburg 10 4 0 6 12 : 18 12  
10. (13.) SV Sickershausen 9 3 2 4 14 : 12 11  
11. (11.) SB Versbach 10 3 1 6 17 : 20 10  
12. (12.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 10 2 4 4 12 : 15 10  
13. (10.) SpVgg Giebelstadt 10 3 1 6 21 : 33 10  
14. (14.) SB DJK Würzburg 9 2 2 5 12 : 23 8  
15. (15.) TSV Reichenberg 9 2 0 7 12 : 25 6  
16. (16.) TSV Güntersleben 10 1 1 8 10 : 31 4  

 

Bayern Kitzingen – FC Eibelstadt 1:1 (0:0). In einem guten Kreisligaspiel verdienten sich die Gäste den Punkt, auch wenn der Ausgleich erst in letzter Minute fiel. Thomas König stand nach einem umstrittenen Freistoß am langen Pfosten frei und traf zum 1:1. „Vielleicht war es ja abseits, aber wir bekamen in den letzten 25 Minuten keinen Zugriff mehr auf das Spiel“, sagte Bayern-Sportleiter Erwin Klafke. Er sah einen mutigen Gegner, der munter mitspielte und der nach Fehlern der Kitzinger schnell und gefährlich umschaltete. Die Bayern besaßen ihre beste Torgelegenheit im ersten Durchgang: Marcel Solick vergab frei vor FC-Torwart Max Geißendörfer. Gleich nach dem Wechsel machte es Solick nach Florian Gaubitz' Zuspiel besser und erzielte die Führung (49.). Doch Eibelstadt ließ nicht locker.

Tore: 1:0 Marcel Solick (49.), 1:1 Thomas König (90.). Gelb-Rot: Marco Endres (Kitzingen, 85., Foulspiel).

SB Versbach – SG Buchbrunn/Mainstockheim 1:1 (1:1). Eine ausgeglichene Begegnung lieferten sich die beiden Tabellennachbarn, die mit einem gerechten Resultat endete. Zu Beginn schimpfte Versbachs Trainer Jochen Hümmer, dass der Unparteiische ein klares Tor von Andreas Yuschenko nicht anerkannte (7.). Wenig später gelang Roman Dienst mit einem Schlenzer aus gut 18 Metern das 1:0. Marco Gröll glich kurz darauf ebenso mit einem Heber aus, nachdem der Versbacher Torwart Volk bei einem Ausflug aus seinem Tor den Ball nicht erwischt hatte (26.). Danach ließen die beiden aufmerksamen Abwehrreihen nur noch wenig Chancen, zu.

Tore: 1:0 Roman Dienst (14.), 1:1 Marco Gröll (26.).

SV Heidingsfeld – SSV Kitzingen 0:3 (0:3). Drei Mann aus ihrer angestammten Viererkette hatten die Heidingsfelder zu ersetzen, was der starke Gast gleich in den ersten Minuten im Stil einer Spitzenmannschaft kühl nutzte. Die Kitzinger schienen zunächst immer einen Schritt schneller als ihre Gegner und belohnten sich bis zur 20. Minute gleich mit drei Toren. In der Folge stellten die Gastgeber um, das Spiel verlief ausgeglichener. Erst im zweiten Abschnitt ergaben sich Chancen für Heidingsfeld: Sita Diaby vergab die beiden besten. Die Kitzinger ließen sich nicht mehr vom Kurs abbringen. „Für mich war das der neue Meister“, erklärte SVH-Trainer Christian Graf. „Die waren richtig stark. Wir hatten einen gebrauchten Tag.“

Tore: 0:1 Vincent Held (11.), 0:2 Marius Lazar (15.), 0:3 Felix Scheider (20., Foulelfmeter).

DJK Würzburg – SV Sonderhofen 1:2 (0:1). Gehörig haderte DJK-Trainer Daniel Uhlmann hinterher mit Schiedsrichter Bernhard Roos, dem er eine sehr einseitige Spielleitung vorwarf. So habe dieer einen glasklaren Elfmeter nach Foul an Marcel Urbanczyk nicht gegeben (5.), wenig später dagegen einen für Sonderhofen. Die Gäste hatten zudem einen Lattentreffer (25.). Bei Marvin Funks Fernschuss aus 35 Metern zum 1:1 sah SV-Torwart Markus Körner nicht gut aus (46.). Die leicht überlegene DJK verlor schließlich nach einem aus ihrer Sicht unberechtigten Strafstoß, den Moritz Dopf im Nachschuss zum 2:1 verwertete.

Tore: 0:1 Philipp Dopf (13., Foulelfmeter), 1:1 Marvin Funk (46.), 1:2 Philipp Dopf (81.).

SV Bütthard – TSV Güntersleben 6:2 (3:1). Trotz des schnellen Ausgleichs zum 1:1 zeigte Aufsteiger Bütthard von Beginn an, wer Herr im Haus ist. Der sichtlich verunsichert wirkende Letzte hätte schon zur Pause deutlicher zurück liegen können und benötigte nicht nur bei Peter Deißenbergers Schuss an den Innenpfosten Glück. Ein Konter zum 2:3 gelang Güntersleben noch, sonst war Funkstille. Bütthards flinker Außenspieler Lorenz Brell setzte zum Schluss mit einem Hattrick ein deutliches Ausrufezeichen. „Es war noch etwas fehlerhaft, aber der Erfolg war nach den fünf Spielen ohne Sieg ganz wichtig“, meinte SV-Spielertrainer Christian Steinmetz.

Tore: 1:0 Patrick Gutknecht (3.), 1:1 Jo-hannes Weth (6.), 2:1 Lorenz Brell (31.), 3:1 Peter Deißenberger (45.), 3:2 Johannes Weth (58.), 4:2 Lorenz Brell (65.), 5:2 Lorenz Brell (75.), 6:2 Lorenz Brell (82.).

TSV Reichenberg – SC Schwarzach 1:3 (1:2). Die spielerisch besseren Schwarzacher zogen zwar früh in Führung, doch gleich vom Anstoß weg überraschte der TSV den Gegner mit dem 1:1. In der zweiten Halbzeit hielt Reichenberg das Spiel lange offen und vergab die Elfmeter-Chance zum Ausgleich. Das rächte sich, denn nur wenig später sorgte Fabian Rabenstein mit seinem Tor zum 3:1 für die Entscheidung, als er das zu zögerliche Abwehrverhalten der Heimelf bestrafte (72.).

Tore: 0:1 Dominik Laudenbach (3.), 1:1 Moritz Mulfinger (4.), 1:2 Fabian Rabenstein (35.), 1:3 Fabian Rabenstein (72.). Besonderheit: SC-Torhüter Rene Schnur hält einen Foulelfmeter von Nicholas Zürrlein nach Foul an Tobias Hölzken (68.).

SpVgg Giebelstadt – SV Sickershausen 2:6 (0:2). So hatte Giebelstadts Trainer Dominic Dorsch Sickershausen nicht erwartet, wie sich der Aufsteiger nach der Niederlage unter der Woche präsentierte. „Physisch stark, schnell, gute Fußballer.“ Ein unglücklicher Treffer ins kurze Eck zum 0:1 leitete die Misere der Gastgeber ein, die hinten wieder zu anfällig und teils körperlos waren, was Sickershausen nutzte. Giebelstadts Druckphase nach der Halbzeit war mit dem Konter zum 0:3 schnell beendet. Das spätere Verkürzen auf 2:4 nutzte nicht mehr viel.

Tore: 0:1 Markus Kretzer (6.), 0:2 Julian Rahmann (32.), 0:3 Dominik Held (55.), 0:4 Felix Rahmann (66.), 1:4 Benjamin Kemmer (72.), 2:4 Nils Lange (75.), 2:5 Julian Burger (79.), 2:6 Dominik Held (86.).

Restprogramm

TSG Estenfeld – ETSV Würzburg 5:1 (). Tore: 0:1 Christoph Nonnenmacher (39.), 1:1 Christoph Schraud (54.), 2:1 Sven Burkard (80.), 3:1 Fabian Hippacher (82.), 4:1 Sven Burkard (87.), 5:1 Jakob Pietschmann 88.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.