FUSSBALL: KREISKLASSE 2 WÜRZBURG

Schwarzach kann sein Glück kaum fassen

Die Meisterschaft trifft die Schwarzacher völlig unvorbereitet. Mit dem eigenen Sieg über Ippesheim konnten sie noch rechnen, nicht aber mit den Niederlagen der Rivalen.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC Schwarzenau-Stadtschwarzach

Völlig unverhofft hat sich der FV Schwarzenau/Stadtschwarzach schon am vorletzten Spieltag die Meisterschaft gesichert. In einer einseitigen Partie besiegte der Tabellenführer den ASV Ippesheim am Montagabend mit 2:0 (2:0). Da sowohl Sonderhofen zu Hause gegen Absteiger Iphofen verlor (2:4) als auch Gülchsheim bei Marktbreits Reserve unterlag (0:3), fiel die Entscheidung im Titelrennen bereits vorzeitig.

Nachdem Nico Eichelbrönners Kopfball zuvor noch am Pfosten gescheitert war, brachte Florian Soldner die Gastgeber vor 200 Zuschauern nach Vorarbeit Markus Weckerts mit 1:0 (6.) in Führung. Mit Dominik Laudenbachs platziertem Weitschuss ins obere linke Dreieck erhöhte Schwarzach auf 2:0 (18.). Ippesheim näherte sich bis zur Halbzeit nur zweimal dem gegnerischen Gehäuse an, doch parierte Schwarzachs Torhüter Rene Schnur die Schüsse Jonas Hümmers und Marcus Pfeuffers sicher.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor mit einem Schuss Laudenbachs gegen den Querbalken. Auch ein höherer Sieg Schwarzachs wäre möglich gewesen. Nach Spielende begann das Warten, um die aus Sonderhofen in Erfahrung gebrachte 2:4-Niederlage des Konkurrenten bestätigt zu wissen. Dies tat dann Sonderhofens Trainer Uwe Göb, der seine Glückwünsche an die in Jubel ausgebrochenen Schwarzacher übermittelte.

Mehr zu diesem Spiel am Dienstagnachmittag an dieser Stelle und am Mittwoch wie gewohnt in der Printausgabe.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.