TENNIS: BAYERNLIGA MÄNNER 65

Schlusslicht Mainbernheim stellt den zweitbesten Spitzenspieler

Den Senioren droht der Abstieg, obwohl sie einen überragenden Spieler in ihren Reihen haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Mainbernheim Tennis
Regionalliga Männer 55 (006)
 
TC Bad Reichenhall – TC Gaukönigshofen 8:1  
TC Hallstadt – TC GW Gräfelfing 4:5  
TC Hof – TC Waldheim 7:2  
TC BW Fürstenzell – GW München 5:4  
 
1. (1.) TC BW Fürstenzell 6 6 0 0 43 : 11 12 : 0  
2. (3.) TC Hof 6 5 0 1 43 : 11 10 : 2  
3. (2.) GW München 6 5 0 1 37 : 17 10 : 2  
4. (4.) TC GW Gräfelfing 6 3 0 3 24 : 30 6 : 6  
5. (6.) TC Bad Reichenhall 6 2 0 4 27 : 27 4 : 8  
6. (5.) TC Waldheim 6 2 0 4 16 : 38 4 : 8  
7. (7.) TC Hallstadt 6 1 0 5 14 : 40 2 : 10  
8. (8.) TC Gaukönigshofen 6 0 0 6 12 : 42 0 : 12  

TC Bad Reichenhall – TC Gaukönigshofen 8:1 (16:2-Sätze, 103:36-Spiele). Auch nach sechs Spielen wartet Aufsteiger Gaukönigshofen auf den ersten Saisonsieg. Bereits nach den Einzeln stand die Niederlage fest. Wolfgang Rützel und Georg Kocher sorgten im Doppel für den Ehrenpunkt. Zum Saisonausklang steht am Samstag, 2. Juli (12 Uhr), das Heimspiel gegen Gräfelfing auf dem Plan.

Ergebnisse: Kolar – Johannes Münzel 6:3, 6:1; Specht – Wolfgang Rützel 6:2, 6:1; Haunerdinger – Peter Pürner 6:1, 6:2; Onken – Eginhard Hofmann 6:0, 6:1, Schwaiger – Georg Kocher 6:2, 6:0; Beyer – Markus Senftinger 6:3, 6:2; Kolar/Specht – Münzel/Stefan Breunig 6:2, 6:2; Haunerdinger/Schwaiger – Pürner/Hofmann 6:1, 6:1; Onken/Beyer – Rützel/Kocher 4:6, 3:6.

Bayernliga Nord Männer 55 (072)
 
1.FC Gunzenhausen – NHTC Nürnberg 12:9  
Schönbusch AB – TG Kitzingen 12:9  
SG Herrieden – TSV Kareth-Lappersd. 5:16  
TF Grün-Weiß Fürth – DJK Ursensollen 15:6  
 
1. (1.) TSV Kareth-Lappersd. 6 6 0 0 100 : 26 12 : 0  
2. (2.) Schönbusch AB 6 4 0 2 75 : 51 8 : 4  
3. (3.) 1.FC Gunzenhausen 6 4 0 2 74 : 52 8 : 4  
4. (4.) TF Grün-Weiß Fürth 6 4 0 2 66 : 60 8 : 4  
5. (5.) NHTC Nürnberg 6 2 0 4 60 : 66 4 : 8  
6. (6.) TG Kitzingen 6 2 0 4 46 : 80 4 : 8  
7. (7.) SG Herrieden 6 1 0 5 48 : 78 2 : 10  
8. (8.) DJK Ursensollen 6 1 0 5 35 : 91 2 : 10  

Schönbusch Aschaffenburg – TG Kitzingen 12:9 (11:9, 74:75). Nur vier von neun Spielen wurden tatsächlich regulär beendet. Alle drei Doppel wurden wegen Verletzung nicht gespielt. Zwei Einzel endeten wegen Verletzung eines Spielers durch Aufgabe. In beiden Fällen profitierten die Kitzinger.

Ergebnisse: Trunk – Norbert Henneberger 6:4, 0:5, Aufgabe Trunk; Oberle – Johann Dietsch 1:6, 6:3, 10:6; Straulino – Claus Oppel 5:7, 5:4, Aufgabe Straulino; Schütze – Wolfgang Schmitt 6:4, 6:4; Hart – Pavel Simon 7:5, 6:4; Hoffmann – Zdenek Poula 0:6, 1:6; Trunk/Straulino – Henneberger (w.o.)/Dietsch kampflos an AB; Oberle/Schütze – Oppel (w.o.)/Schmitt kampflos an AB; Hart (w.o.)/Hoffmann – Simon/Poula kampflos an KT.

Bayernliga Nord Männer 65 (077)
 
TC Schweinfurt – TC Schönbusch AB 7:7  
Kleinschwarzenlohe – TC GW Bayreuth 8:6  
TC Weiß-Rot Coburg – TC Eibach 14:0  
1.FC Gunzenhausen – TSV Mainbernheim 7:7  
 
1. (1.) TC Schönbusch AB 6 5 1 0 58 : 26 11 : 1  
2. (2.) TC Schweinfurt 6 3 2 1 48 : 36 8 : 4  
3. (2.) TC Weiß-Rot Coburg 6 4 0 2 48 : 36 8 : 4  
4. (4.) Kleinschwarzenlohe 6 3 0 3 40 : 44 6 : 6  
5. (5.) TC Eibach 6 2 1 3 32 : 52 5 : 7  
6. (6.) TC GW Bayreuth 6 1 2 3 40 : 44 4 : 8  
7. (7.) 1.FC Gunzenhausen 6 1 2 3 36 : 48 4 : 8  
8. (8.) TSV Mainbernheim 6 0 2 4 34 : 50 2 : 10  

FC Gunzenhausen – TSV Mainbernheim 7:7 (7:6, 56:25). Beim TSV Mainbernheim fällt auf, dass er zwar auf dem letzten Platz liegt, mit Volker Steege aber den zweitbesten Spitzenspieler der Liga stellt. Steege gewann sein fünftes von sechs Einzeln. Lediglich gegen den Schweinfurter Reinhardt Saalfrank, der bisher alle Spiele gewonnen hat, hatte der Kitzinger Apotheker kein Mittelchen parat. Mit dem Heimspiel gegen Kleinschwarzenlohe (Mittwoch, 29. Juni, 11 Uhr) beenden die Mainbernheimer die Saison.

Ergebnisse: Kontny – Volker Steege 4:6, 1:6; Bößenecker – Bernd Brühl 6:1, 6:3; Geppert – Harald Rügamer 5:7, 2:6; Schiller – Otto Pförtner 6:2, 6:3; Kontny/Schiller – Steege/Rügamer 7:6, 1:6, 7:10; Bößenecker/Geppert – Brühl/Pförtner 6:4, 6:1.

Landesliga Nord Männer 65 (079)
 
TG WÜ-Heidingsfeld – TSC Heuchelhof 9:5  
TG Würzburg – VfR Katschenreuth 2:12  
TC Michelau – TSV Albertshofen 2:12  
TC Bamberg – RW Bad Kissingen 0:14  
 
1. (1.) VfR Katschenreuth 6 6 0 0 78 : 6 12 : 0  
2. (2.) TSV Albertshofen 6 5 0 1 59 : 25 10 : 2  
3. (3.) RW Bad Kissingen 6 4 0 2 64 : 20 8 : 4  
4. (4.) TG Würzburg 6 2 2 2 37 : 47 6 : 6  
5. (5.) TC Bamberg 6 2 1 3 32 : 52 5 : 7  
6. (6.) TG WÜ-Heidingsfeld 6 2 0 4 30 : 54 4 : 8  
7. (8.) TC Michelau 6 1 0 5 20 : 64 2 : 10  
8. (7.) TSC Heuchelhof 6 0 1 5 16 : 68 1 : 11  

TC Michelau – TSV Albertshofen 2:12 (3:10, 32:60). Ein „Seuchenjahr“ sorgte dafür, dass die hoch eingestufte Michelauer Truppe zum Absteiger mutierte: Nur noch die Nummer 1 steht zur Verfügung, während alle anderen aus verschiedensten Gründen nicht mehr spielen können bzw. wollen. So sorgte lediglich eine Muskelverletzung von Dieter Heinlein nach kurzer Spieldauer für die zwei Punkte. Auf der anderen Seite kam Herbert Kutschera auch schnell zu seinen Punkten. Mit seinem Partner Walter Emmert brauchte er einen Satz, um sich zusammen auf den Gegner einstellen zu können. Mit einem Heimsieg gegen den TC Bamberg (Mittwoch, 29. Juni, 11 Uhr) soll die Vizemeisterschaft gesichert werden.

Ergebnisse: Schramm – Walter Emmert 3:6, 4:6; Stark – Holger Laurus 4:6, 2:6; Fischer – Dieter Heinlein 1:0 (Aufgabe Heinlein); Schicker – Herbert Kutschera 0:1 (Aufgabe Schicker); Schramm/Schicker – Emmert/Kutschera 7:5, 0:6, 5:10; Stark/Fischer – Laurus/Niersberger 0:2 (Aufgabe Michelau).

Landesliga Nord Frauen 30 (085)
 
TV Fürth 1860 – TV Mömlingen 2:19  
TC Hallstadt – SSKC Pos. AB 15:6  
ETC GW Elsenfeld – TC Herzogenaurach 0:21  
TC Memmelsdorf – TG Kitzingen 17:4  
 
1. (1.) TC Memmelsdorf 4 4 0 0 63 : 21 8 : 0  
2. (2.) TC Hallstadt 5 4 0 1 71 : 34 8 : 2  
3. (4.) TC Herzogenaurach 5 3 0 2 67 : 38 6 : 4  
4. (6.) TV Mömlingen 4 2 0 2 51 : 33 4 : 4  
5. (3.) SSKC Pos. AB 4 2 0 2 44 : 40 4 : 4  
6. (5.) TG Kitzingen 5 2 0 3 45 : 60 4 : 6  
7. (7.) ETC GW Elsenfeld 4 1 0 3 26 : 58 2 : 6  
8. (8.) TV Fürth 1860 5 0 0 5 11 : 94 0 : 10  

TC Memmelsdorf – TG Kitzingen 17:4 (16:4, 106:58). Nach zwei Dreisatzsiegen von Anja Bank und Silvia Steege, bei der alle drei Sätze in die Verlängerung gingen, war für Kitzingen sogar noch ein Erfolg möglich. Diese Hoffnungen lösten sich aber nach deutlichen Doppelniederlagen schnell in Luft auf.

Ergebnisse: Lehner – Anja Bank 7:5, 1:6, 6:10; Walter – Daniela Schmitt 6:2, 6:2; Brockard – Susanne Völkel 7:6, 6:1; Körner – Silvia Steege 7:6, 5:7, 10:12; Neumerkel – Anke Plömpel 6:2, 6:0; Schnappauf – Gudrun Werst 6:1, 6:1; Walter/Neumerkel – Bank/Plömpel 6:3, 6:2; Lehner/Schnappauf – Völker/Steege 7:5, 6:3; Heppel/Brockard – Schmitt/Werst 6:3, 6:1.

Landesliga Nord Frauen 50 (091)
 
RW Amberg – TG Veitshöchheim 4:17  
TVA Aschaffenburg – TG Kitzingen 16:5  
TC Marktheidenfeld – TC Schweinfurt 16:5  
SpVgg Stegaurach – SV Waldbrunn 7:14  
 
1. (1.) TVA Aschaffenburg 6 6 0 0 97 : 29 12 : 0  
2. (3.) TC Marktheidenfeld 6 5 0 1 74 : 52 10 : 2  
3. (2.) TC Schweinfurt 6 5 0 1 72 : 54 10 : 2  
4. (5.) TG Veitshöchheim 6 3 0 3 64 : 62 6 : 6  
5. (4.) SV Waldbrunn 6 3 0 3 63 : 63 6 : 6  
6. (6.) RW Amberg 6 1 0 5 52 : 74 2 : 10  
7. (7.) TG Kitzingen 6 1 0 5 51 : 75 2 : 10  
8. (8.) SpVgg Stegaurach 6 0 0 6 31 : 95 0 : 12  

TVA Aschaffenburg – TG Kitzingen 16:5 (14:4, 38:32). Chancenlos blieben Kitzingens Frauen gegen den Tabellenführer. Nur Margot Neidel siegte für die Gäste, die außerdem zu einem Abbruch-Erfolg im Doppel kamen. Im letzten Spiel soll gegen den direkten Konkurrenten Amberg der Klassenerhalt gesichert werden.

Ergebnisse: Ullrich – Hildegard Bartschat 6:2, 6:0; Niesar – Elisabeth Lang 6:0, 6:3; Gründer – Helga Plömpel 6:3, 6:1; Neubauer – Margot Neidel 2:6, 1:6; Dillmann – Elfriede Mayer (w.o), kampflos an AB; Eisert – Angelika Dusel 6:2, 6:0; Ullrich/Niesar – Lang (w.o.)/Mayer kampflos an AB; Gründer/Neubauer – Bartschat (w.o.)/Dusel 1:0, Aufgabe KT; Dillmann (w.o.)/Eisert – Plömpel/Neidel 1:2, Aufgabe AB.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.