HANDBALL: DRITTE LIGA OST MÄNNER

Rödelsee hat den Meister zu Gast

Im vorletzten Heimspiel erwartet Rödelsee prominente Gäste: die Meister aus Hüttenberg. Die kommen mit einem Rekordwert in den Sickergrund.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Rödelsee

Vor einer ungewissen Zukunft stehen vier Spieltage vor Rundenende die Handballer des TSV Rödelsee. Wie und in welcher Klasse wird es für sie weitergehen nach dem schon feststehenden Abstieg aus der dritten Liga? Am Samstag (19 Uhr; Sickergrund) erwarten sie im vorletzten Saisonheimspiel den TV Hüttenberg, der mit dem 35:25 gegen Groß-Biberau vorige Woche Meister geworden ist und in die zweite Liga zurückkehren wird. Der Sprung nach oben war von Beginn an das Ziel der Hessen gewesen.

Den Kern seines Zweitliga-Kaders hatte der Verein aus dem 10 500-Einwohner-Städtchen bei Gießen ebenso halten können wie seinen isländischen Trainer Adalsteinn Eyjolfsson, der im Winter 2014 eingestiegen war und den Abstieg nicht mehr abwenden konnte. So hatte sich der 38-Jährige „Neuformierung und Stabilisierung der Abwehrarbeit“ auf die Fahnen geschrieben. Das gelang. Hüttenberg hat im Schnitt nur 21 Gegentore pro Begegnung gefangen und damit die beste Defensive aller vier dritten Ligen.

Im Hinspiel lieferten die Rödelseer beim 20:27 eine mehr als ordentliche Vorstellung ab, wobei sie zur Halbzeit sogar mit 13:10 geführt hatten. Eine ähnliche Partie dürfte diesmal kaum zu erwarten sein. Trainer Radovan Suchy möchte, dass sich seine Mannen mit einer achtbaren Leistung aus der Klasse verabschieden. Ob die Akteure den Kopf frei bekommen, um unbeschwert zu spielen? Dennis Orf dürfte nach seiner Verletzung wieder dabei sein.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.