TISCHTENNIS: BEZIRKSLIGA

Ralph Philipp ist der Beste

Doppelten Grund zur Freude hatte der Hohenfelder. Seine Mannschaft wurde als Aufsteiger Fünfter. Er selbst ist der erfolgreichste Spieler der Klasse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ralph Philipp (TSV Hohenfeld) ist der erfolgreichste Spieler in der Bezirksliga. Foto: Foto: Karl Unger

Tischtennis

Bezirksoberliga Männer Süd

 

TG Heidingsfeld II – SC Heuchelhof II 1:9  
TG Zell – SB Versbach IV 9:2  
TSV Rottendorf – TV Etwashausen II 2:9  
TG Veitshöchheim – TG Zell 7:9  
TV Dettelbach – TSV Grombühl 1:9  
TSG Waldbüttelbrunn – TSV Rottendorf 9:2  

 

 

1. (1.) TV Etwashausen II 18 18 0 0 162 : 42 36 : 0  
2. (2.) TSV Grombühl 18 16 0 2 153 : 68 32 : 4  
3. (4.) TSG Waldbüttelbrunn 18 8 3 7 128 : 110 19 : 17  
4. (5.) TG Zell 18 9 1 8 126 : 122 19 : 17  
5. (3.) SC Heuchelhof II 18 7 4 7 116 : 118 18 : 18  
6. (6.) SB Versbach IV 18 7 3 8 116 : 127 17 : 19  
7. (7.) TG Heidingsfeld II 18 7 1 10 88 : 124 15 : 21  
8. (8.) TV Dettelbach 18 5 1 12 95 : 137 11 : 25  
9. (9.) TSV Rottendorf 18 3 2 13 85 : 143 8 : 28  
10. (10.) TG Veitshöchheim 18 2 1 15 73 : 151 5 : 31  

 

TV Dettelbach – TSV Grombühl 1:9 (8:29). Mit einer erwarteten Niederlage verabschiedeten sich die Dettelbacher aus der Normalrunde. Um den Klassenerhalt zu schaffen, müssen sie gegen den SV Versbach V und den TV Etwashausen III in die Relegation.

Dettelbach: Weimann 1.

TSV Rottendorf – TV Etwashausen II 2:9 (12:29). Meister Etwashausen beendete die Saison ohne Punktverlust. Erwartungsgemäß verteidigten Christian Röder und seine Kollegen auch beim Absteiger ihre weiße Weste.

Etwashausen: Botos/Weiß 1, Bibak/Lenz 1, Weiß 2, Botos 2, Sendner 1, Röder 1, Bibak 1.

Bezirksliga, Gr. 2 Ost, Männer Süd

 

SV Kürnach – TV Etwashausen III 1:9  
TSV Hohenfeld – FV Uffenheim 9:4  
DJK Astheim – SV-DJK Sommerach 8:8  
DJK Astheim – TSV Albertshofen 8:8  

 

 

1. (1.) TSV Albertshofen 18 14 2 2 149 : 68 30 : 6  
2. (2.) TV Etwashausen III 18 13 1 4 142 : 73 27 : 9  
3. (3.) SV-DJK Sommerach 18 12 2 4 147 : 86 26 : 10  
4. (4.) DJK Astheim 18 9 6 3 136 : 106 24 : 12  
5. (5.) FV Uffenheim 18 9 2 7 121 : 107 20 : 16  
6. (6.) TSV Hohenfeld 18 7 4 7 119 : 129 18 : 18  
7. (7.) SV Kürnach 18 8 1 9 121 : 115 17 : 19  
8. (8.) TV Gerolzhofen 18 5 3 10 91 : 133 13 : 23  
9. (9.) TSV Gerbrunn 18 1 1 16 47 : 159 3 : 33  
10. (10.) TSV Lengfeld 18 0 2 16 63 : 160 2 : 34  

 

SV Kürnach – TV Etwashausen III 1:9 (10:27). Mühelos trugen die Etwashäuser ihren Teil zum Erreichen des Relegationsplatzes bei, den sie letzten Endes auch belegten.

Etwashausen: Pfrenzinger/Braun 1, M. Günzel/Sponsel 1, Kressmann/Philipp 1, Pfrenzinger 2, Kressmann 1, Braun 1, Günzel 1, Sponsel 1.

DJK Astheim – SV/DJK Sommerach 8:8 (31:31). Nach Etwashausens deutlichem Sieg hätten die Sommeracher schon 9:0 gewinnen müssen, um in den Genuss der Relegation zu kommen. Die Astheimer Lokalrivalen kämpften jedoch verbissen, lagen die ganze Partie über in Rückstand (1:4, 4:7) und schafften schließlich nach gut drei Stunden doch noch ein Unentschieden. Simon Hufnagel und Frank Sponsel bezwangen Kilian Hartner/Michael Sauer in vier Sätzen (13:11, 10:12, 13:11, 11:5) im letzten Doppel..

Astheim: Kram/Bedenk 1, Hufnagel/Sponsel 1, Broller 2, Kram 1, Bedenk 2, Hufnagel 1. Sommerach: Schwarz/Thomaier 1, Hartner/Sauer 1, Schwarz 2, Hartner 1, Thomaier 1, Felix 1, Sauer 1.

DJK Astheim – TSV Albertshofen 8:8 (32:35). Ein weiteres Unentschieden rangen die Astheimer dem bereits feststehenden Meister ab. Diesmal dauerte die Partie vier Stunden, ehe es keinen Sieger gab. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Gäste waren es erneut Hufnagel/Sponsel, die mit ihrem Sieg im Schlussdoppel, das diesmal über fünf Sätze ging, den Punkt sicherten.

Astheim: Hufnagel/Sponsel 2, Kram/Bedenk 1, Sponsel 1, Broller 1, Kram 1, Bedenk 2. Albertshofen: Vogler/Tschernach 1, Gallena 1, Vogler 2, Will 2, Hebling 1, Tschernach 1.

TSV Hohenfeld – FV Uffenheim 9:4 (29:15). Mit seinem siebten Saisonsieg beendete der Aufsteiger die Saison im Mittelfeld der Tabelle. Ein schöner Erfolg für Ralph Philipp, dem mit 31:5-Siegen (Bilanzwert 11 971 Punkte) besten Spieler der Liga und seine Mannschaftskameraden. (wro)

Hohenfeld: Philipp/Jäger 1, Schmidt/Grandl 1, Philipp 2, Schmidt 1, Jäger 2, C. Grandl 1, A. Grandl 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.