LEICHTATHLETIK: CROSSLAUF

Patrick Karl ist deutscher Polizei-Meister

Ein Ochsenfurter Brüderpaar verhilft Bayerns Polizei zu einem Spitzenergebnis im Crosslauf. Für Patrick Karl geht es nebenbei auch noch um die EM in Italien.
Artikel drucken Artikel einbetten
TV Ochsenfurt Leichtathletik

Die Brüder Patrick und Dominik Karl haben Bayerns Polizei beim Sparkassen Cross in Pforzheim ein Spitzenergebnis beschert. Während Patrick auf der Langstrecke deutscher Polizeimeister wurde und bei der U23 als Gesamtzweiter ins Ziel kam, lief Dominik auf der Mittelstrecke die sechstbeste Zeit. Damit war er viertschnellster Polizist. Die beiden Spitzenläufer des TV Ochsenfurt waren in Pforzheim für ihren Arbeitgeber am Start – die bayerische Polizei.

Für Patrick Karl ging es zudem um die Qualifikation für die Cross-Europameisterschaft am 11. Dezember in Italien. Im Feld mit mehreren älteren Konkurrenten begann er das Rennen sehr ruhig, eine Weile führte er, bis in der zweiten Runde Amanal Petros an die Spitze lief und von da an das Tempo machte. Karl hielt sich derweil in der Verfolgergruppe etwas zurück, beschleunigte erst in der fünften Runde wieder und holte noch mächtig auf. Während der führende Petros schon mehr als dreißig Sekunden vorausgeeilt war, hatte er den Dritten in Reichweite. An ihm zog Karl noch vorüber und wurde Zweiter. Damit war er für die EM qualifiziert und hatte mit der Mannschaft der Polizei den zweiten Platz erreicht.

Dominik Karl absolvierte mit drei weiteren bayerischen Polizisten die 3600 Meter lange Mittelstrecke, und von Beginn an ließ er keinen Zweifel daran, dass er um jeden Platz und um eine Mannschaftsmedaille kämpfen werde. Im Schlussspurt musste er sich zwar noch seinen Gegnern erwehren, aber er kam als Gesamtsechster und damit als viertschnellster Polizist ins Ziel. Seine beiden bayerischen Mitstreiter folgten ihm in nur wenigen Sekunden Abstand, und so sicherten sie sich mit einem Punkt Vorsprung den Titel.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.