Tischtennis: 2. Bezirksliga Ost

Ochsenfurter Ausrufezeichen

Aufsteiger TG Heidingsfeld führt die Tabelle an. Der Neuling hat erst zwei Niederlagen kassiert, eine davon am Wochenende gegen den TV Ochsenfurt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tobias Maierhofer steuerte zwei Einzelsiege zum unerwarteten Heimsieg seiner Ochsenfurter gegen Tabellenführer TG Heidingsfeld bei. Foto: Foto: Karl Unger
2. Bezirksliga Ost Männer
 
TG Heidingsfeld – TSV Brendlorenzen 9:1  
TV Ochsenfurt – TG Heidingsfeld 9:6  
TV Dettelbach – TSV Schwebheim 9:6  
 
1. (1.) TG Heidingsfeld 11 9 0 2 92 : 48 18 : 4  
2. (3.) TV Ochsenfurt 11 7 2 2 89 : 62 16 : 6  
3. (2.) SC Heuchelhof 9 7 0 2 77 : 40 14 : 4  
4. (4.) TV Etwashausen II 10 6 1 3 75 : 63 13 : 7  
5. (6.) TV Dettelbach 10 5 0 5 64 : 72 10 : 10  
6. (5.) TSV Brendlorenzen 10 5 0 5 60 : 72 10 : 10  
7. (7.) TSV Waigolshausen 9 3 1 5 59 : 60 7 : 11  
8. (8.) TSV Schwebheim 10 3 0 7 59 : 75 6 : 14  
9. (9.) TSV Gochsheim 9 1 0 8 38 : 77 2 : 16  
10. (10.) SV-DJK Unterspiesheim 9 1 0 8 34 : 78 2 : 16  

TV Ochsenfurt – TG Heidingsfeld 9:6 (35:29-Sätze). „Wir haben wieder einmal unsere Leistung abgerufen.“ Mit dieser einfachen Erklärung brachte Simon Weigand, Ersatzspieler des TV Ochsenfurt, den gut dreistündigen erfolgreichen Kampf gegen den Tabellenführer auf den Punkt. Es war erst die zweite Niederlage der Heidingsfelder, die nach Doppeln und den ersten vier Einzeln mit 1:6 in Rückstand lagen. Ähnlich wie beim 8:8 gegen Etwashausen II vor einer Woche ließen die Ochsenfurter eine schwächere zweite „Hälfte“ folgen, so dass sie vor den beiden letzten Einzeln nur noch 7:6 führten. Zwei Erfolge von Rainer Fegelein und Simon Weigand machten schließlich den unerwarteten Erfolg der Hausherren perfekt. Bei Heidingsfeld fehlte allerdings Winter-Neuzugang Andrei Burtasov. Der Weißrusse, der auf Vermittlung von Trainer Vladimir Kortchminski den Aufsteiger verstärkt, wird allerdings erst ab Mitte Februar eingesetzt werden können.

Ochsenfurt: Thomas Weigand/Andreas Krischke 1, Lukas Grötsch/Simon Weigand 1, Thomas Weigand 1, Tobias Maierhofer 2, Grötsch 1, Krischke 1, Rainer Fegelein 1, Simon Weigand 1.

TV Dettelbach – TSV Schwebheim 9:6 (32:25). Im Vergleich zur 1:9-Hinspielniederlage in Schwebheim waren die Dettelbacher nicht wiederzuerkennen. Und das gleich in zweifacher Hinsicht. Liefen die damaligen Gäste mit drei Ersatzspielern auf, traten sie vor heimischer Kulisse in stärkster Aufstellung an. So verwundert natürlich auch das Ergebnis nicht, das Dettelbach ein ausgeglichenes Punktekonto und momentan (!) einen sicheren Mittelfeldplatz beschert.

Dettelbach: Jürgen Knorr/Bernward Unger 1, Knorr 2, Simon Keller 1, Thorsten Döring 2, Unger 1, Peter Dill 2.

3. Bezirksliga Ost Männer
 
TSV Rottendorf – TV Ochsenfurt II 9:4  
SC Heuchelhof II – DJK Astheim 9:4  
 
1. (1.) SC Heuchelhof II 10 9 1 0 89 : 41 19 : 1  
2. (3.) TSV Rottendorf 10 8 0 2 85 : 42 16 : 4  
3. (2.) TSV Albertshofen 9 7 1 1 74 : 44 15 : 3  
4. (4.) TTC Kerbfeld 9 6 1 2 73 : 56 13 : 5  
5. (5.) TTC Sand 9 4 1 4 57 : 57 9 : 9  
6. (6.) TG Würzburg II 9 2 2 5 54 : 71 6 : 12  
7. (7.) TV Ochsenfurt II 10 2 1 7 61 : 83 5 : 15  
8. (9.) TSV Oberschleichach 9 1 2 6 43 : 76 4 : 14  
9. (8.) DJK Astheim 10 2 0 8 47 : 82 4 : 16  
10. (10.) TSV Gerbrunn 9 0 3 6 47 : 78 3 : 15  

TSV Rottendorf – TV Ochsenfurt II 9:4 (30:17). Ochsenfurts Reserve bleibt in Abstiegsgefahr. Im ersten Rückrundenspiel kassierte die mit Simon Weigand und Paul Fechner verstärkte Mannschaft eine deutliche Niederlage bei den Rottendorfern. Interessant dabei Ludwig Weigands Spiel gegen Hausherren-Einser Wolfgang Wießler. Im einzigen Fünf-Satz-Spiel der Partie behielt der Ochsenfurter knapp die Oberhand. Er verlor zwei Sätze „zu acht“, gewann seine drei jeweils mit 12:10 und bewies damit Nervenstärke.

Ochsenfurt: Ludwig Weigand 1, Simon Weigand 1, Atalan Malik 1, Paul Fechner 1.

SC Heuchelhof II – DJK Astheim 9:4 (29:22). Ochsenfurts Leid ist Astheims Freud. Die Mannschaft von der Volkacher Mainschleife verlor zwar bei Tabellenführer Heuchelhof II erwartungsgemäß, der Mitkonkurrent um den Klassenerhalt konnte sich aber nicht absetzen. Die Hoffnung bleibt deshalb für Harald Broller und seine DJK-Kollegen bestehen.

Astheim: Harald Broller/Christopher Bedenk 1, Broller 1, Bedenk 1, Simon Hufnagel 1.

Weiter spielten

Landesliga Nordwest Männer
 
TTC Tiefenlauter II – SB Versbach II 5:9  
Viktoria Wombach – Post SV Bamberg 8:8  
TSV Untersiemau – SB Versbach II 1:9  
 
1. (1.) DJK SpVgg Effeltrich II 9 8 1 0 80 : 39 17 : 1  
2. (3.) SB Versbach II 11 8 1 2 93 : 47 17 : 5  
3. (2.) TV Etwashausen 9 8 0 1 77 : 30 16 : 2  
4. (4.) SV Hörstein 9 6 1 2 71 : 46 13 : 5  
5. (5.) Viktoria Wombach 10 4 2 4 67 : 65 10 : 10  
6. (6.) TTC Tiefenlauter II 10 4 0 6 62 : 71 8 : 12  
7. (7.) TSV Untersiemau 10 4 0 6 51 : 74 8 : 12  
8. (8.) 1. FC Hösbach 9 2 0 7 39 : 72 4 : 14  
9. (9.) TSV Windheim 9 1 0 8 38 : 78 2 : 16  
10. (10.) Post SV Bamberg 10 0 1 9 33 : 89 1 : 19  

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.