Handball

Niederlagen auf der ganzen Linie

Bad Neustadt, Rimpar, Waldbüttelbrunn und Bergtheim gehen leer aus
Artikel drucken Artikel einbetten
Handball

HSC Bad Neustadt verliert schon wieder den Faden

TV Groß-Umstadt – HSC Bad Neustadt-Rhön 31:26 (15:13). Die HSCler brauchen dringend eine Pause, vor allem eine schöpferische. Dies ist die Erkenntnis der zweiten Niederlage des Drittligisten binnen acht Tagen. Gegen ein neuerlich schlagbaren Gegner, der nur sieben Feldspieler zum Einsatz bringen konnte und auf fünf wichtige Akteure verzichten musste, standen sie beim Abpfiff wieder mit leeren Händen da: „Uns fehlt einfach das Selbstvertrauen in kritischen Phasen“ so eine Erklärung des HSC-Trainers Margots Valkovskis, der zudem beklagte, „dass wir die Gastgeber durch unsere Fehler erst stark machten und dann auch noch ins Spiel zurückkommen ließen“.

Bad Neustadt: Wicklein 11/2, Schmitt 4, Leskovec 4, Kolodziej 3, Gerr 2, Hines 1, Kleinhenz 1. ba

Schwacher Rückraum kostet Waldbüttelbrunn den Sieg

DJK Waldbüttelbrunn – HSC 2000 Coburg II 21:25 (10:8). Durch die zweite Niederlage in Folge sind Waldbüttelbrunns Bayernliga-Handballer auf den fünften Platz zurückgefallen. Doch die Sumpfler konnten am Samstagabend erhobenen Hauptes vom Feld gehen. Auch DJK-Eigengewächs Lukas Lutz, der auf seinen früheren Klub getroffen ist. „Wir waren an der Überraschung dran, weil die Abwehr gestanden hat und wir bis weit in die zweite Halbzeit hinein geführt haben“, sagte DJK-Interimstrainer Daniel Boldt, der den Auswärtssieg des Spitzenreiters dennoch als verdient bezeichnete. Die Wurfquoten des DJK-Rückraums seien gegen eine gute Gäste-Abwehr einfach zu schwach gewesen. Mit der Defensivleistung insbesondere vor der Pause zeigte sich der 34-Jährige dagegen hoch zufrieden.

Waldbüttelbrunn: Grünert 5, Stumpf 4, Lutz 4, Szentgyörgyi 4/1, Feuchtmann 2/1, Kirchner 1, Tendera 1. jr

Erlanger Reserve baut seine Erfolgsserie in Rimpar aus

SG DJK Rimpar II – HC Erlangen II 24:26 (10:12). Auch die Jungwölfe können die beeindruckende Siegesserie der Erlanger Zweitliga-Reserve in der Bayernliga nicht stoppen. Die Mittelfranken feierten in Rimpar den siebten Sieg in Serie und dürfen sich weiter Hoffnungen auf den Titelgewinn machen. Während sich der DJK-Rückraum an der aggressiven HCE-Abwehr die Zähne ausbiss, war der beim THW Kiel ausgebildete Mathis Olig der überragende Mann bei den Gästen. Zweitliga-Leihgabe Kevin Herbst, im letzten Sommer vom inzwischen insolventen HSV Hamburg nach Erlangen gewechselt, musste dagegen frühzeitig zwei Zeitstrafen und später auch eine Rote Karte hinnehmen. Die Jungwölfe waren unter den Augen von Wölfe-Trainer Matthias Obinger von Anfang an einem Rückstand hinterhergelaufen. Kreisläufer Nicolas Gräsl hielt die Skrbic-Sieben mit zehn (!) Treffern und seiner umsichtigen Abwehrarbeit im Spiel.

Rimpar: N. Gräsl 10, D. Schömig 5/2, Siegler 3/1, B. Gräsl 2, Fischer 1, Keidel 1, Huber 1, Rösner 1. jr

Kostet Hämmerleins Verletzung Bergtheim die Meisterschaft?

HSV Bergtheim – TSV Ismaning 18:22 (11:13). Müssen Bergtheims Handballerinnen ihre Zweitliga-Ambitionen frühzeitig ad acta legen? Nach der zweiten Pleite in Folge ist der Bayernliga-Herbstmeister auf den dritten Platz zurückgefallen. Der Rückstand auf Tabellenführer Dachau beträgt nun – bei einem Spiel weniger – vier Punkte. Was Anlass zur Sorge bereitete, war insbesondere die Angriffsleistung der Dinkel-Schützlinge. Die spritzige Gäste-Deckung brachte die sonst so treffsicheren HSV-Spielerinnen völlig aus dem Konzept. Am Ende standen nur 18 eigene Treffer, von denen Kreisläuferin Tanja Bausenwein sieben erzielte. HSV-Vorsitzender Wolfgang Kreisel hofft, dass die Mannschaft schnell wieder in die Spur findet. „Die Truppe hat genug Potenzial. Aber wenn die Psyche einen Knacks hat, kommt es zu Fehlern, die man sonst nicht sieht“, so Kreisel. Eine Ursache für die zuletzt gezeigten Auftritte dürfte auch das Fehlen der verletzten Sandra Hämmerlein sein, die mit ihrer Durchschlagskraft ihre Mitspielerinnen noch in der Vorrunde häufig mitriss.

Bergtheim: Bausenwein 7, Riedel 3, Brezina 3/3, Hofmann 2, Renner 1, Thoben 1, Gerdes 1/1. jr

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.