KEGELN: LANDESLIGA NORD MÄNNER

Niederlage beim Tabellennachbarn

Der PSW 21 Kitzingen befindet sich mitten im Abstiegskampf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kegeln
Kegeln: Landesliga Nord Männer
 
TV Eibach 03 – SV Herschfeld 2:6  
TSV Schwandorf – FSV Sandharlanden 3:5  
1. SKC Floss – SKC Eggolsheim 7:1  
Polizei SV Bamberg – BWH Langenzenn 5:3  
GH SpVgg Weiden II – PSW 21 Kitzingen 5:3  
 
1. (2.) 1. SKC Floss 12 60 17 : 7  
2. (1.) TV Eibach 03 12 55 16 : 8  
3. (3.) SV Herschfeld 12 58 14 : 10  
4. (6.) Polizei SV Bamberg 12 49 12 : 12  
5. (4.) TSV Schwandorf 12 46 12 : 12  
6. (5.) SKC Eggolsheim 12 46 10 : 14  
7. (9.) GH SpVgg Weiden II 12 44 10 : 14  
8. (7.) PSW 21 Kitzingen 12 42 10 : 14  
9. (8.) BWH Langenzenn 12 38.5 10 : 14  
10. (10.) FSV Sandharlanden 12 41.5 9 : 15  

GH SpVgg Weiden II – PSW 21 Kitzingen 5:3 (3305:3246). Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ließen die Kitzinger beim Tabellennachbarn liegen. In Weiden reichte es nur zu einer knappen Niederlage. Mit einer unerwarteten Aufstellung wollten die Gäste ihre Konkurrenten überraschen. Der Plan wäre fast aufgegangen. Im Startpaar traten Christian und Siegfried Bohn an und im Mittelpaar Gerhard und Michael Schwarzer. Das Schlusspaar bildeten Marcel Markert und Uwe Gast. Bisher wurde noch nie in einem Spiel sowohl die Vater/Sohn-Kombination Bohn als auch die Geschwister-Kombination Schwarzer jeweils zeitgleich auf die Bahnen geschickt.

Im Startpaar setzte sich Christian Bohn trotz eines kleinen Durchhängers auf der zweiten Lage am Ende souverän durch. Einen wesentlich schwereren Stand hatte Senior Siegfried Bohn. Er trat gegen den Schnitt-Stärksten Weidener Gert Erben an und gewann lediglich einen Satzpunkt. Diese Niederlage war einkalkuliert, lediglich die abgegebenen Hölzer seitens des Startpaares (-50) erwiesen sich als Hypothek.

Im Mittelpaar erwischte Michael Schwarzer den besseren Start. Bei Halbzeit führte er mit 2:0, gab das Spiel aber noch aus der Hand. Er verbesserte sich zwar in der zweiten Spielhälfte leicht, aber gegen die sehr guten 290 Leistungspunkte seines Gegners war er am Ende ohne Chance. Er verlor sein Duell knapp mit neun Holz. Gerhard Schwarzer machte seine Sache besser. In einem spannenden Wettkampf, den er mit deutlichen Rückstand begann, steigerte er sich zur zweiten und dritten Lage deutlich und erzielte hierbei mit 60 Kugeln hervorragende 314 Wertungspunkte. Sein Gegner ließ jedoch nicht locker, spielte auf der vierten Lage 110 Holz in die Vollen und neutralisierte Schwarzers Vorsprung. Mit einer sehr guten Räumleistung brachte der Kitzinger aber wieder die nötigen Hölzer auf seine Seite und entschied sein Duell bei 2:2 Satzpunkten mit zwei Holz Vorsprung für sich. So hatten die Kitzinger nach dem Mittelpaar zwei Mannschaftspunkte erspielt, der Rückstand war aber auf 57 Holz angewachsen.

Für das Schlusspaar Marcel Markert und Uwe Gast war noch alles drin. Markert spielte konzentriert und machte nach dem dritten Durchgang bereits den dritten Mannschaftspunkt klar. Lediglich den letzten Durchgang musste er abgeben. Uwe Gast erspielte auf der ersten Lage ebenfalls seinen ersten Satzpunkt, hatte aber im zweiten Durchgang den alles entscheidenden Durchhänger. Hier schaffte sein Gegner 27 Holz mehr. Der Kitzinger steigerte sich im zweiten Spielabschnitt mit 294 Holz deutlich, hatte aber in der Endabrechnung bei Satzgleichheit 26 Holz weniger auf der Habenseite. Somit stand die knappe Kitzinger Niederlage fest. MSC

Kitzingen: Christian Bohn 3:1 (514:499), Siegfried Bohn 1:3 (512:577), Gerhard Schwarzer 2:2 (575:573), Michael Schwarzer 2:2 (529:538), Marcel Markert 2:2 (562:538), Uwe Gast 2:2 (554:580).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.