SCHULSPORT: FUSSBALL

Münsterschwarzach unterliegt Profis von morgen

Die jungen Kicker des Egbert-Gymnasiums kehren geschlagen, aber stolz vom Landesfinale zurück. Ihre Gegner kamen immerhin von Eliteschulen, die mit Profiklubs kooperieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für die Fußballer des Egbert-Gymnasiums war schon die Teilnahme am Landesfinale ein Erfolg. Foto: Foto: Schule

Beim bayerischen Landesfinale im Schulfußball haben die Jungen III des Egbert-Gymnasiums Münsterschwarzachs einen dritten Platz belegt. Der eigentliche Erfolg aber war, dass es – nach rund 25 Jahren – wieder mal einer Fußballmannschaft des EGM gelungen war, sich unter die besten Teams in Bayern zu schießen.

Das erste Spiel in München verlor das Team der Betreuer Thomas Klement und Stefan Schöderlein mit 1:3 gegen die Auswahl Gersthofens, einer Eliteschule des Fußballs, die mit dem Bundesligisten FC Augsburg kooperiert. Dabei hatte Julius Dees in der zehnten Minute den Führungstreffer erzielt. Nach einem Eckball mussten die Schwarzacher kurz vor der Pause des zweimal 25 Minuten langen Matches den Ausgleich hinnehmen. Ein direkt verwandelter Freistoß aus etwa 18 Metern brachte Gersthofen nach 32 Minuten das 2:1. Das 3:1 fiel in der 45. Minute.

Bei fast 30 Grad hatten die Jungs nur 15 Minuten Pause, dann ging es gegen das Team Taufkirchens, einer weiteren Fußball-Eliteschule, die mit dem FC Bayern, 1860 München und Unterhaching zusammenarbeitet. In diesem Spiel fehlte Münsterschwarzach neben dem schon vor dem Turnier verletzten Florian Redelberger (Handgelenkbruch) Adrian Treutlein, der eine Blessur am Oberschenkel erlitten hatte. Doch Schwarzachs taktische Ausrichtung schien zunächst erfolgreich zu sein. „Wir standen in dieser Partie sehr tief, haben die Räume kompakt geschlossen und sorgten mit schönen Ballstafetten über die Achse Grill – Götzelmann – Klos im-mer wieder für Nadelstiche“, so Trainer Schöderlein. Der Kräfteverschleiß aus dem ersten Spiel war aber deutlich zu spüren, und das EGM musste sich gegen frische Taufkirchener 0:4 geschlagen geben, wobei auch hier zwei Tore aus Standardsituationen resultierten.

Dennoch fiel das Fazit des Trainers positiv aus: „Mit erhobenem Haupt und teils tollem Fußball haben wir die Rückreise als dritter Landessieger von Bayern nach Münsterschwarzach angetreten“, so Schöderlein. Das EGM ist laut einer Mitteilung stolz auf seine Jungs. Von den 15 Spielern im Kader gehören drei Spieler aktuell nicht einmal einem Verein an. „Für die Jungs war es ein tolles Erlebnis, gegen die Profis von morgen kicken zu dürfen.“

Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.