LEICHTATHLETIK

Matthias Hofmann für Bayern im Einsatz

Erneut vertrat der Eibelstadter Bayerns Farben beim U18-Ländervergleich in Südtirol. Im Einzel schaffte er über 400 Meter Platz vier. Mit der Staffel war noch besser.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jürgen Hofmann für Bayern im Einsatz
(wro) Traditionsgemäß treffen sich am Pfingstsonntag in Brixen/Südtirol die besten U18-Sportlerinnen und Sportler verschiedener italienischer und schweizerischer Regionen, der slowenischen Nationalmannschaft, Baden-Württembergs und Bayerns, um ihren Ländervergleichskampf auszutragen. Auch dieses Jahr wurde Matthias Hofmann (links) vom TSV Eibelstadt/LAZ Kreis Würzburg wieder für die 400-Meter-Strecke nominiert. Ebenso wie im letzten Jahr, wurde er kurzfristig noch in der 4x100m-Staffel eingesetzt. In seinem Einzelrennen über 400 Meter trat Hofmann beherzt auf und kam mit neuer persönlicher Bestzeit von 50,15 Sekunden als Vierter ins Ziel. Dies ist derzeit deutsche Jahresbestzeit der Altersklasse U18. In der 4x100m-Staffel durfte er den Stab als Letzter ins Ziel tragen, nachdem vor ihm Fabian Olbert, Florian Knerlein (beide LG Stadtwerke München) und Maxim Schreier (TUS Feuchtwangen) angelaufen waren. In sehr guten 42,14 Sekunden wurden sie Zweite und trugen damit erheblich zum guten Abschneiden Bayerns bei: Platz zwei bei der männlichen Jugend und auch Zweite im Gesamtergebnis, jeweils hinter der Lombardei. Foto: Foto: Jürgen hofmann

Traditionsgemäß treffen sich am Pfingstsonntag in Brixen/Südtirol die besten U18-Sportlerinnen und Sportler verschiedener italienischer und schweizerischer Regionen, der slowenischen Nationalmannschaft, Baden-Württembergs und Bayerns, um ihren Ländervergleichskampf auszutragen. Auch dieses Jahr wurde Matthias Hofmann (links) vom TSV Eibelstadt/LAZ Kreis Würzburg wieder für die 400-Meter-Strecke nominiert. Ebenso wie im letzten Jahr, wurde er kurzfristig noch in der 4x100m-Staffel eingesetzt. In seinem Einzelrennen über 400 Meter trat Hofmann beherzt auf und kam mit neuer persönlicher Bestzeit von 50,15 Sekunden als Vierter ins Ziel. Dies ist derzeit die viertbeste in diesem Jahr in Deutschland gelaufene Zeit der Altersklasse U18. In der 4x100m-Staffel durfte er den Stab als Letzter ins Ziel tragen, nachdem vor ihm Fabian Olbert, Florian Knerlein (beide LG Stadtwerke München) und Maxim Schreier (TUS Feuchtwangen) angelaufen waren. In sehr guten 42,14 Sekunden wurden sie Zweite und trugen damit erheblich zum guten Abschneiden Bayerns bei: Platz zwei bei der männlichen Jugend und auch Zweite im Gesamtergebnis, jeweils hinter der Lombardei.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.