Handball: Bezirksoberligen

Marktsteft verpasst Chance im Titelrennen

Fünf Sekunden vor Schluss vergibt Marktsteft die Gelegenheit zum Ausgleich: Mit dem 21:22 misslingt die Reaktion auf Heidingsfelds erneuten Ausrutscher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Handball
Bezirksoberliga Männer
 
MHV Schweinfurt 09 – TV Marktsteft 22:21  
TSV Lohr II – TV Großlangheim 31:26  
DJK Waldbüttelbrunn II – HSG Volkach 36:23  
TG Würzburg – TSV Rödelsee II 30:27  
TSV Partenstein – TG Heidingsfeld 27:26  
 
1. (1.) TG Heidingsfeld 14 12 0 2 417 : 358 24 : 4  
2. (2.) TV Marktsteft 13 10 0 3 356 : 298 20 : 6  
3. (3.) MHV Schweinfurt 09 14 9 0 5 357 : 350 18 : 10  
4. (4.) TSV Partenstein 14 8 1 5 394 : 388 17 : 11  
5. (5.) TSV Lohr II 13 8 0 5 361 : 341 16 : 10  
6. (8.) TG Würzburg 14 7 0 7 387 : 373 14 : 14  
7. (9.) DJK Waldbüttelbrunn II 14 7 0 7 361 : 350 14 : 14  
8. (6.) HSG Volkach 13 6 0 7 339 : 366 12 : 14  
9. (7.) TV Großlangheim 13 6 0 7 329 : 351 12 : 14  
10. (10.) HSG Mainfranken 14 2 2 10 353 : 396 6 : 22  
11. (11.) TSV Rödelsee II 14 2 1 11 358 : 411 5 : 23  
12. (12.) TG Höchberg 12 2 0 10 318 : 348 4 : 20  

MHV Schweinfurt – TV Marktsteft 22:21 (10:12). Am Ende tat Marktsteft die Niederlage im Verfolgerduell doppelt weh, denn auch Tabellenführer Heidingsfeld hatte in Partenstein verloren. Mit der ersten Hälfte der Marktstefter durfte Spielertrainer Viliam Vitkovic noch zufrieden sein, aber nach dem Seitenwechsel fanden sie nicht mehr ins Spiel und ließen den Gegner das Ergebnis zum 15:12 drehen. „Das waren ganz schwache zwanzig Minuten“, urteilte Vitkovic. Zwar kam seine Mannschaft noch einmal bis auf ein Tor heran. Doch gipfelte ihre mangelhafte Chancenverwertung fünf Sekunden vor dem Ende, als sie die Chance zum Ausgleich vergab.

Schweinfurt: Tobias Karg 6/3, Johannes Maisenbacher 5, Alexander Bitsch 5, Johannes Sauer 3, Alexander Schmitt 1, Paul Möslein 1, Tim Feuerbacher 1. Marktsteft: Franz-Xaver Hetterich 8, Viliam Vitkovic 4, Gabor Csorba 3, Daniel Irmler 3, Dominik Thorwarth 3/1.

TSV Lohr II – TV Großlangheim 31:26 (12:14). Nach vier Siegen ist die Großlangheimer Serie in Lohr zu Ende gegangen. „Anfangs hatten wir das schnelle Spiel des Gegners im Griff“, sagte Spielertrainer Sebastian Sterk. Mit einer Führung von zwei Toren gingen die Gäste in die Halbzeit. Nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Nun gelang es Großlangheim nicht mehr, die schnellen Lohrer Konter zu unterbinden. „Wir haben mehr technische Fehler gemacht und dadurch nicht mehr zu unseren Abschlüssen gefunden“, so Sterk. Sein Team verkürzte noch einmal und setzte alles daran, die Partie zu drehen, doch konterte Lohr die Gäste in seiner Schlussoffensive kühl aus.

Lohr: Mischa Bauer 5, Jonathan Born 5, Fabian Zehnder 4, Christopher Vormwald 4, Yannik Burk 3, Maximilian Fietz 2, Ferdinand Schmitt 2, Philipp Scheiner 2, Lukas Bernard 2/2, Sandro La Ferla 1, Jonas Scheiner 1. Großlangheim: Pascal Faustmann 13/6, Dominik Faustmann 5, Philipp Hufnagel 3, Daniel Nicola 3, Markus Günther 1, Daniel Fröstl 1.

DJK Waldbüttelbrunn II – HSG Volkach 36:23 (19:11). Im dritten Auswärtsspiel nacheinander gab es die dritte Niederlage für Volkach. „Irgendwie kommen wir in diesem Jahr noch nicht in Tritt. Wir haben bisher nicht an unsere Leistungen vom vergangenen Jahr anknüpfen können“, stellte Volkachs Trainer Stefan Knötgen nach der hohen Niederlage fest. In den ersten zwanzig Minuten hatte sein Team die Partie noch ausgeglichen gestaltet. Nach dem 9:9 startete der Gegner allerdings eine imposante 7:0-Serie. Bei Volkach schlichen sich zu viele Fehler ein, die es Waldbüttelbrunn nun erlaubten, mit einfachen Kontertoren seinen Vorsprung zu erhöhen.

Waldbüttelbrunn: Max Egert 6, Andreas Hilpert 5, Felix Rother 5/1, Kai Hädelt 4, Christian Beißner 4, Thomas Keupp 3, Timo Issing 3, Maximilian Hupp 2, Julian Spanheimer 2, Marlon Fricker 1, Dominik Neuß 1. Volkach: Michael Hübner 5, Maximilian Weimann 5/3, Thorsten Klinger 3, Konstantin Weimann 3, Sebastian Seitzer 2, Kai Baumann 2, Daniel Wagner 1, Sebastian Götz 1, Tim Fertig 1.

TG Würzburg – TSV Rödelsee II 30:27 (15:10). Durch einfache Spielzüge des Gegners kassierte Rödelsees Reserve zahlreiche Gegentore – und verwarf auf der anderen Seite beste Chancen. Nach einer Umstellung in der Abwehr kamen die Gäste besser ins Spiel, wodurch sie den 1:9-Rückstand nach einer Viertelstunde bis zur Halbzeit verkürzten. Im zweiten Durchgang boten die Rödelseer phasenweise guten Handball, mehrmals kamen sie bis auf ein Tor heran. In der Abwehr waren sie in der Schlussphase aber nicht kompakt genug. So baute Würzburg seinen Vorsprung in den letzten Minuten wieder aus und gewann schließlich nicht unverdient mit drei Toren.

Würzburg: Till Kreisel 9/5, Dominik Dutz 7, Jan-Christoph Seitz 4, Fabian Frosch 4, Marius Layosinsky 3, Valentin Winter 2, Pal Lomjanski 1. Rödelsee: Moritz Reichhard 11/2, Radovan Suchy 4, Marius Olbrich 3, Andreas Wandler 3, Christian Häckner 2, Stefan Bayer 1, Michael Bayer 1, Thomas Endriß 1, Pascal Burkholz 1.

Bezirksoberliga Frauen
 
TSV Lohr – TV Großlangheim 25:18  
HSG Volkach – MHV Schweinfurt 09 26:20  
HSG Pleichach – TG Heidingsfeld 22:19  
 
1. (1.) HSG Pleichach 12 11 0 1 293 : 212 22 : 2  
2. (2.) MHV Schweinfurt 09 12 8 1 3 287 : 248 17 : 7  
3. (4.) HSG Volkach 11 7 0 4 247 : 219 14 : 8  
4. (3.) TV Großlangheim 12 6 1 5 252 : 225 13 : 11  
5. (5.) TG Höchberg 10 6 0 4 195 : 202 12 : 8  
6. (6.) SpVgg Giebelstadt 11 5 2 4 217 : 210 12 : 10  
7. (7.) TSV Lohr 12 5 0 7 259 : 247 10 : 14  
8. (8.) SG Garitz/Nüdlingen II 11 4 0 7 211 : 265 8 : 14  
9. (9.) TG Heidingsfeld 12 3 0 9 238 : 274 6 : 18  
10. (10.) HSG Mainfranken II 11 0 0 11 194 : 291 0 : 22  

HSG Volkach – MHV Schweinfurt 26:20 (10:8). Die Volkacherinnen mussten anfangs die Überlegenheit der Gäste anerkennen und lagen mit 4:7 hinten. Dann ließ ein Ballgewinn in der Abwehr die Partie kippen. Mit einer Serie drehten sie das Ergebnis auf 8:7, und zur Halbzeit führten sie bereits mit zwei Toren. Dieser Vorsprung wuchs nach dem Wechsel auf 14:9, und von nun an lieferten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch auf hohem Ni-veau. Bis fünf Minuten vor Schluss war das Spiel offen, dann vergrößerte Volkach seinen Vorsprung noch einmal. Michaela Müller (defensiv) und Rebecca Schuster (offensiv) zeigten herausragende Leistungen auf Seiten der HSG.

Volkach: Hannah Wagenhäuser 6, Sophia Scheller 5/2, Rebecca Schuster 4, Sophie Krämer 3, Michaela Müller 2, Ellen Hünting 2, Hanna Werner 1, Teresa Werner 1, Linda Wirsching 1, Julia Weickert 1. Schweinfurt: Johanna Weigel 9/3, Sina Seufert 3, Sonja Unger 2, Maike Beck 2, Viola Wolz 2, Željka Parad 2.

TSV Lohr – TV Großlangheim 25:18 (12:8). Obwohl die Großlangheimerinnen Ulrike Kutschera, Elena Bergmann und Daniela Braun ersetzen mussten, gelang ihnen ein guter Start. Für sie sprangen Anna Ritzler, Selina und Petra Geißler ein. „Die drei haben ihre Sache sehr gut gemacht“, sagte Trainer Markus Günther, der zunächst ein offenes Spiel sah. Nach dem 8:7 erhöhten die Lohrerinnen ihren Vorsprung bis zur Halbzeit, und sie behielten den Abstand nach der Pause bei. „Es zeichnete sich ab, dass wir nichts ausrichten können“, sagte Günther. „Zu viele Faktoren spielten gegen uns.“

Lohr: Christine Büttner 5/3, Franziska Rüttiger 5/2, Sandra Baudisch 4, Annalena Dildey 3, Janina Dildey 2, Anja Schäfer 2, Hanna Pfister 2, Julia Bernard 1, Sophia Matreux 1. Großlangheim: Melanie Dürr 4, Selina Geißler 4/1, Anna Saum 3, Anna Ritzler 3, Ramona Hemberger 2, Nadine Frieß 1, Barbara Saum 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.