HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGEN

Marktsteft profitiert von Michelfelds Ausrutscher

Die Michelfelder verlieren zum zweiten Mal in dieser Saison gegen den selben Gegner – und müssen sich ihre Führungsrolle nun mit einem alten Bekannten teilen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum harten Zweikampf entwickelt sich die Meisterschaft in der Handball-Bezirksoberliga Männer wie hier im direkten Duell Mitte Oktober zwischen Marktstefts Marius Olbrich (hinten) und dem Michelfelder Dominic Faustmann. Foto: Foto: Jürgen Sterzbach
Bezirksoberliga Männer

 

SpVgg Giebelstadt – TV Marktsteft 25:30  
TSV Rödelsee – HSG Mainfranken 27:33  
HSG Volkach – TV Gerolzhofen 38:24  
SV Michelfeld – FC Bad Brückenau 26:31  
MHV Schweinfurt – HSC Bad Neustadt II 24:30  

 

 

1. (1.) SV Michelfeld 12 10 0 2 342 : 288 20 : 4  
2. (2.) TV Marktsteft 12 10 0 2 388 : 300 20 : 4  
3. (3.) TSV Rödelsee 12 8 1 3 362 : 339 17 : 7  
4. (5.) FC Bad Brückenau 12 6 2 4 362 : 354 14 : 10  
5. (4.) SpVgg Giebelstadt 13 7 0 6 358 : 382 14 : 12  
6. (7.) HSG Volkach 12 5 2 5 347 : 357 12 : 12  
7. (6.) TSV Lohr II 12 4 3 5 339 : 325 11 : 13  
8. (9.) HSG Mainfranken 12 4 3 5 358 : 358 11 : 13  
9. (8.) TSV Partenstein 11 4 2 5 304 : 312 10 : 12  
10. (11.) HSC Bad Neustadt II 12 3 2 7 304 : 329 8 : 16  
11. (10.) MHV Schweinfurt 12 2 3 7 346 : 340 7 : 17  
12. (12.) TV Gerolzhofen 12 0 0 12 284 : 410 0 : 24  

 

TSV Rödelsee – HSG Mainfranken 27:33 (13:20). Überraschung im Sickergrund: Mit einem starken Simon Dornberger im Tor sicherten sich die Mainfranken den Sieg beim Meister des Vorjahres. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Kitzinger in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte deutlicher ab. „Wir sind ohne Biss und ohne Abwehr ins Spiel gegangen“, sagte Rödelsees Erik Großmann, und er nannte Mainfrankens Torwart als mit spielentscheidenden Mann. Nach der Halbzeit schwankte der Vorsprung der HSG konstant zwischen fünf und acht Toren. Auch Rödelsees zum Schluss offene Abwehr brachte den Gegner nicht mehr vom Weg ab. „Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns“, erklärte Dominik Ruschin.

Torschützen sind beim BHV nicht gemeldet.

SpVgg Giebelstadt – TV Marktsteft 25:30 (12:17). Als „Standortbestimmung“ bezeichnete Marktstefts Trainer Raimo Wilde die Auswärtspartie in Giebelstadt nach sechs Wochen Wettkampfpause. Dabei lief sei-ne Mannschaft anfangs einem Rückstand hinterher. Erst Mitte der ersten Halbzeit übernahm sie die Führung, wobei sie die Fehler des Gegners mit schnellen Gegenstößen und leichten Toren immer wieder direkt bestrafte. An diesem Vorsprung arbeiteten die Marktstefter konsequent weiter – bis eine Viertelstunde vor Schluss beim Stand von 18:26 acht Tore zwischen beiden Teams lagen.

Zwar gelang es Giebelstadt, dank konsequenter Abwehr den Rückstand in den letzten zehn Minuten noch einmal auf zwei Tore zu verringern. Doch Marktsteft nutzte seine letzten Angriffe, um den Sieg festzumachen. Trotz Niederlage war Giebelstadts Trainer Andreas Michel nicht unzufrieden. „Im Gegensatz zum Hinspiel haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt“, erklärte Michel. „Darauf können wir nun aufbauen.“

Giebelstadt: Schnapp 5/2, Binder 5, Rhein 4, Manuel Michel 4, Ackermann 3, Mark 2, Kemmer 2. Marktsteft: Olbrich 7/3, Thorwarth 5, Stefan Bayer 4, Hetterich 4, Florian Lang 3, Linus Reuthal 3, Brückner 3, Pfeiler 1.

SV Michelfeld – FC Bad Brücken-au 26:31 (10:16). Die Gäste aus der Rhön waren für Michelfeld auch im Rückspiel nicht zu bezwingen. Somit kassierten die Gastgeber ihre zweite Saisonniederlage ebenfalls gegen Bad Brückenau, das – nach vier Auswärtsniederlagen im alten Jahr – wieder in einer fremden Halle gewonnen hat. Die Michelfelder liefen gleich einem Rückstand nach. Obwohl sie sich erholten und mit 4:3 führten, fielen sie bis zum Seitenwechsel um sechs Tore zurück. Zwar stemmte sich der Favorit weiterhin gegen die drohende Niederlage, doch den Rückstand konnte er nur noch auf zwei Treffer verkürzen.

Michelfeld: Möslein 12/5, Häckner 5, Jürgen Dennerlein 4, Faustmann 3, Holler 1, Pürckhauer 1. Bad Brückenau: Simon Dietrich 12/3, Michael Müller 6, Schumm 5, Bauer 3, Hoch 2, Puschner 1, Gensichen 1, Weiner 1.

HSG Volkach – TV Gerolzhofen 38:24 (19:11). Die Winterpause hat Volkach offenbar gut getan. „Endlich haben wir wieder mal unser schnelles Spiel nach vorne gezeigt“, berichtete Trainer Stefan Knötgen. Nach fünf Minuten hatten die Seinen schon mit 5:1 geführt. Der Gast versuchte, sich in einer frühen Auszeit neu zu sortieren, stellte sich tatsächlich zeitweilig besser auf das Spiel der Volkacher ein und holte auf. Doch nur kurz ließen sich die Gastgeber hiervon beeindrucken. Dann erhöhten sie ihren Vorsprung bis zum Seitenwechsel erneut auf acht Tore. Bis zum Schluss zeigte Volkach eine konzentrierte Leistung. „Wir sind wieder auf gutem Weg“, so Knötgen.

Volkach: Seitzer 7, Klinger 7, Lutz 6, Götz 6, Baumann 6/1, Fertig 3, Fröstl 1, Oliver Müller 1, Weimann 1. Gerolzhofen: Krapf 6/1, Rose 6/2, Alexander Kraus 4, Rieger 3, Böhm 2, Philipp Schmitt 1, Schendzielorz 1, Keller 1.

Bezirksoberliga Frauen

 

TG Heidingsfeld – TV Marktsteft 20:21  
TSV Lohr – HSV Bergtheim II 34:27  
TSG Estenfeld – TG Höchberg 27:15  
VfL Spfr. Bad Neustadt – DJK Waldbüttelbrunn 28:21  

 

 

1. (1.) TV Marktsteft 11 10 0 1 282 : 228 20 : 2  
2. (3.) TSV Lohr 11 7 1 3 273 : 233 15 : 7  
3. (2.) HSV Bergtheim II 11 7 1 3 293 : 269 15 : 7  
4. (4.) VfL Spfr. Bad Neustadt 10 7 0 3 269 : 239 14 : 6  
5. (5.) DJK Waldbüttelbrunn 12 5 1 6 248 : 263 11 : 13  
6. (6.) TG Höchberg 10 4 2 4 213 : 229 10 : 10  
7. (10.) TSG Estenfeld 12 3 1 8 231 : 271 7 : 17  
8. (7.) TV Großlangheim 9 3 0 6 198 : 204 6 : 12  
9. (8.) TG Heidingsfeld 11 2 1 8 239 : 260 5 : 17  
10. (9.) SpVgg Giebelstadt 11 2 1 8 218 : 268 5 : 17  

 

TG Heidingsfeld – TV Marktsteft 20:21 (13:14). Marktsteft hatte nach der langen Pause – das letzte Spiel war sechs Wochen her – sichtlich Probleme, ins Spiel zu finden. „In der Mitte standen wir gut, aber der Gegner kam oft über außen zum Wurf, weil wir nicht schnell genug verschoben haben“, sagte Trainerin Valentina Dennerlein mit Blick auf die Abwehrnöte ihrer Mannschaft. Auch nach vorne spielte der Tabellenführer zu statisch und zu langsam. Die Führung wechselte in einer offenen Partie zwischen beiden Teams hin und her, bis Sophie Wendel kurz vor Schluss das Siegtor zugunsten der Marktstefterinnen erzielte. „Meine Mädels haben bis zum Ende gekämpft und damit das Spiel knapp für sich entschieden“, sagte Dennerlein.

Heidingsfeld: Baunach 7, Orf 4, Hawkins 3, Vanessa Klaus 2, Skruzny 1, Zerhusen 1, Isabell Kuhn 1, Grünewald 1. Marktsteft: Ina Hertlein 7, Müller-Scholden 5/1, Luisa Hirsch 3, Möslein 3, Nina Dennerlein 2, Wendel 1.

TV Großlangheim – SpVgg Giebelstadt. Das eigentlich für Sonntag angesetzte Spiel der beiden Tabellen-Kellerkinder wurde auf kommenden Mittwoch, 30. Januar, verlegt und findet um 20 Uhr in der Ballspielhalle der TG Kitzingen (Kaltensondheimer Straße) statt.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.