SCHIEßEN: LUFTGEWEHR-UNTERFRANKENLIGA

Marktsteft muss auf Wunder hoffen

Marktstefts Schützen eilen (mittlerweile) von Sieg zu Sieg. Dennoch wird das Saisonziel "Aufstiegsrunde zur Bayernliga" wahrscheinlich verpasst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine überzeugende Vorstellung bot Anna-Maria Gnebner mit 389 und 391 Ringen bei den beiden Marktstefter Siegen in Schimborn. Foto: Foto: Hartmut Hess

Auch ohne ihre Nummer 3, Laura Mainhart, wurden die Marktstefter Luftgewehrschützen ihrer Favoritenrolle am vorletzten Wettkampftag in Schimborn gerecht. Gegen die beiden Schlusslichter Mömlingen und Schimborn gelangen die erwarteten Siege. Die Mitkonkurrenten um die ersten beiden zur Aufstiegsrunde in die Bayernliga berechtigenden Plätze stolperten nicht. Burglauer und Haibach siegten ebenfalls. „Unsere Chancen gehen gegen null“, bleibt Marktstefts Werner Vehe realistisch.

Im ersten Wettkampf traf die Mannschaft von Rainer Bauer auf den Tabellenletzten SV Mömlingen. Auf Position 1 hatte Werner Vehe wenig Mühe mit seinem Gegner und gewann souverän. Auch die auf Position 2 gesetzte Regina Merkert zeigt schnell wer Herr der Ringe ist und gewann ebenfalls sehr klar. Dass Anna-Maria Gnebner wieder topfit ist, bewies Sie bei ihrem Duell und machte mit ihrem Gegner kurzen Prozess.

Enger gestaltete sich das Duell auf Position 4. Hier erkämpfte sich Tanja Vehe einen hauchdünnen Sieg und damit den vierten Punkt für Marktsteft. Erstmals in seiner Karriere stand Marcel Will bei einem Wettkampf im „Mann-gegen-Mann-Modus“ am Schießstand. Nach kleinen Startschwierigkeiten stabilisierte er sich schnell und feierte bei seinem Debüt einen klaren Erfolg. Ein klarer 5:0-Sieg war die optimale Ausbeute.

Im zweiten Wettkampf bekam es Marktsteft mit dem SV Schimborn zu tun. Obwohl die Gastgeber den viertbesten Ringschnitt der Liga aufweisen, stehen sie auf einen Abstiegsplatz. Dass sie besser als ihre Platzierung sind, zeigte sich im Vergleich. Sie verlangten mit dem drittbesten Rundenergebnis (1913) den Marktstefter alles ab. An Position 1 kam es zum Duell der erfahrenen Schützen Werner Vehe und Bernd Back. Es entwickelte sich ein Wettkampf auf hohem Niveau, bei dem nach 20 Schuss bereits eine Vorentscheidung zugunsten des Marktstefters fiel. Vehe begann mit 98 und 99 Ringen und schickte seinen Konkurrenten auf die Verliererstraße. Dennoch wurde es noch einmal knapp.

Auf Position 2 konnte Regina Merkert ihre gute Form vom Vormittag nicht bestätigen und verlor. Eine befreit aufschießende Anna-Maria Gnebner knüpfte dagegen nahtlos an ihr Morgen-Ergebnis an und freute sich nach einem konstanten Wettkampf über sehr gute 391 Ringe und einen souveränen Sieg. Auf Position 4 begann Tanja Vehe wie entfesselt und schaffte eine bärenstarke Dreier-Serie (98, 99, 97). Dieses Ergebnis hielt sie aber zwar nicht durch (91), schaffte aber den entscheidenden dritten Punkt für Marktsteft. Mit Lukas Kirchner ging auf Position 5 der etatmäßige Ersatzschütze an den Start. Er gestaltete sein Duell lange ausgeglichen, musste sich dann aber seinem deutlich schneller schießendem Gegner mit einem Ring geschlagen geben.

Luftgewehr Unterfrankenliga

SV Schimborn – SV Kleinrinderfeld 1:4
SG Glattbach – SV Burglauer 0:5
SV Mömlingen – SG Marktsteft 0:5
SV Niederlauer – Hubertus Haibach 0:5
SV Mömlingen – SV Kleinrinderfeld 1:4
Hubertus Haibach – SG Glattbach 4:1
SG Marktsteft – SV Schimborn 3:2
SV Niederlauer – SV Burglauer 2:3

1. (1.) SV Burglauer 12 11 0 1 51 22 : 2
2. (2.) Hubertus Haibach 12 11 0 1 45 22 : 2
3. (3.) SG Marktsteft 12 9 0 3 38 18 : 6
4. (5.) SV Kleinrinderfeld 12 6 0 6 28 12 : 12
5. (4.) SG Glattbach 12 6 0 6 23 12 : 12
6. (6.) SV Niederlauer 12 3 0 9 23 6 : 18
7. (7.) SV Schimborn 12 2 0 10 22 4 : 20
8. (8.) SV Mömlingen 12 0 0 12 10 0 : 24

Die Statistik zu den Wettkämpfen

SV Mömlingen – SG Marktsteft 0:5 (1871:1924-Ringe)

Jürgen Krall – Werner Vehe 378:389

Markus Schuler – Regina Merkert 379:388

Markus Wolfstetter – Anna-Maria Gneber 365:389

Horst Lieb – Tanja Vehe 378:379

Oliver Klein – Marcel Will 371:379

SG Marktsteft – SV Schimborn 3:2 (1926:1913)

Werner Vehe – Bernd Back 392:390

Regina Merkert – Michaela Weilnhammer 380:386

Anna-Maria Gnebner – Ute Back 391:379

Tanja Vehe – Sabrina Kirstein 385:379

Lukas Kirchner – Matthias Bauer 378:379

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.