FUßBALL: KREISKLASSE WÜRZBURG 2

Mainbernheimer überraschen

Über den zweiten Dreier der laufenden Runde können sich die Schützlinge von Marco Heinrich freuen. Gelchsheims Trainer Wolfgang Amrehn war dagegen bedient.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bitte lächeln: Mainbernheims Trainer Marco Heinrich darf sich über den zweiten Sieg seiner Schützlinge freuen. Sie gewannen in Gelchsheim mit 2:1. Foto: Foto: Hans Will
Kreisklasse Würzburg 1

ASV Rimpar II – TSV Unterpleichfeld II 2:0
TSV Grombühl – Lindleinsmühle 5:2
Würzburger Kickers III – Oberpleichfeld/Dip./Pross. 0:2
TSV Gerbrunn – SV Oberdürrbach 0:1
VfR Burggrumbach/Erbsh.-S. – SC Mainsondheim 4:2
SV Kürnach – TSV Rottenbauer 1:2
TSV Lengfeld II – SV Bergtheim 3:2

1. (1.) TSV Lengfeld II 11 9 2 0 38 : 14 29
2. (2.) Lindleinsmühle 11 8 2 1 37 : 24 26
3. (3.) SV Bergtheim 10 7 1 2 26 : 8 22
4. (4.) TSV Grombühl 10 6 2 2 24 : 10 20
5. (6.) SV Oberdürrbach 11 5 3 3 22 : 16 18
6. (7.) Oberpleichf./Dipb./Prosselsh. 11 6 0 5 27 : 25 18
7. (9.) VfR Burggrumbach/Erbsh.-S. 10 5 2 3 31 : 24 17
8. (5.) SV Kürnach 11 5 1 5 26 : 21 16
9. (8.) FC Würzburger Kickers III 11 4 3 4 19 : 24 15
10. (10.) ASV Rimpar II 10 3 3 4 25 : 25 12
11. (12.) TSV Rottenbauer 11 1 4 6 13 : 24 7
12. (11.) SC Mainsondheim 11 1 2 8 18 : 36 5
13. (13.) TSV Unterpleichfeld II 11 1 1 9 15 : 42 4
14. (14.) TSV Gerbrunn 11 1 0 10 9 : 37 3

SG Burggrumbach/Erbshausen-Sulzwiesen – SC Mainsondheim 4:2 (0:2). Eine konzentrierte Leistung zeigten die Mainsondheimer im ersten Durchgang und schlugen in der Schlussphase doppelt zu. Doch das Geschehen drehte sich nach dem Seitenwechsel komplett. Die Heimelf schaltete zwei Gänge nach oben und dominierte nach Belieben. Spätestens nach dem Handelfmeter, der zum 2:2 führte, gingen bei der Bieber-Elf die Köpfe nach unten, und die SG hatte leichtes Spiel.

Tore: 0:1 Julian Apfelbacher (37., Foulelfmeter), 0:2 Nassir Safsafi (43.), 1:2 Marius Schneider (55.), 2:2 Alex Zimmermann (68., Handelfmeter), 3:2 Peter Sachse (73.), 4:2 Alex Zimmermann (90.).

Kreisklasse Würzburg 2

TSV Aub – SpVgg Gülchsheim 1:0
SV Gelchsheim – TSV Mainbernheim 1:2
FC Iphofen – SV Geroldshausen 2:2
SV Willanzheim – TSV Sulzfeld 1:1
SV Hoheim – Dettelbach und Ortsteile II 5:0
Marktbreit/Martinsheim II – TSG Sommerhausen 1:5
TSV Biebelried – FC Hopferstadt 2:5

1. (1.) SpVgg Gülchsheim 11 9 1 1 26 : 6 28
2. (2.) SV Geroldshausen 11 8 2 1 32 : 17 26
3. (3.) SV Hoheim 11 7 2 2 30 : 13 23
4. (5.) TSV Aub 11 7 1 3 18 : 14 22
5. (4.) TSV Sulzfeld 11 6 3 2 23 : 14 21
6. (7.) SV Willanzheim 11 5 2 4 26 : 15 17
7. (8.) FC Hopferstadt 11 5 2 4 25 : 17 17
8. (6.) SV Gelchsheim 11 5 2 4 27 : 20 17
9. (9.) FC Iphofen 11 4 2 5 22 : 19 14
10. (10.) TSG Sommerhausen 11 4 2 5 24 : 23 14
11. (11.) FG Marktbreit/Martinsheim II 11 2 1 8 11 : 25 7
12. (12.) TSV Biebelried 11 2 1 8 11 : 31 7
13. (13.) TSV Mainbernheim 11 2 1 8 16 : 38 7
14. (14.) Dettelbach und Ortsteile II 11 0 0 11 5 : 44 0

SV Gelchsheim – TSV Mainbernheim 1:2 (0:1). „Erschreckend schwach“ präsentierten sich die Gelchsheimer gegen das Kellerkind, das vor allem kämpferisch überzeugte. Die Bärenstädter warfen alles in die Waagschale und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt. Bei den Hausherren hingegen erreichte kein Spieler Normalform, so dass am Ende eine verdiente Niederlage stand. „So gewinnen wir kein Spiel mehr“, zeigte sich SV-Coach Wolfgang Amrehn höchst verärgert ob des Auftretens der Seinen.

Tore: 0:1 Jonas Schmid (14.), 0:2 Linus Winkler (60.), 1:2 Daniel Leimig (63.).

FC Iphofen – SV Geroldshausen 2:2 (1:0). Verkehrte Welt in Iphofen: Die Geroldshäuser spielten die Heimelf, laut Informant Sebastian Dörr, an die Wand und hätten klar vorne liegen müssen. Stattdessen führten aber die Hausherren nach Florian Freygangs Kopfballtor nach einer Ecke. Erst nach der Pause belohnten sich die Gäste gegen unsortierte Iphöfer, die aber in der Folge mit der richtigen Einstellung noch einen Punkt erkämpften.

Tore: 1:0 Florian Freygang (8.), 1:1 Florian Boldt (49.), 1:2 Sebastian Wolf (54.), 2:2 Maximilian Mergenthaler (67.).

SV Willanzheim – TSV Sulzfeld 1:1 (0:0). Mit offenem Visier gingen beide in das Verfolgerduell und hatten vor dem Seitenwechsel bereits gute Möglichkeiten zur Führung. Diese gelang dann kurz nach der Pause den Sulzfeldern. Hernach hatten die Gäste die Partie im Griff, bis Benedikt Strohmer ausglich und in der Folge beide Mannschaften weitere Möglichkeiten besaßen.

Tore: 0:1 Samba Jallow (47.), 1:1 Benedikt Strohmer (62.).

SV Hoheim – Dettelbach und Ortsteile II 5:0 (2:0). Einmal mehr chancenlos war die DuO-Reserve auch in Hoheim, das früh in Führung ging und die Partie souverän nach Hause spielte. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Arbeitssieg der Gastgeber sogar noch deutlicher ausfallen können.

Tore: 1:0 Christian Englert (6.), 2:0 Lukas Fürtsch (36.), 3:0 Domenic Geiling (63.), 4:0 Lukas Fürtsch (81.), 5:0 Domenic Geiling (90.).

FG Marktbreit-Martinsheim II – TSG Sommerhausen 1:5 (1:3). Die TSG hat den Anschluss ans hintere Mittelfeld geschafft. In Martinsheim musste die Lindner-Elf allerdings einen frühen Rückstand verdauen, kam jedoch postwendend zum Ausgleich und drehte die von Sommerhausen überlegen geführte Partie letztlich gänzlich. Spätestens mit Philipp Kesslers zweitem Treffer nach der Pause war die einseitige Partie entschieden.

Tore: 1:0 Sebastian Störk (3., Foulelfmeter), 1:1 Benedikt Lindner (5.), 1:2 Philipp Kessler (14.), 1:3 Felix Vetter (27.), 1:4 Philipp Kessler (46.), 1:5 Tobias Neidhardt (85.).

TSV Biebelried – FC Hopferstadt 2:5 (1:3). In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel waren die Gäste das effizientere Team, das mit der ersten Chance in Führung ging. Doch Biebelried steckte nicht auf und kam zum Ausgleich, ehe in einem offenen Schlagabtausch Thorben Reibold doppelt traf. Aber wieder schlug die Heimelf zurück und schnupperte am Ausgleich, musste sich in der Schlussphase aber endgültig geschlagen geben.

Tore: 0:1 Moritz Dopf (8.), 1:1 Philipp Eckart (17.), 1:2 Thorben Reibold (28.), 1:3 Thorben Reibold (41.), 2:3 Benjamin Gottschalk (47.), 2:4 Thorben Reibold (77.), 2:5 Bastian Hartmann (88.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.