LEICHTATHLETIK

Lars Hauk springt zu Silber

Der Schwarzacher M45-Senior stand bei der deutschen Meisterschaft auf dem Siegertreppchen. Er scheiterte nur ganz knapp an der Siegerhöhe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Strahlender Zweiter: Lars Hauck sprang bei der deutschen Meisterschaft im Hochsprung in Halle zu Silber. Foto: Foto: Silke Hauk

Als deutscher Vizemeister kehrte Lars Hauk von den 18. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in der Altersklasse M45 zurück. Nachdem sich der Schwarzacher vor einem Jahr in Erfurt auf Rang sieben platzierte, gelang ihm dieses Mal bei fehlerfreien Versuchen über 1,60 und 1,63 m sowie 1,66 m der Sprung aufs Treppchen.

Dabei scheiterte er in der Folge vor allem im zweiten Versuch nur knapp an 1,69 Meter, der späteren Siegerhöhe des Erstplatzierten. „Sensationell! Insbesondere nach dem gerade erst auskurierten grippalen Infekt war das total überraschend und unerwartet“, kommentierte Hauk den Gewinn der Silbermedaille. Nach 2003 fanden die Titelkämpfe zum wiederholten Male im sachsen-anhaltinischen Halle an der Saale statt. Rund 1 200 Sportler aus mehr als 570 Vereinen waren für die Wettbewerbe am Bundesstützpunkt der Leichtathleten, der über eine multifunktionale Sportarena verfügt, gemeldet.

Viele Athletinnen und Athleten nutzten die nationalen Titelkämpfe als Vorbereitung für die Ende März in Polen stattfindende Hallen-Weltmeisterschaft. Hierfür wurde Hauk bereits Ende des vergangenen Jahres mit seiner Saisonbestleistung von 1,73 m vom Deutschen Leichtathletik-Verband die Freigabe erteilt. (pm)

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.