GEWICHTHEBEN

Kitzinger Quartett ohne Fehlleistung

Vier Kitzinger Heber, alle über 35, wuchern beim Wettkampf in Schweinfurt mit ihren Pfunden. Einer schafft sogar eine neue persönliche Bestleistung.
Artikel drucken Artikel einbetten
KSV Kitzingen Logo

Dass die Alten sich nicht hinter den Jungen verstecken müssen, machten die Gewichtheber beim ersten Runden-Wettkampf der Masters deutlich. Alt bedeutet in diesem Fall: über 35. Der KSV Kitzingen schickte Cynthia Gurrieri, Karl-Heinz Schwenkert, Norbert Graber und Michael Fischer nach Schweinfurt, um sich mit den Gastgebern und dem AC Bayreuth zu messen. Unter neun Vereinen erreichten die Kitzinger einen sechsten Platz.

Gurrieri bot an ihrem ersten Wettkampf eine astreine Vorstellung. Mit 41 Kilo Maximal-Leistung im Reißen und 51 Kilo im Stoßen sammelte sie 223,9 Punkte für Kitzingen. Auch Fischer bewies seine gute Form und erreichte mit 70 Kilo im Reißen und 90 Kilo im Stoßen eine Leistung, wie sie ihm lange nicht mehr gelungen war. 254,8 Punkte waren die Belohnung.

Graber erzielte 252,5 Punkte, indem er alle Versuche gültig zur Hochstrecke brachte. 62 Kilo im Reißen und 76 Kilo im Stoßen waren auch für ihn eine Spitzenleistung, wie der KSV in einer Mitteilung schreibt. Bester Kitzinger Heber war Karl-Heinz Schwenkert. Er stellte mit 312,9 Punkten eine neue persönliche Bestmarke auf, die sich zusammensetzte aus 62 Kilo im Reißen und 78 Kilo im Stoßen. Auch er hatte keine ungültigen Versuche zu beklagen.

Am Ende reichte es für den KSV zu 1044 Punkten. Bayreuth holte 1202 Punkte, Gastgeber Schweinfurt 1152 Zähler.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.