MOTORSPORT: KART-SLALOM

Kitzinger Nachwuchs in rasend guter Form

Dem achtjährigen Julian Friemelt gelingt ein Kunststück, das in dieser Saison kein anderer junger Kart-Fahrer in Unterfranken geschafft hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreich schlug sich in dieser Saison die Kart-Jugendgruppe des AMC Kitzingen mit (hinten von links) Marco Müller, Marcel Rüttinger, Louisa Rüttinger, Jugendleiter Andreas Winter sowie (vorne von links) Meo Winter, Julian Friemelt, Christian Kahl und Kevin Friemelt. Foto: Foto: Rainer Gutzeit

Die Jugend-Kart-Gruppe des Automobilclubs (AMC) Kitzingen hat die Saison im unterfränkischen Jugend-Kartslalom-Pokal mit Erfolg bestritten. In Julian Friemelt und Marco Müller holten zwei Kitzinger den unterfränkischen Meistertitel, und auch in der Mannschaftswertung setzten sie sich klar vor den Konkurrenten aus Hammelburg durch. „Die Jungs und Louisa Rüttinger haben sich gut geschlagen“, stellte Trainer Stefan Müller erfreut fest.

Der Jüngste der AMC-Riege, Julian Friemelt, lieferte in seiner zweiten Saison gleichzeitig die beste Bilanz ab. Der Achtjährige gewann alle zehn Saisonrennen. Diese Glanzleistung gelang keinem anderen Fahrer aller Altersklassen in Unterfranken. Der Knirps aus der Kitzinger Siedlung hat sich damit souverän für die nordbayerische Meisterschaft des ADAC Nordbayern und für die bayerische Meisterschaft des Bayerischen Motorsportbundes im Oktober in Ansbach qualifiziert.

Sein älterer Bruder Kevin Friemelt fuhr die Saison über ziemlich konstant in der Altersklasse drei und verbesserte sich mit zwei zweiten Plätzen beim Saisonendspurt in Bad Brückenau und Karlstadt noch auf Rang drei der Saisonwertung. Auch er darf bei der nordbayerischen Meisterschaft in Bad Brückenau starten. Der dritte Kitzinger, der dort vertreten sein wird, ist Marco Müller. Der Ip-höfer hielt zuletzt mit zwei zweiten Plätzen die Konkurrenz in Schach und sicherte sich den Unterfranken-Titel in der Altersklasse fünf. Für ihn sollen die nordbayerischen Meisterschaften nur zur Durchgangsstation werden auf dem Weg zum ADAC-Bundesendlauf.

Darin hat Müller reichlich Erfahrung, hatte es der 17-Jährige bislang doch schon dreimal in den Bundesendlauf geschafft. Dorthin strebt auch Julian Friemelt, dem im AMC-Lager einiges zugetraut wird. In der ADAC-Wertung misslang Christian Kahl die Qualifikation für überregionale Ausscheidungen. Doch die herausgefahrenen Punkte in der Altersklasse vier reichten ihm, um sich den Startplatz bei der BMV-Landesmeisterschaft zu sichern.

In der Altersklasse zwei beendete Meo Winter die Saison auf dem zehnten Platz unter achtzehn Konkurrenten. Bei den ältesten Jugend-Kartfahrern der Altersklasse fünf gab Louisa Rüttinger als drittbestes Mädchen und Neunte des Gesamtklassements eine gute Figur ab. Zwei Plätze hinter ihr schloss ihr Bruder Marcel Rüttinger die Saison auf dem elften Platz unter 23 Teilnehmern ab. Bei einer kleinen Abschlussfeier lobten AMC-Vorsitzender Walter Loschky und sein Stellvertreter Rainer Gutzeit das Engagement der Vereins-Jugendgruppe und belohnten sie mit Rucksäcken.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.