GEWICHTHEBEN

Katharina Fischer angelt sich Platz eins

Einen souveränen Sieg landete die Kitzinger Nachwuchsheberin beim Herbstturnier in Landshut. Daneben hatte sie noch einen Grund zur Freude.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im zweiten Versuch brachte Katharina Fischer 48 Kilogramm im Reißen zur Hochstrecke. Foto: Foto: Franz Neuhuber

Katharina Fischer und Elmas Altinsoy (KSV Kitzingen) wurden in die bayerische Auswahl für den Schüler-Länderpokal der Gewichtheber am 23./24. November in Rodewisch berufen. Ausschlaggebend dafür waren die guten Leistungen in diesem Jahr bei Frühjahrs- und Herbstturnier, den bayerischen und süddeutschen Meisterschaft.

Seine jüngsten Erfolge feierte das Duo des Jahrgangs 2004 beim Herbstturnier in Landshut. Fischer gewann trotz misslungenen ersten Reiß-Versuches an 48 Kilogramm den Wettbewerb. Im dritten Versuch schaffte sie 51 kg und erntete dafür auch eine hohe Technikwertung (9,5 Punkte). Das Stoßen entschied sie ebenfalls für sich (62 kg). In den leichtathletischen Übungen baute Fischer ihre Führung weiter aus und erreichte in allen Disziplinen (Laufen, Springen, Werfen) Bestwerte unter den angetretenen Teilnehmerinnen. In der Endabrechnung hatte sie 572,38 Punkte auf ihrem Konto.

Elmas Altinsoy wurde mit 457,05 Zählern Dritte im Dreierfeld. Sie stellte mit 48 Kilogramm (Reißen) und 58 (Stoßen) neue persönliche Bestleistungen auf. In den leichtathletischen Übungen blieb die Kitzingerin allerdings klar hinter Nathalie Rettenberger (Neuaubing), die es auf 553,86 Punkte brachte und Rang zwei belegte.

Als Dritter im Bunde der Kitzinger Teilnehmer stellte sich Christian Haupt dem Wettkampf. Er belegte im Sechser-Feld des Jahrgangs 2005 mit 380,09 Punkten den fünften Platz. Haupt zeigte beim Gewichtheben sechs gültige Versuche mit einem Maximum von 47 Kilogramm im Reißen und 57 im Stoßen. Mit einer Technikwertung zwischen 8,5 und 9,0 Zählern lag er im oberen Bereich. Bei den athletischen Übungen hielt er beim Schockwurf und beim 3er-Hopp-Sprung noch mit. Vor allem beim Laufen und dem Klimmziehen ließ er dann aber zu viele Punkte liegen, um weiter vorne zu landen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.