TRIATHLON

Ironman Andreas Singer

Die Challenge Roth ist mit über 6000 Teilnehmern Europas größtes Langdistanzrennen, ein Triathlon der Superlative. Auch der gebürtige Röttinger Andreas Singer war am Start.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Challenge Roth ist mit über 6000 Teilnehmern Europas größtes Langdistanzrennen, ein Triathlon der Superlative. Unter den Startern war auch der gebürtige Röttinger Andreas Singer. Pünktlich zum Schwimmstart setzte Regen ein und die Gruppe mit Singer musste um 7 Uhr in die Fluten des Main-Donau-Kanals springen, zur Absolvierung der 3,8 km langen Schwimmdistanz. Rund 20 000 Zuschauer sorgten für atemberaubende Unterstützung, Singer verließ nach 1:10 Stunden den Kanal und wechselte aufs Rad, es ging bei den 180 Kilometern über 1250 Höhenmeter.

Stimmgewaltige Zuschauer

Höhepunkte dabei sind die vielen Stimmungsnester in den Dörfern, der „Kalvarienberg“ bei Greding und natürlich die Menschenmassen am legendären „Solarer Berg“ in Hilpoltstein, die die Athleten stimmgewaltig den Berg hinaufpeitschen. Insgesamt zweimal musste ein 90 Kilometer langer Rundkurs befahren werden, böiger Wind verlangte den Sportlern dabei einige Körner ab. Nach 5:31 Stunden und einem durchschnittlichem Renntempo von rund 33 km/h ging es für Singer zum zweiten Mal durch die Wechselzone zum Marathonlauf. Auch hier gab es tosende Anfeuerung der zahlreichen Zuschauer, was so manchen Schmerz linderte. Insgesamt waren über 250 000 Zuschauer an diesem langen Tag an der Strecke.

Andreas Singer erreichte das Ziel mit einer Marathonzeit von 4:15 Stunden und lief glücklich mit einer totalen Wettkampfzeit von 11:04 Stunden über die Ziellinie im Rother Triathlonstadion. Der gebürtige Röttinger belegte im Endklassement Platz 212 in seiner Altersklasse und Platz 1173 in der Gesamtwertung aller Teilnehmer. (PM)

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.