KORBBALL: BUNDESLIGA SÜD FRAUEN

Grafmans Treffer reichen nicht

Nur noch sechs Versuche bleiben Aufsteiger VfL Kleinlangheim, um doch noch einen oder mehr Zähler zu ergattern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anna Grafmans erzielte fünf der sieben Kleinlangheimer Korberfolge bei den nächsten beiden Niederlagen des Aufsteigers. Foto: Foto: Wolfgang Müller

Gastgeber SV Schraudenbach und der TSV Ettleben waren die großen Gewinner des achten Bundesliga-Spieltages. Im Waigolshausener Freizeitzentrum gingen vor 150 Zuschauern nur die Hambach und Schlusslicht Kleinlangheim leer aus.

Zwei Fragen beherrschten die Diskussionen vor dem Spieltag: Schafft es der Tabellenvierte SpVgg Hambach, sich zum ernsthaften Konkurrenten für die Top-Drei zu etablieren? Kann das punktlose Schlusslicht VfL Kleinlangheim dem größtenteils neu formierten Team der TG Schweinfurt ein Bein stellen? In beiden Fällen lautete die Antwort „nein“.

Dabei lief es für die favorisierten Hambacherinnen schon im ersten Spiel gegen den TSV Ettleben beim 2:6 (1:1) nicht gut. Nicht, dass die SpVgg besonders schwach gespielt hätte. Vielmehr legte Ettleben einen Top-Auftritt hin. Alleine in den ersten sieben Minuten landete die Truppe von Frank Dittmar und Mario Erhardt vier Korbringtreffer, führte allerdings nur mit 1:0 durch Anna Göbel (3.). Hambach hatte erst später ernst zunehmende Chancen, in erster Linie durch Sabrina Eck und Sarah Wildanger. Eine nutzte Eck zum Pausen-1:1. „Die Abwehrarbeit war ausschlaggebend“, sagte Erhardt. Hambach gelang nach dem Seitenwechsel nur noch ein Korb zum 2:3 durch Wildanger (29.).

Auch anschließend gegen Schraudenbach war Hambach beim 6:12 (2:3) nur bis zur Halbzeit gut dabei. Die Vorentscheidung fiel direkt nach dem Seitenwechsel. Schraudenbach erzielte durch Konterläufe fünf Körbe in fünf Minuten, ohne selbst einen zu kassieren. „Es war ein sehr gutes Bundesliga-Spiel“, war Schraudenbachs Trainer Ludwig Rumpel zufrieden und vermutete, dass für Hambach der Druck zu groß gewesen sei. „Es war nicht unser Tag“, sagte Hambachs Trainerin Claudia Katzenberger. Den spektakulärsten Korb erzielte SV-Korbhüterin Theresa Rumpel. Sie traf von der Mittellinie zum 3:0.

Die TG Schweinfurt startete mit einem 2:12 (1:6) gegen Ettleben, setzte sich danach aber ungefährdet mit 8:4 (5:2) gegen den VfL Kleinlangheim durch. Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Denn der VfL hielt in seiner ersten Begegnung gegen Schraudenbach beim 3:10 (2:5) lange ordentlich mit. Bis zur 13. Minute stand es nur 1:2. Aber die Schweinfurterinnen legten einen Blitzstart hin – 1:0 durch Stephanie Kerner nach 13 Sekunden. Anschließend spielte das Tabellenschlusslicht nicht unbedingt schlechter. Doch vor allem Indra Bock scheiterte mehrfach aus aussichtsreichen Positionen. Zwar gelang noch eine Aufholjagd durch Kleinlangheims beste Werferin Anna Grafmans zum 4:6 (29.). Aber das nützte nichts mehr. „Uns reicht die Puste einfach nicht“, sagte VfL-Coach Leon Wilhelm. Ärgerlich für ihn: „Wir haben immer den leichteren Gegner im zweiten Spiel.“ Aber das nützt nichts, wenn da die Kraft fehlt. Das 4:8 war letztlich korrekt. Auch die TG, bei der erstmals in dieser Saison die erfahrene Gabriele Graser die Abwehr stabilisierte, hatte einige Möglichkeiten für noch mehr Körbe.

Damit haben die Schweinfurterinnen den Klassenerhalt fast sicher. An der Spitze wird auch Schraudenbach wohl am Ende unter den ersten Drei stehen. Das sieht der sonst in eigener Sache mit Prognosen sehr vorsichtige Ludwig Rumpel auch so: „Es sieht so aus, dass diesmal nur ein Team aus Nordrhein-Westfalen mit dabei ist.“

Bundesliga Süd Frauen
 
TSV Ettleben – TG Schweinfurt 12:2  
VfL Kleinlangheim – SV Schraudenbach 3:10  
SpVgg Hambach – TSV Ettleben 2:6  
VfL Kleinlangheim – TG Schweinfurt 4:8  
SpVgg Hambach – SV Schraudenbach 6:12  
 
1. (2.) SV Schraudenbach 12 10 1 1 123 : 57 21  
2. (1.) TSV Bergrheinfeld 10 9 1 0 106 : 33 19  
3. (3.) TuS Helpup 10 7 0 3 100 : 50 14  
4. (6.) TSV Ettleben 12 5 1 6 75 : 77 11  
5. (4.) SpVgg Hambach 10 5 0 5 72 : 59 10  
6. (5.) TuS Eisbergen 8 4 1 3 70 : 52 9  
7. (7.) TG Schweinfurt 12 3 0 9 71 : 117 6  
8. (8.) TuS Kettig 8 1 0 7 27 : 125 2  
9. (9.) VfL Kleinlangheim 10 0 0 10 48 : 122 0  

Ettleben: Martin 5, Reuß 4, Erhardt 4, Hart 2, Schmitt 2, Göbel 1.

Schweinfurt: Günzler 3, Weth 3, Strauch 1, Kerner 1, Pfeuffer 1, Dieterich 1.

Schraudenbach: C. Fischer 8, J. Rumpel 7, Blesch 5, T. Rumpel 2.

Hambach: Sauer 4, Pfaff 1, Eck 1, Wildanger 1, M. Katzenberger 1.

Kleinlangheim: Grafmans 5, Bock 1, Scheidler 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.