HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGA FRAUEN

Gelungener Abschied aus der Bezirksoberliga

Kaufen können sich die Mainfränkinnen von ihrem zweiten Saisonsieg zwar nichts. Dennoch darf sich der Absteiger über das letzte Spiel freuen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im letzten Bezirksoberliga-Spiel gelang Nadine Markert und ihren Mainfranken-Kolleginnen der zweite Saisonsieg. Markert traf sechs Mal. Foto: Foto: Andreas Stöckinger
Bezirksoberliga Männer
 
DJK Waldbüttelbrunn II – HSG Mainfranken 27:29  
MHV Schweinfurt 09 – TG Höchberg 27:26  
TSV Partenstein – TSV Lohr II 19:27  
HSG Volkach – TG Würzburg 25:28  
TV Marktsteft – TV Großlangheim 30:27  
TG Heidingsfeld – TSV Rödelsee II 30:22  
 
1. (1.) TG Heidingsfeld 20 17 1 2 596 : 497 35 : 5  
2. (2.) TV Marktsteft 20 16 0 4 566 : 477 32 : 8  
3. (3.) TSV Lohr II 20 14 0 6 565 : 517 28 : 12  
4. (4.) MHV Schweinfurt 09 20 11 1 8 509 : 512 23 : 17  
5. (5.) TV Großlangheim 20 10 0 10 522 : 547 20 : 20  
6. (8.) TG Würzburg 20 10 0 10 565 : 536 20 : 20  
7. (6.) DJK Waldbüttelbrunn II 20 9 1 10 532 : 528 19 : 21  
8. (7.) TSV Partenstein 20 9 1 10 533 : 553 19 : 21  
9. (9.) HSG Volkach 20 8 0 12 509 : 567 16 : 24  
10. (10.) TSV Rödelsee II 20 6 2 12 507 : 551 14 : 26  
11. (11.) HSG Mainfranken 20 4 2 14 508 : 568 10 : 30  
12. (12.) TG Höchberg 20 2 0 18 535 : 594 4 : 36  

DJK Waldbüttelbrunn II – HSG Mainfranken 27:29 (13:14). Nach einer schwachen Anfangs-Viertelstunde steigerten sich die Mainfranken und lagen erstmals zur Halbzeit in Führung. An den besseren Abschnitt der ersten Hälfte knüpften die Gäste nach dem Seitenwechsel an und setzten sich schnell auf drei Tore ab. „Wir starteten nach der Halbzeit stark und verteidigten den Vorsprung bis zum Ende“, berichtete Dominik Ruschin. Allerdings sei es von beiden Seiten ein Spiel mit zahlreichen Fehlern gewesen. „Dabei hatten wir das glücklichere Ende für uns.“

Waldbüttelbrunn: Jan Pross 8, Felix Rother 6/3, Florian Pitzke 3, Samuel Spanheimer 3, Andreas Hilpert 3, Julian Spanheimer 2, Maximilian Hupp 1, Kai Hädelt 1. Mainfranken: Denis Motscha 9/1, Johannes Neuweg 8, Oliver Eckert 5, Manuel Groth 3, Julian Schüll 2, Janis Bardon 1, Robert Uhl 1.

HSG Volkach – TG Würzburg 25:28 (13:12). Personell geschwächte Volkacher kamen gut ins Spiel und hatten den Gegner bis zehn Minuten nach dem Seitenwechsel im Griff. „Danach ließen unsere Kräfte nach, und es schlichen sich zu viele leichte Fehler ein, so dass die Würzburger mit ihren Routiniers das Spiel noch drehten“, erklärte Trainer Stefan Knötgen. Für Volkach stehen an den letzten Spieltagen in Lohr und gegen Höchberg entscheidende Spiele bevor: „Wir können den Klassenerhalt weiterhin aus eigener Kraft schaffen“, weiß Knötgen.

Volkach: Maximilian Weimann 9/5, Daniel Wagner 6, Konstantin Weimann 5, Thorsten Klinger 3, Sebastian Götz 2. Würzburg: Felix Vandreier 8, Valentin Okuschko 6, Pal Lomjanski 3, Jan-Christoph Seitz 3, Dominik Butz 3, Yannik Bröcher 2, Timo Schiefklen 1, Marius Latosinzky 1, Karsten Lutkens 1/1.

TV Marktsteft – TV Großlangheim 30:27 (17:12). Der Abwehrarbeit maßen beide Mannschaften keinen allzu großen Wert bei und boten den Zuschauern in der Marktstefter Mehrzweckhalle eine unterhaltsame Begegnung. Entschieden wurde das Spiel am gegnerischen Kreis. Nach einer zuvor ausgeglichenen Partie baute Marktsteft seinen Vorsprung in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit auf fünf Tore aus. Nach dem Seitenwechsel hielten die Hausherren den Gegner aufgrund ihrer individuellen Überlegenheit stets mit mindestens drei Toren auf Abstand.

Marktsteft: Gabor Csorba 7, Franz-Xaver Hetterich 6/2, Dennis Schmidt 3, Daniel Irmler 3, Viliam Vitkovic 2, Max Reuthal 2, Dominik Lenhart 2, Florian Hähnle 2, Dominik Thorwarth 2, Nico Schmidt 1. Großlangheim: Alexander Pfannes 6/6, Niklas Dürr 4, Pascal Faustmann 4, Dominic Faustmann 3, Martin Sterk 3, Daniel Fröstl 3, Daniel Nicola 2, Felix Sterk 1, Philipp Hufnagel 1.

TG Heidingsfeld – TSV Rödelsee II 30:22 (15:7). Nur anfangs hielt eine ersatzgeschwächte Rödelseer Reserve beim Spitzenreiter mit. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Dominanz von Heidingsfeld größer, so dass die Gastgeber schon zum Seitenwechsel mit sieben Toren führten. „Dem druckvollen Spiel konnten wir in der Abwehr nichts entgegensetzen“, berichtete Rudi Hess. In der Abwehr habe die mannschaftliche Geschlossenheit gefehlt, um den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. Selbst ein höherer Sieg wäre angesichts der Chancen möglich gewesen.

Heidingsfeld: Andreas Herrmann 5/1, Viktor Bodo 2, Ivo Groksch 1, Patrick Grammel 4, Marco Gahlbeck 8, Maximilian Wirth 4, Gabor Farkas 1/1, Alexander Wagner 1, David Winheim 4. Rödelsee: Christian Häckner 8, Dominik Orf 4, Marius Olbrich 4/2, Stefan Pruy 3, Moritz Reichhard 2/1, Martin Strietzel 1.

Bezirksoberliga Frauen
 
HSG Pleichach – TG Höchberg 22:18  
MHV Schweinfurt 09 – TSV Lohr 27:16  
TG Heidingsfeld – SpVgg Giebelstadt 26:25  
HSG Mainfranken II – SG Garitz/Nüdlingen II 26:17  
HSG Volkach – TV Großlangheim 20:17  
 
1. (1.) HSG Pleichach 18 16 1 1 435 : 312 33 : 3  
2. (2.) MHV Schweinfurt 09 18 13 1 4 440 : 349 27 : 9  
3. (3.) HSG Volkach 18 12 0 6 424 : 338 24 : 12  
4. (4.) SpVgg Giebelstadt 18 10 2 6 373 : 343 22 : 14  
5. (5.) TV Großlangheim 18 9 1 8 373 : 336 19 : 17  
6. (6.) TG Höchberg 18 9 0 9 350 : 364 18 : 18  
7. (7.) TSV Lohr 18 7 0 11 375 : 383 14 : 22  
8. (8.) TG Heidingsfeld 18 6 0 12 365 : 415 12 : 24  
9. (9.) SG Garitz/Nüdlingen II 18 4 0 14 329 : 456 8 : 28  
10. (10.) HSG Mainfranken II 18 1 1 16 310 : 478 3 : 33  

HSG Volkach – TV Großlangheim 20:17 (10:5). Volkachs Trainer Peter Mahler war zufrieden: „Obwohl es nicht überragend von uns war, haben wir uns durchgebissen.“ Eine Vorahnung hatte er, als er neben seiner vollen Bank beim Gegner nur eine Wechselspielerin sah: „Da wusste ich schon, wo das hinführen kann.“ Am Ende freute sich Mahler darüber, über den Kampf ein Spiel gewonnen zu haben. In der neuen Runde macht er weiter: „Obwohl ich 2011 nur für sechs Wochen einmal aushelfen sollte, werden jetzt schon sechs Jahre daraus.“

Volkach: Hannah Wagenhäuer 6/5, Laura Pauly 3, Sophie Scheller 2, Julia Wagner 2, Sophie Krämer 2, Teresa Werner 2, Linda Wirsching 1, Julia Zängler 1, Rebecca Schuster 1. Großlangheim: Ulrike Kutschera 6/4, Franziska Krißmer 4/2, Melanie Dürr 2, Susanne Brezina 2, Nadine Fries 1, Anna Saum 1, Elena Bergmann 1.

HSG Mainfranken II – SG Garitz/Nüdlingen 26:17 (13:6). Mit einem Sieg verabschiedeten sich die Mainfränkinnen aus der Bezirksoberliga. „Unsere Stimmung war danach grandios“, berichtete Trainer Sascha Hammer. Unter dem Motto „Das Beste zum Schluss“ landete seine Mannschaft einen souveränen Sieg: „Wir spielten von Anfang an eine sehr gute Abwehr und nutzten durch Konter die Fehler des Gegners aus.“ Nach einem versöhnlichen Saisonabschluss könne sich die Mannschaft mit neuen Kräften eine Liga tiefer formieren.

Mainfranken: Nadine Markert 6, Selina Golm 4, Pauline Olbrich 3, Veronique Dillmann 3/2, Johanna Knauer 2, Julia Renner 2, Lena Strohmer 2, Nina Markert 1, Viola Lalomia 1, Anja Muther 1, Stefanie Fröhler 1. Garitz: Pia Steinegger 5, Marina Titt 5, Elena Keßler 5/3, Luisa Karch 2, Nadja Heer 1.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.