FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Für Marktbreit wird es noch eng

Wieder kämpft Marktbreit mit dem letzten Aufgebot, wieder reicht es nicht zum Sieg. Und so könnte es auf den letzten Metern der Saison doch noch heikel werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
FG Marktbreit Martinsheim
Bezirksliga West
 
FV Karlstadt – FG Marktbreit/Martinsheim 2:0  
TSV Lengfeld – TSV Heimbuchenthal 2:1  
SG Buchbrunn/Mainstockheim – TSV Keilberg 1:2  
FC Blau-Weiß Leinach – TSV Neuhütten/Wiesthal 0:0  
TSV Rottendorf – DJK Hain 4:1  
TuS Leider – SSV Kitzingen 4:2  
TuS Frammersbach – SV Heidingsfeld 5:2  
SpVgg Hösbach-Bahnhof – BSC Schweinheim 2:0  
 
1. (1.) TSV Lengfeld 28 19 4 5 70 : 26 61  
2. (2.) TSV Heimbuchenthal 28 17 6 5 51 : 26 57  
3. (4.) TuS Frammersbach 28 15 7 6 70 : 37 52  
4. (5.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 28 15 7 6 55 : 41 52  
5. (3.) DJK Hain 28 15 5 8 53 : 39 50  
6. (7.) TuS Leider 28 13 4 11 70 : 67 43  
7. (6.) BSC Schweinheim 28 13 4 11 45 : 46 43  
8. (9.) FC Blau-Weiß Leinach 28 11 6 11 43 : 48 39  
9. (8.) FG Marktbreit/Martinsheim 28 10 8 10 45 : 49 38  
10. (11.) FV Karlstadt 28 10 6 12 46 : 38 36  
11. (12.) TSV Keilberg 28 10 6 12 34 : 41 36  
12. (10.) TSV Neuhütten/Wiesthal 28 9 8 11 39 : 44 35  
13. (13.) TSV Rottendorf 28 10 4 14 49 : 60 34  
14. (14.) SV Heidingsfeld 28 7 3 18 34 : 58 24  
15. (15.) SSV Kitzingen 28 4 5 19 28 : 73 17  
16. (16.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 28 3 3 22 18 : 57 12  

FV Karlstadt – FG Marktbreit/Martinsheim 2:0 (0:0). Mit der Niederlage in Karlstadt könnte es für Marktbreit doch noch einmal eng werden. Der Senkrechtstarter der Hinrunde hat nur noch vier Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz und gegen Hösbach sowie Lengfeld noch zwei knackige Aufgaben zu lösen. Zwölf Akteure und ein A-Jugendlicher hatten sich für die FG auf den Weg nach Karlstadt gemacht. „Es ist brutal, was bei uns momentan abgeht“, sagte Spielertrainer Tobias Jäger.

Seine Elf hatte Karlstadt im Griff, gute Chancen und Pech bei zwei Lattentreffern. Immer wieder warf sich ein Karlstadter in die Schüsse, ein Kopfball Julian Dennerleins wurde auf der Linie geklärt. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben eigentlich alles richtig gemacht“, so Jäger. Aus dem Nichts heraus sei Karlstadt in Führung gegangen: Nach einem Foul im Strafraum nutzte Abdurrahman Marangoz den Elfmeter (und die erste Chance der Gastgeber) zum 1:0. Den Marktbreitern boten sich noch gute Gelegenheiten, sie trafen aber nicht. Mit einem Konter entschied Karlstadt die Partie.

Tore: 1:0 Abdurrahman Marangoz (52., Foulelfmeter), 2:0 Michael Winkler (90.+3). Rot: Stefan Walther (Marktbreit, 90., grobes Foulspiel). Zuschauer: 150.

SG Buchbrunn/Mainstockheim – TSV Keilberg 1:2 (1:0). Nach dem Führungstor von Patrick Brenneis besaß der Aufsteiger die besseren Möglichkeiten. Daniel Kübler hätte nachlegen müssen, als er frei vor Keilbergs Torwart Andreas Häcker stand. Doch er brachte den Ball nicht vorbei. Auch einige gute Konter spielte die SG nicht konsequent zu Ende. So schafften die Keilberger in der Schlussphase noch die Wende: erst den Ausgleich und in der Nachspielzeit den Siegtreffer. Beide Tore fielen nach Angaben der SG aus Abseitsposition. Den Gästen hat der Sieg drei wichtige Punkte im Abstiegskampf beschert.

Tore: 1:0 Patrick Brenneis (12.), 1:1 Lukas Otto (78.), 1:2 Daniel Reinhardt (90.+3).

TuS Leider – SSV Kitzingen 4:2 (1:1). Eine Flanke Christopher Soldners verwandelte Simon Karl zur Kitzinger Führung. Doch wenig später verletzte sich Karl und musste ausscheiden. Der SSV hatte in Christopher Hornung nur einen Auswechselspieler dabei, der schon nach einer Viertelstunde für den verletzten Johannes Speda ins Spiel gekommen war, und so musste die Mannschaft zu zehnt weitermachen. Fast hätte sie die knappe Führung in die Pause gerettet. Doch in der Nachspielzeit kam Leider noch zum Ausgleich.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die Heimelf eine starke Phase und mehrere Chancen. Torwart Michael Kümmel hielt den SSV im Spiel. Christopher Soldner bot sich nach einer Stunde die beste Chance für Kitzingen, er scheiterte frei vor dem Tor. Mit zunehmender Dauer erhöhte Leider den Druck. Dem SSV schwanden trotz großem Kampf in Unterzahl die Kräfte. Nach dem 3:1 keimte noch einmal Hoffnung – Sillig hatte einen Strafstoß zum Anschlusstreffer verwandelt. Doch in der Nachspielzeit entschied Leider mit dem 4:2 die Partie.

Tore: 0:1 Simon Karl (27.), 1:1 Timo Urbainczyk (45.+2), 2:1 Christopher Baton (67.), 3:1 Daniel Meßner (73.), 3:2 Fabian Sillig (86., Foulelfmeter), 4:2 Daniel Meßner (90.+2). Zuschauer: 75.

Restprogramm

TSV Rottendorf – DJK Hain 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Nicolas Schubert (39.), 1:1 Agan Jashari (70.), 2:1 Martin Hesselbach (78.), 3:1 Robin Busch (82.), 4:1 Moritz Schubert (83.).

SpVgg Hösbach-Bahnhof – BSC Schweinheim 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Felix Renner (20.), 2:0 Janosch Jasmann (61.).

TuS Frammersbach – SV Heidingsfeld 5:2 (3:2). Tore: 1:0 David Aull (5.), 1:1 Nino Zang (27.), 2:1 Julian Etzel (30.), 3:1 Aull (38.), 3:2 Rene Hartmann (44.), 4:2 André Mehrlich (71.), 5:2 Marco Trapp (85.).

TSV Lengfeld – TSV Heinbuchenthal 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Igor Mikic (27.), 1:1 Thomas Völkl (40.), 2:1 Artem Magel (45.+1).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.